Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Tierbücher > Unser Katzenalltag ist besonders
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Tierbücher
Buch Leseprobe Unser Katzenalltag ist besonders, Anja Demandt
Anja Demandt

Unser Katzenalltag ist besonders


Hilfe mit Katzenpsychologie & -naturheilkunde

Bewertung:
(422)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
3576
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Books on Demand unter http://www.bod.de/buch/anja-demandt/unser-katzenalltag-ist-besonders/9783732264049.html
Drucken Empfehlen

Ein Personalausweis für Ihren Stubentiger?


In meinen vorhergehenden Ausführungen ist immer wieder die Rede von eintätowierten Nummern oder einem Transponder gewesen. Denn eine der beiden Kennzeichnungsarten ist zwingend erforderlich, um Ihre Katze bei-spielsweise bei einem der vorgestellten Register einzutragen.


Aber worum geht es denn dabei eigentlich?


Die bekannteste Art, ein Tier zu kennzeichnen, ist sicherlich das Tätowieren. Bei diesem Vorgang wird dem Tier unter Narkose ein Tätowierungscode eingeprägt. Am gebräuchlichsten bei Hund oder Katze ist es, sowohl das rechte als auch das linke Ohr zu kennzeichnen. Alternativ bieten sich die Innenseiten des rechten und linken Schenkels an. Die Halterbestimmung ist dann über die individuelle und nur einmalig vergebene Tätowiernummer möglich. Viele Tierheime besitzen eine Auflistung aller in der Umgebung praktizierenden TierärztInnen inklusive eines Verzeichnisses über die jeweils verwendeten Tätowiercodes.


Wird nun ein Fundtier mit einer Tätowierung eingeliefert, beschleunigt eine solche Liste die Findung des jeweiligen Tierbesitzers sehr.


Nachteilig auf die Tätowierung wirkt sich allerdings der Faktor Zeit aus. Zum einen wächst das Fell am Körper nach, wovon besonders Katzenrassen mit dichter Unterwolle betroffen sind. Und auch die zur Kennzeichnung verwendete Farbe verblasst im Laufe der Jahre. Und irgendwann ist von der Tätowierung nichts mehr zu sehen, höchstens beim Abtasten der Hautpartien noch spüren, da das Tätowieren Vernarbungen hinterlässt. Also doch keine Sicherheit ein ganzes Katzenleben lang?


Alternativ dazu hat sich spätestens seit der Einführung des Heimtierausweises der Europäischen Union im Juli 2004 die ...


 


 


(Leseprobe aus Kapitel III.I Entlaufen - auf und davon?)


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2019 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs