Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Science Fiction > Eingelöste Versprechen
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Science Fiction
Buch Leseprobe Eingelöste Versprechen, R.E. McDermott
R.E. McDermott

Eingelöste Versprechen


Buch 3 der Trilogie ,Apokalypse USA′

Bewertung:
(23)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
218
Dieses Buch jetzt kaufen bei:
Drucken Empfehlen


Prolog


Was bisher geschah:


Das Ereignis


1. April 2020


 


Nachdem ein massiver Sonnensturm die Stromversorgung lahmlegt, beschließt Kapitän Jordan Hughes entgegen aller Widrigkeiten sein Schiff, die Pecos Trader, samt seiner wertvollen Treibstofffracht von North Carolina aus zurück nach Texas zu führen. Hughes segelt mit einem Teil seiner bisherigen Besatzung, die von einer Gruppe ehemaliger Mitglieder der Küstenwache unterstützt wird. Es gelingt ihm, korrupte Regierungs- als auch kubanische Militärstreitkräfte zu umgehen, bevor er sowohl sein Schiff als auch die Mannschaft unbeschadet nach Hause bringt.


Während Hughes gen Süden unterwegs ist, bricht die Zivilisation zusammen. Der Präsident der Vereinigten Staaten steht einer schlecht vorbereiteten Regierung vor, die über unzureichende Ressourcen verfügt, um die Bevölkerung am Leben zu erhalten. Er trifft die eigennützige Entscheidung, die knappen Reserven für den ,Regierungsgebrauch‛ zu beschlagnahmen und private Vorräte an Lebensmitteln, Wasser und Treibstoff zu konfiszieren. Unterstützt von seinem korrupten Minister für Heimatsicherheit unterdrückt POTUS jegliche politische Opposition und lässt seinen vehement protestierenden Widersacher, Simon Tremble, den Sprecher des Repräsentantenhauses, verhaften.


In Wilmington, North Carolina, dringen Banden in das Machtvakuum vor, das der Zerfall der zivilen Ordnung zurückgelassen hat. Sie terrorisieren eine verzweifelte und wehrlose Bevölkerung.  Der Aufstieg der Gangs bleibt jedoch nicht unangefochten.  Eine Koalition bestehend aus ehemaligen Mitgliedern der US-Küstenwache und der Nationalgarde North Carolinas besetzen Wilmingtons Container Terminal, samt seinen massiven Vorräten an Seefracht. Sie etablieren Fort Box. Im Laufe der ausufernden Konfrontation zwischen den beiden Gruppen, befiehlt der Bandenchef einen Angriff auf das Zuhause von Levi Jenkins, einem ehemaligen Mannschaftsmitglied der Pecos Trader, der mit Fort Box zusammenarbeitet. Die Gang wird knapp geschlagen und zieht sich zurück, um ihre Wunden zu lecken. Ein prekärer und (sehr) unsicherer Frieden folgt. 


In der Zwischenzeit trifft Hughes in Texas ebenfalls ein Chaos an. Die Regierungseinrichtungen vor Ort sind funktionsunfähig. Entflohene Sträflinge treten als Sicherheitskräfte auf und unterwerfen mit brutaler Gewalt die Bevölkerung der Gegend. Hughes’ Besatzung, die zahlenmäßig weit unterlegen ist, kann den Kontakt vermeiden - bis eine Rettungsmission für Familienmitglieder der Mannschaft in einem wilden Feuergefecht endet, in dem ein Dutzend Sträflinge auf der Strecke bleiben. Die weitere Konfrontation ist garantiert.


Während sich die Ereignisse in North Carolina und Texas überstürzen, gelingt dem Kongressabgeordneten Tremble die Flucht aus dem FEMA-Hauptquartier in Virginia. Sein Ziel ist es, daheim in North Carolina die Niederträchtigkeit und Verlogenheit des Präsidenten bloßzustellen. Ein Zufallstreffen zwischen Tremble und dessen Sohn Keith mit Bill Wiggins und Shyla ,Tex‛ Texiera - zwei ehemaligen Angehörigen der Pecos Trader, die ihren eigenen Weg nach Hause entlang des Appalachian Trails suchen - trägt entscheidend zu ihrem Entkommen bei.


Alarmiert von Trembles Flucht befiehlt der Präsident eine umfassende Menschenjagd nach dem entflohenen Kongressabgeordneten und seinem Sohn. Gleichzeitig versucht FEMA im Auftrag des Präsidenten, den steigenden Widerstand gegen Machtmissbräuche und Versäumnisse der US-Regierung zu unterbinden.


Wiggins und Tex setzen ihre Reise nach Norden fort, während die Trembles - behütet in ihrem Versteck in den Bergen Virginias - Keith’ verletztem Fußgelenk Zeit zur Heilung geben. Im Spiel bleibt George Anderson, Simon Trembles ehemaliger FEMA-Aufseher, den Tremble ohne dessen Wissen als Ablenkungsmanöver benutzt.  Trembles Manipulation verzeichnet einen durchschlagenden Erfolg, als Regierungskräfte einem erfindungsreichen George Anderson nachsetzen, der selbst entlang des Appalachian Trails auf der Flucht vor FEMA ist. Sein Einsatz bei der Rettung von Cindy Grissom und ihrem geistig behinderten Sohn Jeremy, macht ihm dies um einiges schwerer.


Gemeinsam setzen Anderson und Cindy auf dem AT ihren Weg nach Süden fort. Im Gegensatz dazu werden Wiggins und Tex durch ein Zufallstreffen mit Regierungsbeamten vom AT vertrieben. Gezwungen, Levi Jenkins’ Strategie aufzugeben, sich nahe an den AT zu halten, finden sie Mittel und Wege, meist mit gestohlenen Fahrzeugen, ihrem Ziel näherzukommen. Zu guter Letzt erreichen sie Maine, Wiggins’ Heimatstaat, in einem modifizierten Truck, der, um die sachgerechte Wartung der Eisenbahnschienen zu ermöglichen, auf den Schienen selbst läuft. 


Parallel zu den Ereignissen auf dem Appalachian Trail steigt die Anspannung in Wilmington, als die Einwohner von Fort Box eigenständig den Versuch unternehmen, der stetig wachsenden Flüchtlingsbevölkerung Verpflegung zukommen zu lassen. Angesichts des drohenden Verhaltens der mittlerweile allgemein gefürchteten und verachteten ,Schnellen Einsatztruppe‛ der FEMA, sichern sich die Verteidiger von Fort Box durch einen ,Überraschungsbesuch‛ im nahegelegenen Military Ocean Terminal die dringend benötigte Munition. Durch diesen Überfall aufgebracht und in ihrer Position verunsichert, verbündet sich die der Regierung angehörende Schnelle Einsatztruppe insgeheim mit einer örtlichen Gang, um das Flüchtlingslager zu infiltrieren und dort Unzufriedenheit zu säen. Diese Aufwiegelung gipfelt in einem Angriff auf Fort Box, in dessen Verlauf Tausende irregeführter Angreifer den Tod finden. Fort Box überlebt, wenn auch nur knapp. Der Munitionsvorrat der Verteidiger ist erneut aufgebraucht, und das angesichts eines vorhersehbaren zweiten Angriffs, der sie sicher in die Knie zwingen wird.


In Texas verlässt Matt Kinsey, ein ehemaliges Mitglied der Küstenwache, die Pecos Trader, um seine Familie in Louisiana zu retten. Auf dem Weg dorthin wird er von einer Gruppe Cajuns gefangengenommen, die ihn für einen Regierungsagenten halten. Nachdem Kinsey ihnen ihren Fehler deutlich machen konnte, unterstützen die Cajuns Kinsey im Versuch, seine Familie zu retten. Nicht ganz ohne Probleme. Erst nach einem ausgiebigen Schusswechsel mit den entkommenen Strafgefangenen des gefürchteten Hochsicherheitsgefängnisses Angola in Louisiana, gelingt es Kinsey, seine Familie zunächst der Sicherheit der Cajun-Niederlassung anzuvertrauen, die tief versteckt im Atchafalaya Flussbecken angesiedelt ist. Sein Plan, die Familie zur Pecos Trader zurückzubegleiten, wird leider von den Ereignissen vereitelt, die sich während seiner Abwesenheit in Texas zugetragen haben.


Unmittelbar nach Kinseys Aufbruch nach Louisiana initiiert die Pecos Trader eine weitere Rettungsaktion, um die Familien einer Reihe von Mannschaftsmitgliedern in Sicherheit zu bringen. Unter der Leitung des Ersten Offiziers Georgia Howell verläuft die Mission problemlos, bis auch diese Gruppe wieder auf bereits bekannte Ex-Häftlinge stößt und es nur knapp zurück zu ihrem wehrhaften Schiff schafft. Voller Wut, auch bei seinem zweiten Versuch, die Pecos Trader einzunehmen, versagt zu haben, organisiert der Anführer der Strafgefangenen einen massiven und zahlenmäßig weit überlegenen Angriff, um die Pecos Trader samt ihrer lästigen Mannschaft endgültig zu vernichten. Hughes und die Leben seiner Crew hängen am seidenen Faden. Allein die zeitgerechte Ankunft von Matt Kinsey und seiner ,Cajun Navy‛ rettet sie. Die Pecos Trader bleibt als ausgebrannter, im Schlamm festsitzender Koloss zurück, während Hughes seine Schutzbefohlenen auf die verlassenen Schiffe einer nahegelegenen Reserveflotte verlegt.


Sowohl den Verteidigern von Fort Box in Wilmington, North Carolina, als auch den Menschen auf der Pecos Trader in Texas steht eine ungewisse Zukunft bevor. George Andersons kleiner Gruppe, die entlang des Appalachian Trails das Ziel einer intensiven Menschenjagd ist, ergeht es nicht besser. Ihre Zukunft sieht düster aus. Nur ein Mann hat die Glaubwürdigkeit und die Statur, die Situation unter Kontrolle zu bekommen und das Versprechen einzulösen, das er sich selbst – und der Nation - gab.


Simon Tremble lässt die versteckten Talkessel des Appalachian Trails hinter sich. Sein Sohn und er setzen ihre Reise Richtung Süden fort, um ein Versprechen einzulösen.  


Und nun die Fortsetzung unserer Geschichte.


Kapitel 1



Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2019 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 2 secs