Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Science Fiction > Eine lange Suche
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Science Fiction
Buch Leseprobe Eine lange Suche, Kadlin Mallet
Kadlin Mallet

Eine lange Suche



Bewertung:
(10)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
228
Dieses Buch jetzt kaufen bei:
Drucken Empfehlen


 


Für die Wissenschaft


 


 


Edwin starrte auf die Seiten. Blinzelte und starrte erneut.


Das gab es doch nicht! Das war vollkommen neu!


Er leckte sich über die Lippen und zog sein Tablet zu sich heran, während seine Augen weiter über die Zeilen huschten. Die Finger tippten, ohne dass er hinsah, in seinem Augenwinkel sah er den Ladebalken blinken, dann spuckte ihm eine Datenbank eine Liste aus.


Edwin sog scharf die Luft ein. Und noch so viele weitere Hinweise? Warum war ihnen das bisher nie aufgefallen?


Er schüttelte den Kopf. Gleich! Hauptsache, ihm war es jetzt in die Hände gelangt und die Wissenschaft konnte sich darum kümmern.


Er wandte sich zu seinem Tablet und begutachtete die Liste. Das waren einige Werke, die da auf ihn warteten.


Er erhob sich von seinem Stuhl. Ein lautes Knarzen in der allgegenwärtigen Stille der Bibliothek und huschte hinüber zu den hohen Regalen. Der Geruch alter Bücher schlug ihm entgegen.


Edwin musste lächeln. Das würde etwas Großartiges werden, das hatte er im Gefühl!


 


 


Sie sah ihn an mit aller Kälte, mit allem Amüsement, das ihre warmen braunen Augen ausstrahlen konnten. Ihre zarten Finger legten das Buch auf den Schreibtisch, der sie voneinander trennte und sie erhob sich geräuschvoll aus ihrem Stuhl.



Edwin konnte nicht anders, als sie zu beobachten. Sie hatte ihre ganz eigene Eleganz dabei, egal wie ungelenk sie nun auch den Kittel und den langen Rock glattstrich, ehe ihre Aufmerksamkeit wieder ihm galt.


»Eine Erdbeere? Ich bitte dich Edwin, das ist purer Humbug.«


Edwin schüttelte vehement den Kopf. Nein! Das bezweifelte er – und es wäre nicht das erste Mal, dass seine Zweifel einen neuen Pfad in diesem Institut eröffneten. Nur dieses Mal... es war kompliziert. Komplizierter als sonst und seine Hinweise für jemanden, der nur mit Fakten arbeitete... Er wollte seufzen und verkniff es sich doch. Das hier war nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Und noch viel weniger der richtige Ort.


Er musste sich zusammenreißen, besonders vor ihr! »Es ist kein Humbug, wie du es betitelst«, Edwin versuchte sich an einem Lächeln, »in der Literatur lassen sich mehr als genug Ausführungen der Erdbeere finden, Elina.«


»Das ist Phantastik, Edwin und ich dachte ein Mann deines Standes könnte sehr wohl zwischen Fakt und Fiktion unterscheiden? Gehört die Erdbeere mit all ihren Variationen doch so eindeutig zu letzterem. Oder möchtest du etwa auch behaupten, dass es einmal Elfen gab, weil es so viele Geschichten über diese Wesen gibt?«


 


Edwin stöhnte auf. Das war doch etwas ganz anderes! Den Finger darauf legen warum, konnte er allerdings nicht. Er wusste es einfach.


 


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2022 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 2 secs