Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Science Fiction > Heading 4 Heaven
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Science Fiction
Buch Leseprobe Heading 4 Heaven, S.M.R.
S.M.R.

Heading 4 Heaven



Bewertung:
(18)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
249
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Amazon, Thalia, Google Play, iBooks Store, Kobo, Weltbild
Drucken Empfehlen

 


Es war Mai 2005 als ein sensibler, junger Mann namens Lars Darwien in eine psychiatrische Anstalt gebracht wurde. Ich kannte ihn recht gut und wusste, dass dies kein gewöhnlicher Fall war. Die Diagnose lautete paranoide Schizophrenie und die Symptome dieses armen Kerls waren Halluzinationen, Panikattacken, Wahnvorstellungen sowie eine gespaltene Persönlichkeit. Während des Aufenthalts wurde Lars regelrecht mit Medikamenten vollgepumpt bis ein fremder Charakter seine Seele wieder verließ. Eigentlich war dieser Fremde zu gut für diese Welt.


 


Diese andere Hälfte war in Lars′ Kindheit von der gequälten Psyche geboren worden und hatte versucht in eine Fantasiewelt zu flüchten. Sie entwickelte eine eigene Wahrnehmung und entzog sich der Wirklichkeit schließlich vollkommen. In diesem Kapitel werde ich von jenem liebevollen Charakter erzählen, der unsere Welt verlassen hat. Später werde ich verraten, wer ich bin und woher ich all das weiß. Lassen Sie mich zunächst nur gestehen, dass ich für die Krankheit dieses Mannes verantwortlich bin.


 


Der für Lars fremde Teil seiner Seele hatte sich selbst den Namen Christian gegeben, um seine typischste Eigenschaft zu symbolisieren. Den Glauben an Liebe und das Paradies. Am Tag von Christians Geburt wurde der achtjährige Lars ebenfalls in eine Klinik gebracht, jedoch nicht in eine Psychiatrie. Auf dem Weg zur Klinik erzählte seine Mutter von einer harmlosen Vorsorge. Einem winzigen Implantat zu seiner Sicherheit. Nicht lange zuvor hatte Lars herausgefunden, dass sie ihn bezüglich des Weihnachtsmannes angelogen hatte und war nun skeptisch gegenüber der angeblichen Harmlosigkeit. Der Unterschied zu der Weihnachtsmann-Verschwörung war, dass seine Mutter es im Fall des Implantats selbst nicht besser wusste.  



Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2018 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 2 secs