Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Ratgeber > Werkzeuge des Lebens
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Ratgeberbücher
Buch Leseprobe Werkzeuge des Lebens, Wilhelm Günter Eisenlöffel
Wilhelm Günter Eisenlöffel

Werkzeuge des Lebens


Anleitung zur Selbsthilfe...

Bewertung:
(262)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
2424
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
WdL-Verlag Hausham, Buchhandel, Onlinebuchhandel (auch als E-Book)
Drucken Empfehlen

Lassen Sie uns ein wenig philosophieren
Gleich zu Beginn meines Buches lade ich Sie ein, mit mir ein wenig zu philosophieren; zu philosophieren über das Universum, über Gott, und über die Welt. Denn so ganz ohne Philosophie, Spiritualität, Esoterik und Mystik geht es in einem Buch wie diesem nicht. Aus was sich das Universum jenseits unserer Wahrnehmung zusammensetzt, darüber streiten die Gelehrten. Geltende Gesetzmäßigkeiten und die eventuelle Zusammensetzung sind ein Rätsel. Überwinden wir die Grenzen in unseren Köpfen und machen wir uns frei für neue Denkansätze.
So wage ich es in Frage zu stellen, ob die von uns bislang erkannten physikalischen Gesetzmäßigkeiten der Weisheit letzter Schluss sein können, besonders angesichts der Unendlichkeit des Universums. Es erscheint mir auch fraglich zu sein, ob auf der Grundlange unseres physikalischen Wissens und der daraus abgeleiteten physikalischen Gesetze die im Universum ablaufenden Vorgänge ganzheitlich erfassbar und ableitbar sind. Laut Einsteins Formel E=mc² (Energie = Masse mal Lichtgeschwindigkeit im Quadrat) kann es nichts Schnelleres geben als das Licht. Somit ist nach den uns bekannten physikalischen Gesetzen die Lichtgeschwindigkeit unser absolutes Tempolimit. Bei Erreichung der Lichtgeschwindigkeit würde eine Masse unendlich groß werden und die Zeit würde stillstehen.
Wir haben hier zwei Faktoren, die unsere Überlegungen eingrenzen. Die Masse und die Zeit. Was bleibt von dieser Gleichung übrig, wenn wir Masse und Zeit heraus nehmen? So wissen wir zum Beispiel noch nicht einmal, welche Masse so Selbstverständliches wie ein Gedanke hat oder welchen Einfluss die Zeit auf ihn nimmt, von seiner Entstehung ganz zu schweigen. Und dabei handelt es sich nur um eine der vielen noch unerforschten Komponenten in unserem Universum. Die Behauptung, unsere Erde sei nur ein Staubkorn in den Weiten des Universums, wird wohl von niemandem mehr angezweifelt.
Wenn die Erde also ein Staubkorn im Universum ist, was sind dann wir Menschen, die wir diese Erde bewohnen, aus der Sicht des Kosmos betrachtet? Wenn wir weiter davon ausgehen, dass unsere physikalischen Gesetze von uns Staubkornbewohnern entdeckt worden sind, so erscheint es mir ganz logisch, dass unser Wissen nur einen Bruchteil dessen darstellen kann, was das Universum in der Gesamtheit an Gesetzmäßigkeiten bereit zu halten scheint. Anders ausgedrückt: Wäre es nicht geradezu vermessen von uns Menschen, anzunehmen, alle im Universum geltenden Gesetzmäßigkeiten schon entschlüsselt und verstanden zu haben? Oder können wir wirklich mit unseren physikalischen Gesetzen alle Vorgänge im Universum  erklären? Das erscheint mir geradezu grotesk.


 


Energie und Schwingungen


In einer New Yorker Privatklinik glaubten die Mitarbeiter zu
nächst an eine ungewöhnliche Anhäufung von Zufällen. Schließlich begann ein Assistenzarzt damit, Daten zu protokollieren. Nach kurzer Zeit stellte sich heraus: Sämtliche Patienten, die jeweils im gleichen Krankenzimmer lagen, konnten die Reha-Klinik im Schnitt rund eine Woche früher verlassen als ihre Mitpatienten. Sie vertrugen Therapien und Medikamente besser, sie schliefen ruhiger und länger, hatten mehr Appetit und keinerlei Probleme mit depressiven Verstimmungen. Ein zu Rate gezogener Psychologe konnte schließlich das merkwürdige Phänomen erklären. Während alle anderen Räume weiß oder in einem Creme Ton gestrichen waren, leuchtete das geheimnisvolle Krankenzimmer in kräftigem Orangerot - nach neuesten Erkenntnissen unterstützt diese Farbe massiv die Heilkräfte des Körpers.......


 


1. Unser Energieschutzmantel
„Der unsichtbare Schild & Kommunikator“
Nach diesen grundlegenden Überlegungen richten wir unser Augenmerk nun auf eine Erfahrung, die Ihnen vertraut sein dürfte, weil Sie sie bei sich  selber schon oft beobachtet haben. Eine bestimmte Person betritt einen Raum und man fühlt sich sofort in deren Gegenwart wohl. Eine sympathische Ausstrahlung geht von diesen Menschen aus und man gewinnt den Eindruck, als würde es in dem Raum sofort irgendwie angenehmer. Es hat den Anschein, als würde eine geheimnisvolle Energie von  manchen Menschen ausgehen. Ohne zu wissen warum, überkommt uns in ihrer Gegenwart ein gewisses Wohlbehagen. Ein rätselhaftes, unsichtbares Energiefeld scheint diese Menschen zu umgeben und auf uns überzugehen. Solche  Menschen haben wir gerne um uns und sie sind gern gesehene Gäste bei gesellschaftlichen Anlässen. Die ausgesprochen positive Energie, die von ihnen ausgeht, geht auf die Anwesenden über und sorgt so für eine angenehme Stimmung.
Leider gibt es aber auch Mitmenschen, die durch ihr Erscheinen eine entgegengesetzte Wirkung erzeugen. Es sind richtige Energieräuber und verbreiten, - oft ohne es zu wollen oder  zu merken -, Unbehagen und schlechte Stimmung. Wenn irgend möglich, so gehen wir diesen Menschen aus dem Weg, wir meiden ihre Gesellschaft und schließen sie am liebsten aus. Sie sehen: Ein solches uns umgebendes Energiefeld hat also eine enorme Bedeutung für unser Leben. Daher ist es sehr wichtig, dieses Energiefeld positiv zu beeinflussen.


mehr unter: www.WerkzeugeDesLebens.de


 


 


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 4 secs