Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Ratgeber > Wie das Leben zu zweit vielleicht b
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Ratgeberbücher
Buch Leseprobe Wie das Leben zu zweit vielleicht b, Angelika Franzisi
Angelika Franzisi

Wie das Leben zu zweit vielleicht b



Bewertung:
(11)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
173
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Im Buchhandel und bei Verlag-Kern.de
Drucken Empfehlen

Vorwort
Da ich über viele Jahre Paare in ihren Schwierigkeiten im Umgang miteinander in meiner psychotherapeutischen Praxis begleiten durfte, erscheint es mir sinnvoll – trotz inzwischen vielfältiger Veröffentlichungen zu diesem Thema –, meine Erkenntnisse aus diesen Erfahrungen hier zusammengefasst wiederzugeben.
Ich habe immer sehr gerne mit Paaren gearbeitet (außer vielleicht in einigen wenigen Fällen), weil mir die Beziehung zueinander und die dabei auftretenden Schwierigkeiten schon immer sehr am Herzen lagen.
Gerade in unseren engsten und intimsten Beziehungen stoßen sehr viele von uns auf Probleme, die jeden von uns in seinem persönlichen Sein und Wohlbefinden doch sehr beeinflussen und die aus meiner Sicht ganz entscheidend sind für unsere persönliche Weiterentwicklung.
Der Partner/die Partnerin, den/die wir weitgehend unbewusst anziehen, der/die unser Interesse so nachhaltig zu fesseln verstand und unsere Liebesgefühle beflügelte, hat sich über die Jahre immer mehr zur täglichen Herausforderung, manchmal zum Ärgernis, aber fast immer zum Konfliktpartner entwickelt. Wie konnte dies geschehen und warum ist das so? Schon vor vielen Jahren habe ich dazu einmal die folgenden Zeilen verfasst:
Wer bist du? Und wo ist die Liebe geblieben?
Bist du wirklich noch der, den ich gewählt und geheiratet habe?
Bist du noch der, der einst auf fast magische Weise
durch das Licht seines Seins so leicht und so fraglos mein Herz berührte,
in dessen Gegenwart ich ein anderer war,
und das Leben mir plötzlich freudvoll und heiter erschien?
Wer bist du? – Und wo ist die LIEBE geblieben?
Du bist mir vertraut – und doch unheimlich fremd.
Wer bist du? – Und wo ist die LIEBE geblieben?
Bist du mein FEIND?
Oft hat es den Anschein – und doch weiß ich, so kann es nicht sein.
Ich spüre die Bande, die meine Entfaltung begrenzen,
u n d ich spüre das Band, das uns beide vereint.
Wer bist du? – Und wo ist die LIEBE geblieben
Nach Jahren der Freude mit- und aneinander, oft nach der Geburt gemeinsamer Kinder, finden sich viele von uns in einer Beziehung wieder, die mehr durch ein meist frustrierendes alltägliches Nebeneinander als ein freudvolles und inspirierendes Miteinander geprägt ist.
Der Blick auf den Partner/die Partnerin, den wir dann haben, ist vielfach beeinflusst durch Gedanken und Fragen wie: • Warum entsprichst du nicht oder nur so wenig meinen Erwartungen? • Warum bist du nicht so wie ich? Dann wäre alles gut.
• Du warst doch früher anders. Was hat dich so verändert? • Du gleichst so wenig dem Bild, das ich von dir habe.
• Warum sprechen wir nicht mehr wirklich miteinander? Siehst du mich überhaupt noch? • Wir waren doch so verliebt und jetzt ist die Liebe abhandengekommen.
Wie konnte das geschehen? und viele Fragen mehr … Zu all diesen Überlegungen gibt es einiges zu sagen und vielleicht auch einiges darüber zu lernen. Denn wir lernen in der Zeit unserer sonstigen Ausbildungen so wenig darüber, wie eine Beziehung zu anderen Menschen gelingen kann. Irgendwie wird – wohl gemeinschaftlich  – vorausgesetzt, dass man dies einfach weiß, genauso übrigens wie das unterstützende Umgehen mit den eigenen Kindern.
Beziehung muss man scheinbar nicht lernen.
Beziehung kann man! Dem möchte ich entschieden widersprechen.
Keiner von uns kann ohne weitere Anleitung und Unterstützung sinnvoll und zum Wohle aller Beteiligten in Beziehung leben.
Und dies betrifft Beziehungen ganz allgemein, denn überall treffen wir häufig auf Schwierigkeiten, wenn wir uns auf Menschen beziehen müssen oder wollen.
Konflikte mit dem Chef oder den Kollegen sind mannigfach vorhanden und kosten uns so viel wertvolle Energie, die wir irgendwie sinnvoller nutzen könnten in unserem Leben. Konflikte mit den Schwiegereltern, mit den Nachbarn, mit vielen Bekannten und Freunden, mit Geschäftspartnern usw.
Wir haben gelernt, vielen dieser Konflikte irgendwie aus dem Wege zu gehen – meist, indem wir den Kontakt in abgesicherten Bahnen halten – in den alten Klischees, uns „bedeckt“ zu halten und nicht zu viel unserer wahren Gefühle und Gedanken zu offenbaren.
Im Grunde halten wir diese Kontakte, indem wir wirklichen menschlichen Kontakt vermeiden.
Am schlechtesten gelingt uns dies natürlich in unseren Partnerschaften und Ehen.
Lassen Sie mich noch ein Wort zu den folgenden Dialogen in diesem Buch sagen: Alle Dialoge sind frei erfunden, wurden jedoch inspiriert von den tatsächlichen Problemen der Paare, die ich im Rahmen der Paartherapie in den letzten Jahren kennenlernen durfte.
Dem ein oder anderen mögen die Dialoge banal, klischeehaft oder überzogen erscheinen. Sie sind es nicht! Genau so geht es im Alltagsleben der meisten von uns zu, mit genau jenen alltäglichen Themenbereichen, wie vermeintlich nicht erledigten „Pflichten“, mit Erwartungen, bildhaften Vorstellungen vom Partner/von der Partnerin, mit Distanzen und „Scharmützeln“ zwischen den Partnern bis hin zu unüberbrückbar erscheinenden, tiefen Kluften.
Da werden in der Regel nicht die großen, bewegenden Themen der Menschheit verhandelt, sondern es wird eher das tagtägliche Miteinander besprochen.
Für all jene, die sich in diesen Dialogen wiedererkennen, ist dieses Buch geschrieben, mit der Hoffnung, durch die eine oder andere Erklärung des Geschehens dem Leser/ der Leserin Einsichten zu vermitteln und irgendwie hilfreich zu sein.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 4 secs