Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Ratgeber > Hexe Tina – einfach zauberhaft
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Ratgeberbücher
Buch Leseprobe Hexe Tina – einfach zauberhaft, Tina Becker
Tina Becker

Hexe Tina – einfach zauberhaft



Bewertung:
(392)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
2811
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Edition Paashaas Verlag, www.verlag-epv.de
Drucken Empfehlen



Hexe Tina …



… erlebt echte Männerkrankheiten


 


Hex hex, jaja, ich bin wieder da!


Dieses Mal habe ich euch kostbare Erkenntnisse des ″starken Geschlechts″ mitgebracht.


Beim Besen meiner Mama! Sie geht um – die gefährliche Männergrippe!


Habt ihr auch so ein männliches Exemplar neben euch, dem es wirklich grottenschlecht geht? Es seufzt ständig auffällig - gar lautstark – und verrollt dabei theatralisch die Augen, dabei fährt es sich des Öfteren verzweifelt durch die Haare oder befühlt seine Stirn. Klare Sache, sie hat ihn erwischt: die allbekannte und sehr gefährliche Männergrippe!


Tapfer schleppen sich eure Männer immer noch eine Zeit lang zur Arbeit, sie sind ja Helden des Alltags. Aber nicht nur das. Wenn sie es schaffen, den Tag zu überleben, und sich mit letzter Kraft zu Couch zu raffen, dann, ja dann, erwarten sie nur noch ein wenig Mitleid von euch. Könnte Frau doch jetzt wirklich verteilen! Tun wir ja auch.


Neben all unseren Verpflichtungen sind wir immer noch stark genug, Kräuterkissen und Infrarotlicht herauszuholen, Tee zu kochen und liebevolle, aufmerksame Worte zu äußern.


Der Gang zur Apotheke erübrigt sich, da sämtliche Medikamente wie Grippostad C oder Aspirin schon längst im Badezimmer liegen. Nasenspray, Hustensaft und etwas zum Einreiben. Kluge Frauen wissen, das starke Geschlecht hat in einer Arztpraxis nichts verloren, da finden sich doch nur Verlierer ein!


Natürlich sind wir Frauen schon länger darauf vorbereitet, spätestens, wenn der Sommer sich dem Ende zuneigt. Wie kleine Kätzchen hören sich unsere Männer in dieser Leidenszeit dann an. Wie ausgesetzte und zutiefst gequälte Kätzchen. Mitanzusehen, wie sie leiden, könnte unsere Herzen brechen.


Aber.


Gebt ihnen drei Tage, dann sollte das Schlimmste überstanden sein. Haben sie in dieser Zeit schon nach ihrer Mama gerufen? O weh, damit wäre das Limit vollends überschritten.


Erzählt ihnen abends doch einfach eine Geschichte, das mögen sie sehr. Die Geschichte fängt mit eurem Tagesanfang an und endet mit eurer Nachtschicht. Ihr seid bestimmt früh aufgestanden und habt euch hübsch gemacht. Muttis haben ihrem Nachwuchs Frühstück bereitet und sich anschließend um ihren kranken Mann gekümmert. Leider müsst ihr ihn jetzt alleine lassen, da die Bildung des Nachwuchses nicht vernachlässigt werden darf. Also startet das zuverlässige Taxi Mama. Von der Schule geht direkt danach auf Nahrungsmittelsuche. Muss das Auto nicht noch in die Werkstatt? Sein Anzug in die Reinigung? Kein Problem. Bis mittags ist bestimmt alles erledigt. Natürlich kümmert ihr euch, die Arme mit Einkaufstüten beladen, eiligst um das klingelnde Telefon. Ihr registriert auf dem Weg in die Küche, dass ein äußerst wichtiger Termin ansteht, den euer schwer kranker Mann aufgrund seiner vielleicht unheilbaren Krankheit nur vergessen hat, euch mitzuteilen.


Kein Problem, ihr organisiert einfach spontan um.


Das Haus muss nur noch geputzt und das Essen vorbereitet werden.


Kein Problem, zwischendurch nehmt ihr aufmerksam die letzten Anweisungen des Sterbenden an.


