Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Satire > Herr Einzhard "Du liebe Zeit!"
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Bücher Satire
Buch Leseprobe Herr Einzhard
Martin Bußmann

Herr Einzhard "Du liebe Zeit!"


Feine Reime in's Unreine

Bewertung:
(318)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
2597
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Amazon
Drucken Empfehlen

MERKE:
„Weib“ wird keine Frau heut gern genannt,
doch ist sie „weiblich“, fühlt sie sich geehrt.
Bei „Dame“ ist es, das ist wohl bekannt,
in jedem Falle umgekehrt.


 


SAU!RIER
Man sagt uns, dass vor vielen Jahren,
die Vögel mal die Saurier waren!
Der Dino wurd’ nicht hingerafft,
sondern hätte es geschafft,
dem Inferno zu entkommen.
Und ich denk‘: „Genau genommen
ist es gut. Vor allem gut,
dass er beim Transformieren
es geschafft hat,
sehr an Größe zu verlieren,
sonst läg‘ bei jedem Schiss auf’s Autodach
meine arme, alte Karre flach.“


 


VERZETTELT
Ich bin etwas irritiert.
Hab mir irgendwas notiert.
Auf dem Zettel. Oben links.
Ah!
„Heute kommt die Schwiegerdings.“
Aaaaaaaaah!
Muss den Zettel schnell zerreißen
oder in den Apfel beißen,
in den sau‘ren des Besuchs
des mit Frau verbund‘nen Fluchs.
Mir wird jetzt schon heiß und kalt,
denk ich an Wort– und Stimmgewalt.
Naja.
Niemand ist, wie man’s gern hätt’.
Manchmal ist sie auch ganz nett.


 


ZU BLÖD FÜR BÖSE
Ich komm‘ in den Himmel rein.
Ich bin zu blöd um bös’ zu sein.
Ja, ich würd‘ mich niemals trau’n,
jemand einfach so zu hau’n.
Nicht über‘s Ohr und anderswo.
Ich krieg’s nicht hin – nur einfach so.
Kenn’ mich nicht aus auf dem Gebiet,
wie man Steuern hinterzieht.
Ich feier’ nicht – wenn’s gut geht – krank,
beraube ungern eine Bank.
Begebe mich auch sowieso
nur selten in ein Risiko.
Bin zu feig’ für Ehebruch,
leiste keinen Meineidspruch.
Mir fällt nichts ein, will ich mal lügen.
Ich würd’ entdeckt, würd’ ich betrügen.
Auch morden ist mir zu gefährlich.
Darum bleib ich lieber ehrlich.
Nicht, weil’s Gewissen zu mir steht –
ich weiß nur einfach nicht, wie’s geht!
Zu blöd.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2020 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs