Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Tierbücher > Brieftaubengeschichten
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Tierbücher
Buch Leseprobe Brieftaubengeschichten, Hrsg. Barbara Krauß
Hrsg. Barbara Krauß

Brieftaubengeschichten


Anthologie

Bewertung:
(253)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
2352
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Krauß Verlag
Drucken Empfehlen

Joel Bedetti


Gerda, die dicke Brieftaube


Der Himmel über Lothringen leuchtete königsblau, und zwei Flieger trafen sich zum Duell. Unten auf der Erde brach der sonnige 17. Juni 1916 an. Adolf Schicklgruber blinzelte, während er sich über den Schnauzer strich, dann verfluchte er die schlafende Ratte am Fuße seines Strohsacks. Er stand auf und wischte das Stroh von der Uniform. Der Rest des Königlich-Bayerischen Reserve-Infanterie-Regiments 16 streckte alle Viere von sich und verfolgte mit verhaltenem Interesse den Luftkampf. Außer Oberst Bach. Er war bereits um Fünfuhrfuffzig aufgestanden, hatte zwölf Dutzend Kniebeugen, den Ausritt und zur geistigen Erbauung zehn Seiten Trivialliteratur hinter sich. Und hatte natürlich die Brieftauben gefüttert. Jetzt befahl Oberst Bach etwas.


\"DER MELDEGÄNGER SCHICKLGRUBER ZUM HERRN OBERSTEN, ABER HURTIG!\", brüllte der Stabshauptmann in Richtung Mannschaftslager.


\"Meldegänger Schicklgruber antraben\", rief ein Leutnant in Richtung Baracke D.


\"Schiiicki, Aaabmoarsch\", grunzte ein Unteroffizier beim Rasieren.


Der Meldegänger Adolf Schicklgruber rückte sich die Uniform zurecht, ehe er zum Regimentskommando stürmte. Oberst Bach war mindestens einen Kopf größer als Schicklgruber. Er steckte ihm einen beigen Umschlag in die Brusttasche. \"Meldegänger Schicklgruber, wichtige Nachricht heute. Inspektion ist unterwegs. Im Graben sollen sie Frühlingsputz machen.\" Darauf Oberst Bach zur runzligen Ordonnanz: \"Instruieren Sie Gerda\".


Die Ordonnanz verschwand und kam mit einer fettleibigen Taube zurück. Man band ihr einen identischen beigen Umschlag um. Bach streichelte der Brieftaube Gerda zärtlich den Kopf und warf ihr Sonnenblumenkerne hin, die er aus der Hosentasche geklaubt hatte. Darauf der Oberst, halb zu Schicklgruber, halb zur Ordonnanz: \"Mal sehen, wer diesmal schneller ist: Die dicke Gerda oder mein österreichischer Meldegänger.\" Doch da hatte sich Schicklgruber schon abgemeldet und stob unter dem Gejohle der Kameraden in Richtung Gräben davon.


Gerda fraß zu Ende, dann hob sie schwerfällig ab.


...


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2020 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 4 secs