Während der Nachwuchs mit den Hausaufgaben beschäftigt ist, erledigt ihr nebenbei den lästigen Schriftkram und widmet euch wichtigen Telefonaten mit einigen pessimistischen Personen, die euch bestimmt nicht den Tag versüßen möchten. Da ihr es heutzutage wirklich leicht habt, wird die Wäsche zwischendurch erledigt. Schließlich fühlt sich euer Hausherr in bakterienfreien Stoffen bestimmt viel besser.


Ihr arbeitet zwischendurch ein wenig, schließlich ist das Leben teuer. Wer das Glück hat, einen Homejob zu haben, kann sich am frühen Abend endlich darum kümmern. Schließlich darf keine Langeweile auftreten. Wer von euch außerhalb arbeitet, könnte spätestens jetzt nach Hause kommen und sich flugs zuerst um den Schwerkranken kümmern und dann um den Haushalt. Zackzack jetzt!


Besenstil und Wurzelkraut! Habt ihr euren leidenden Mann gebührend bemitleidet! Dieser fühlt sich bestimmt ziemlich allein. Kümmert euch doch endlich um ihn! Schenkt ihm eure ganze Aufmerksamkeit! Belästigt ihn jetzt nicht mit eurem belanglosen Tagesablauf. Vielleicht könnt ihr, wenn er es denn ertragen kann, Faden und Nadel nehmen und den Knopf seines geliebten Freizeithemdes endlich annähen. Hört euch dabei doch seine Erziehungsvorschläge oder jene Heldentat an, die er vor vier Monaten vollbracht hat. Immerhin öffnet er euch seine Seele. Er möchte doch nur noch einmal gelobt werden, da er von ganz alleine den Müll rausgetragen hat. Würde er bestimmt heute auch machen, aber das geht auf keinen Fall, schließlich ist er ja krank.


Lächeln und atmen. Tief ein und aus.


Beim Besen meiner Mama. Jetzt hätte ich eine banale Kleinigkeit fast vergessen. Ihr seht so gut und ausgeruht aus, sogar noch am Abend, wenn ihr lächelt, wie frisch aus dem Ei gepellt. Klar, eure Männer mögen gut aussehende Frauen, hex hex, jaja.


SO könnte euer Alltag aussehen, wenn euer männliches Wesen von der Männergrippe erfasst wäre. Bleibt humorvoll, wenn er sich endlich ins Wohnzimmer geschleppt hat und unschuldig fragt, womit ihr denn euren ganzen Tag so ausgefüllt habt. Lächelt weiterhin, es gibt Hoffnung, schließlich ist er schon einmal aufgestanden. Unterdrückt euer Temperament und das Verlangen, ihn mit gewissen Gegenständen in einen


komatösen Schlaf zu versetzen. Diese Tat könnte passieren, wenn eure Freundin oder die Nachbarin anruft. Erkundigt sie sich aus Höflichkeit nach seinem Wohlbefinden? Seht ihr, wie er seine Brust vor Stolz schwillt, seine Stimme einen charmanten Ton annimmt, während er abwinkt, er hätte nur einen ″nicht nennenswerten Schnupfen″? Unterdrückt es, ihn zu knebeln. Am Ende seid ihr schuld an einer Auseinandersetzung, denn er versteht die Welt nicht mehr.


Ähnlich verhalten sich männliche Wesen, wenn sie sich den Zeh eingehauen haben, sich eine kleine Schnittverletzung zugezogen oder sich verbrannt haben. Eine sofortige Verwandlung tritt auch bei leichten Zahnschmerzen ein. Bei immer öfter eintretenden Kopf- oder Herzschmerzen solltet ihr euch doch durchsetzen und dringend einen ärztlichen Termin vereinbaren. Diese Symptome sollten wirklich ernst genommen werden. Jedenfalls muss es in diesen Fällen, mindestens eine vernünftige Person geben, die diesen wichtigen Schritt geht. Ist der Termin erst einmal gemacht, folgt der nächste. Dieser dürfte um einiges schwieriger sein. Ein ernstlich kranker Mann muss zum Arzt!


Jetzt muss Frau stark und konsequent bleiben, schließlich hat ″Mann″ ja einige Tage, um sich darauf vorzubereiten. Er wird ab nun alle wichtigen Dinge vorschieben, um den Termin nicht wahrnehmen zu müssen.


Die Arbeit darf wegen des Termins nicht leiden. Klar.


Der Hund muss geimpft werden. Klar.


Seine Mutter ist gesundheitlich angeschlagen. Klar.


Er könnte sich den Magen verdorben haben. Klar.


