Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Nur für Reiche!


von Michael Gauger

wirtschaft_buecher
ISBN13-Nummer:
9783842365025
Ausstattung:
232 S., Broschiert
Preis:
14.90 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Verlag:
Books on Demand Verlag, Norderstedt
Kontakt zum Autor oder Verlag:
schreibgauger@gmx.net
Leseprobe

Aus dem Vorwort:

"Für gewisse Personenkreise allerdings soll und darf dieses Buch eine Provokation sein. Es ist daher sehr wohltuend, wenn dieser Teil der Leserschaft - also gutbürgerliche Schafe und ähnliche Grasbeiβer - etwas verschnupft reagiert, dann nämlich habe ich wohl gut getroffen. Ein erwünschter Nebeneffekt, für den ich ebenso dankbar bin.

Trotzdem rät der Erzähler all jenen Nutztierchen dringend, dieses Buch jetzt wegzulegen und nicht mehr anzurühren: „Das Buch wird Euch nicht helfen, denn Ihr seid unsere schlachtreifen Opfer und bereits jetzt unrettbar verloren. Besser, Ihr hättet das Geld für dieses Buch in etwas angelegt, was vor allem den Schuldsklaven unter Euch wirklich lieb ist: unnützen Konsum von der Stange für Eure rosa Blümchenwelt. Wir brauchen aber Euer Gehampel nicht mehr. Lasst also alle Hoffnung fahren, tut uns einen letzten Gefallen und sterbt endlich. Danke! Alle anderen Leser hingegen sind so würdig wie befugt und natürlich herzlich eingeladen, weiterzulesen!" Nett, nicht wahr? Aber so ist er eben, unser Erzähler. Dieser Erzähler wird sich übrigens noch mehrmals zu Wort melden."

 

Textprobe:

"Mit der späteren Abschaffung des luftgeschöpften Schuldgelds entzogen wir den Menschen also ihren, ebenfalls luftgeschöpften, Nährboden. Jeder Biologe aber weiß: wenn man einer angereicherten Kultur den Nährboden enzieht, geht diese ein. Letztlich wurde mit der Geld- also auch die Menschenblase getilgt."

Rezension
Klappentext

"Dies ist kein Buch gegen Reichtum, im Gegenteil! Die Erfolgsgeschichte der MONETÄREN MACHT wurde in der Zukunft geschrieben und sollte nur wenigen Eingeweihten unserer Tage vorbehalten bleiben. Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass eine der seltenen Ausgaben im Nachlass der Familie zu Kohlen und Reibach entdeckt und uns so zugänglich gemacht wurde. Feierlich wird darin geschildert, wie die menschlichen Nutztiere massenhaft getäuscht, in Ketten gelegt und entsorgt wurden. Und wie sie noch auf der Schlachtbank jubilierten."