Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Der verschwendete Wohlstand


Einsichten ohne Doktortitel

von Thomas Griffi

wirtschaft_buecher
ISBN13-Nummer:
9783734751301
Ausstattung:
128 Seiten Paperback
Preis:
8.99 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Verlag:
BoD
Kontakt zum Autor oder Verlag:
thomas@piranhazone.com
Leseprobe

Ein Löwe der eine Beute erlegt hat frisst sich satt, versorgt seinen Nachwuchs, lässt noch ein paar Reste für die Aasfresser übrig, legt sich in die Sonne und genießt den Tag. Ein Löwe denkt nicht darüber nach ob er am nächsten Tag wieder eine Beute erlegen kann, darum haben die besten Jäger unter den Löwen die besten Überlebenschancen, weil sie jeden Tag aufs Neue beweisen müssen, dass sie eine Beute erlegen können.

Ein Mensch, der eine Beute erlegt hat, denkt darüber nach wie er das Fleisch frisch halten kann und wie er alle anderen Lebewesen davon abhalten kann seine Beute zu stehlen. Dann erlegt er einfach alle Beute die er in der Gegend finden kann, kauft Kühlschränke, baut ein E-Werk um den Strom für die Kühlschränke zu erzeugen und wenn er dann erkennt, dass das E-Werk auf genau der Wiese steht, wo früher mal die Tiere gelebt haben, dann bereut er nicht etwa seinen Fehler, er hat die Tiere in dieser Gegend ohnehin schon längst ausgerottet, er genießt einfach die anderen Vorteile die die Elektrizität mit sich gebracht hat und macht sich daran in einer anderen Gegend andere Beute zu jagen.

Dass der Mensch damit nicht nur alle Raubtiere, die bisher in dieser Gegend gelebt haben zum Hungertod verurteilt, sondern auch noch in der anderen Gegend den dortigen Lebewesen ihre Versorgung streitig macht interessiert den Menschen genauso wenig wie die Tatsache, dass es auf dieser Welt nicht genug Ressourcen gibt um alle Lebewesen mit Kühlschränken und Strom zu versorgen. Der Mensch leitet aus dem Besitz des E-Werks für sich als Individuum das Recht ab, zu bestimmen, wer Strom bekommt und wer verhungert.

Der Mensch denkt nicht nur darüber nach, wie er am nächsten Tag etwas zu essen bekommen kann, das hat er mit seinem Kühlschrank längst gesichert, er denkt darüber nach wie er seinen Nachkommen über Generationen hinweg ein Leben in Wohlstand sichern kann, ohne dass die dafür überhaupt irgendetwas können müssen.

Klappentext

Beobachtungen der Wirtschaft und logische Schlussfolgerungen aus Sicht eines Normalverbrauchers.

Rezension

Ich habe mich bemüht die Übertreibungen und Verfälschungen der Sensationsmache wegzulassen und möglichst objektiv die Dinge herauszuarbeiten, die jeder Normalverbraucher auf Anhieb versteht und nachvollziehen kann. Trotzdem konnte ich mir nicht verkneifen am Ende mein "Utopia" vorzustellen, also eine Idealvorstellung, wie die Welt meiner Meinung nach aussehen sollte.