Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Mit Eulen kuschelt man nicht


Beinah wahre Geschichten

von Klara Bellis

satire
ISBN13-Nummer:
B00BN7YKUA
Ausstattung:
E-Book, ca. 96 Seiten, Text und einige Cartoons
Preis:
1.99 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Verlag:
-kein Verlag-
Kontakt zum Autor oder Verlag:
klara.bellis.3@facebook.com
Leseprobe

Um es kurz zu machen, meine Tochter findet Eulen gut und ich wollte ihr eine Plüscheule kaufen. Also betrat ich in froher Erwartung die Spielzeugabteilung des größten Kaufhauses der Stadt.
Dicht an dicht gedrängt lümmeln hier die Plüschtiere auf mehreren Regalen herum. Die ganze Fauna des Planeten ist vertreten. Bären, Hunde, Chamäleons, Wellensittiche, Pinguine, Hamster, Schlangen, Lemuren, Raupen. Es gibt sogar Tiere wie Drachen und Einhörner, die es ja eigentlich gar nicht gibt. Oder Dinosaurier. Dabei sind die schon längst ausgestorben. Ein Brathähnchen in Originalgröße, Toastbrot und andere Lebensmittel aus kuscheligem Plüsch ergänzen das Angebot. Nur eines gibt es nicht. Eulen.
Ich frage mich, warum? Sind Vögel mit weichem Gefieder und großen Augen nicht kuschelig genug? Zum Beispiel im Vergleich zu einer Raupe oder einem Brathähnchen? Oder sind sie keine Sympathieträger, weil sie niedliche Mäuse im Ganzen herunter schlingen? Aber genau das machen Katzen auch. Ich habe es schon mehrfach gesehen. Trotzdem lässt sich die Plüschtierindustrie nicht beirren und stellt Kuschelkatzen in allen Größen und Farben her, mit und ohne Batterie. Und außerdem, was machen denn die Bären? Die würden Katzen und Kinder hinunterschlingen, ohne mit der Wimper zu zucken. Die fressen sich sogar gegenseitig auf und trotzdem drücken wir sie in Plüschform unseren Kindern in den Arm, weil sie angeblich so drollig sind.

Klappentext

Gerissene Kleinkinder, ein Kater mit dem Blick fürs Wesentliche und Karrierefrauen, die sich nicht artgerecht verhalten. Das Leben im Schlafmangel-Delirium bekommt einfach einen bunten Anstrich verpasst. Mit einer Prise Selbstironie wird jeder Tag zu einem Erlebnis, festgehalten in kurzen Alltagssatiren für den kleinen Lesehunger zwischendurch.

Rezension

„...Fünf Sterne für eine starke Frau, die dem schnöden Alltag à la "Und täglich grüßt das Murmeltier" so viele witzige Seiten abgewinnen kann!“ – Daniela Meier

„...So gesehen ist „Mit Eulen kuschelt man nicht“ nicht nur geistreiche Lektüre, sondern ein kleines Stück Lebenshilfe.“ – Henry