Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Science Fiction > Erinnerung an Morgen
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Science Fiction
Buch Leseprobe Erinnerung an Morgen, Alexandra Wirth
Alexandra Wirth

Erinnerung an Morgen


Die Zukunft ist spannend. Und sie beginnt jet

Bewertung:
(248)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
3098
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
erhältlich bei allen Online-Buchshops wie Amazon, buch.de etc...
Drucken Empfehlen

<!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } -->


       Missmutig strich sich Hartmann eine Strähne seines langsam ergrauenden Haares aus der Stirn und warf einen prüfenden Blick in den Spiegel über dem Waschbecken.


       „Sie scheinen ja gar nicht zu altern, mein lieber Herr Hartmann.“ hatte Kroth, der mit den übrigen Geschäftspartnern draußen am Tisch auf ihn wartete, vor einer halben Stunde bemerkt. Was ein Kompliment hatte sein sollen, trieb Hartmann vor den Spiegel der Herrentoilette des Restaurants. Im letzten halben Jahr hatte er derartige Bemerkungen ein wenig zu oft gehört.


       Erneut prüfte Hartmann die Fältchen um die Augen und wieder machte ihn das Ergebnis dieser Prüfung nicht eben ruhiger. Es schien, als sei wieder einmal der Moment gekommen, alles, was ihm vertraut geworden war, zu verlassen. Hartmann, obwohl er engen zwischenmenschlichen Beziehungen so konsequent aus dem Weg ging, dass er selbst manchmal Mühe hatte, sich an seinen Vornamen zu erinnern, bedauerte das. Dennoch, das Risiko, dass man sein Geheimnis entdeckte, war zu groß.


       Das Grau in seinen Haaren, ebenso wie die Fältchen und Falten in seinem Gesicht, waren das Resultat diverser kleiner Hilfsmittel, derer er sich bediente, um einen Alterungsprozess vorzutäuschen. In Wirklichkeit war er in den zwanzig Jahren, die er in seinem derzeitigen Umfeld verbracht hatte, nicht einen Tag gealtert.


_____________________________________


Die komplette Kurzgeschichte findet sich hier.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 4 secs