Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Reise > Kanadische Küche
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Reiseberichte
Buch Leseprobe Kanadische Küche, Ute Tietje
Ute Tietje

Kanadische Küche


Ontarios Pionierküche

Bewertung:
(272)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
1919
Dieses Buch jetzt kaufen bei:
Drucken Empfehlen

Historischer Hintergrund
Bereits vor 10.000 Jahren war Kanada von den Inuit (Eskimos) und den Indianern dünn besiedelt. Um ca. 900 n. Chr. erreichten die Wikinger die nordamerikanische Küste bei Neufundland, aber erst 1497 betraten mit den Briten weitere Europäer das „neu gefundene Land“. 1534/1535 landeten die
Franzosen am Sankt-Lorenz-Strom und gründeten Nouvelle France, die heutige Provinz Québec.
Während der Engländer Henry Hudson 1610 bis zu der nach ihm benannten Hudson Bay, dem größten Binnengewässer des Kontinents, vordringt, folgen französischen Forscher fast zur gleichen Zeit dem Sankt-Lorenz-Strom bis in den Lake Ontario. Sie kamen in Kontakt mit den Huronen und wurden die ersten europäischen Handelspartner der Indianer.
Die Huronen übermittelten ihnen ihre Überlebenstechniken, so dass die Einwanderer sich den harten Bedingungen des rauen Landes anpassen konnten. Die Fremdlinge aus der alten Welt lernten außerdem Kräutermedizin, das Kanu, den Schlitten sowie die Schneeschuhe kennen. Sie erkannten allerdings auch sehr schnell, dass sie etwas sehr Wertvolles gefunden hatten: Pelztiere in Hülle
und Fülle, deren Felle in Europa sehr begehrt waren. 1663 übernahm die französische Krone die Verwaltung von Nouvelle France. Erste Siedler ließen sich im Süden nieder, wo nicht nur Klima und Boden für die Landwirtschaft gut geeignet waren, sondern auch der Sankt-Lorenz-Strom und die großen Seen als ideale Transportwege zur Verfügung standen.
Zu dieser Zeit besaßen die Franzosen ein Monopol im kanadischen Fellhandel. Nach einer erfolgreichen Expedition der Engländer zur Hudson Bay wurde 1670 jedoch die Pelzhandels-gesellschaft „Hudson’s Bay Company“, eine der ältesten heute noch existierenden Firmen der Welt, gegründet. Eine königliche Besitzurkunde gewährte dem Unternehmen das Monopol auf den Handel
mit den Indianern, insbesondere auf den Fellhandel in einem unermesslich großen Gebiet. Rupert’s Land genannt, erstreckte es sich von der Hudson Bay Hunderte von Kilometern nach Süden und
Westen.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2020 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs