Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Satire > Verstrickt im Sprachdschungel
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Bücher Satire
Buch Leseprobe Verstrickt im Sprachdschungel, Jens Petersen
Jens Petersen

Verstrickt im Sprachdschungel


Deutsch für Fortschreitende...

Bewertung:
(769)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
10496
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
allen Buchhändlern, auch im Versand
Drucken Empfehlen

Ich bekenne: Ich bin heterosexuell!


 


Und wenn wir nun schon bei geschlechtlichen Einsortierungspraktiken sind, dann wollen wir uns natürlich auch den immer mehr um sich greifenden „Coming Out-" bzw. „Outing"-Fällen widmen. Es begann irgendwann vor ein paar Jahrzehnten mit Menschen - zumeist aus der Künstlerbranche - wie etwa Rosa von Praunheim oder Elton John, die sich öffentlich zu ihrer Homosexualität bekannten.


 


Auch die von mir bereits in epischer Breite in „Rettet der Deutsch!" gewürdigte Hella von Sinnen gehörte dazu, desweiteren noch etliche andere Prominente, die dank zunehmender Liberalität auf diesem Gebiet eher wenig berufliche und gesellschaftliche Nachteile zu erwarten hatten und haben.


 


Inzwischen sind ja auch Künstler wie ein Herr namens „Fay Ray" telegen, die sich nicht nur outen, sondern mit solchen Mann-Frau-Schwulen-Klischees auch die überwiegenden Inhalte ihrer Unterhaltungsprogramme bestreiten. Sollen sie; manche ihrer Beiträge sind ja auch tatsächlich witzig.


 


Aber: Was, bitteschön, bewegt Politiker, sich als schwul zu outen? Ole van Beust hat's getan, Partylöwe Wowereit auch, und Herr Westerwelle erst recht. Ist es die Angst, von Boulevardmedien „enttarnt" zu werden? Sich ob seiner sexuellen Orientierung rechtfertigen zu müssen? In eine Verteidigungshaltung zu geraten?


 


Ich wünsche mir doch von einem Politiker in erster Linie Folgendes: Er soll seinem Auftrag gemäß im Rahmen seiner Möglichkeiten richtige Entscheidungen zum Wohle seines Volkes treffen. Punkt.


 


Ob er darüber hinaus mit Männern, Frauen, Hunden, Katzen oder Sofakissen Geschlechtsverkehr betreibt, ist mir erstens völlig egal und zweitens steht dies unter normalen Umständen in keinem Zusammenhang zu seiner Arbeitsleistung als Politiker. Vielleicht aber bringt so ein Outing ja auch irgendwelche Vorteile mit sich, die sich bislang meiner Kenntnis entzogen haben. Alsdann, hier ist mein Coming Out: Ich bin heterosexuell! Das war jetzt irgendwie ganz einfach...


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 4 secs