Sein bester Freund könnte Liebeskummer haben und damit wäre der gemeinsame Männerabend gestrichen. Katastrophe! Klar.


Spätestens jetzt müsst ihr stark bleiben, im Zweifelsfall ignoriert ihn komplett. Am Anfang wird er versuchen, auf euer Verständnis zu hoffen, vielleicht bringt er sogar noch weitere schwache Argumente. Stark bleiben!


Sicherlich wird er dann, wenn ihr konsequent bleibt, ein wenig gereizt sein und versuchen, euch klarzumachen, dass ihr seine Situation einfach nicht verstehen könnt. Stark bleiben!


Spätestens danach wird er die Flucht antreten. Vorher wird er seinen Ärger darüber, nicht zu euch durchzudringen, lautstark äußern. Ihr, als seine Frau, seid dann stur, egoistisch, streitlustig und einfach unmöglich (ab da gehen ihm die Argumente aus). Der Knall der Haustür verschafft euch zunächst wieder etwas Frieden. Fährt er mit quietschenden Reifen los? Yup, ein gereizter Löwe hat sein Revier lautstark verlassen.


Jetzt tief durchatmen und bloß nicht nachgeben. Niemals, aber auch wirklich niemals sofort zum Handy greifen und versuchen, ihm eure Situation zu erklären. Macht euch lieber rar. Geht nicht ans Handy, wenn es klingelt. Sein schlechtes Gewissen wird sich ganz bald regen, aber glaubt mir, er ist ein Jäger. Das bedeutet, je unerreichbarer ihr seid, desto intensiver wird er an euch denken. Eigentlich will er die Wogen ja wieder glätten, aber nur zu seinen Bedingungen. Streikt weiterhin, schließlich geht es um den von euch vereinbarten Arzttermin. Genau das ist der Ausgangspunkt. Wenn ihr ihn nicht lieben würdet und diesen Termin aus Sorge um ihn nicht ausgemacht hättet, wäre er euch egal. Aber diese Tatsache kann ein Mann leider auf den ersten Blick nicht erkennen. Wieder ein Beweis einer Männerkrankheit. Sein verletztes Ego. Immer, wirklich immer,


wenn er meint, eine Zacke sei aus seiner Krone gebrochen, stellt er sich sehr seltsam an. Auf manchmal abenteuerliche Art und Weise weigert es sich, Dinge zu tun, auf die er nicht selbst gekommen ist oder die er erst im Nachhinein als wichtig empfindet. Deswegen sind schon Kriege geführt worden. Wenn der gnädige Herr seine Hexe wieder zu schätzen weiß oder er zum Beispiel ihretwegen hoch gelobt wird – hex hex, jaja –, dann sieht seine Welt wieder ganz anders aus. Belastet euch damit auch nicht, wenn er verletzend schreit, er fühle sich von euch unverstanden. Tief in seinem Inneren weiß er ganz genau, keine andere Frau, würde so viel Verständnis für ihn zeigen wie ihr. Dies zuzugeben, fällt ihm aber unendlich schwer.


Manchmal passiert es auch, dass er sich ein wenig, ehm, umorientiert. Sich einer jüngeren Frau zuwendet. Jetzt seid ihr gefragt. Entweder packt ihr seine Koffer, immer im Hinterkopf, das diese Phase vorbeigehen könnte und das junge Küken ihn kaum um seiner selbst lieben wird. Oder ihr weint euch so lange die Augen aus, bis er reumütig wieder zurückkommt. Oder ihr wendet euch an eure Freundin, zieht mit ihr um die Häuser und testet euren eigenen Marktwert. Ihr werdet erstaunt darüber sein, mit welchen Komplimenten ihr von anderen Männern überschüttet werdet.


Ganz wichtig: Hört auf eure innere Stimme, besser noch, auf die eurer Freundin! Solltest ihr über Taktik drei nachdenken, verschwendet keinen einzigen Moment bezüglich eures Alters. Niemals ist eine Frau zu alt, ihren Marktwert zu schätzen. Besen zwischen die Beine geklemmt und Freundin an die Seite geholt. Genau so übersteht ihr auch diese Krankheit eures ausgewählten männlichen Exemplars.


Möglicherweise schenkt euch diese raffinierte Tat auch neue, frische Impulse, denn manchmal lernen Männer tatsächlich auch etwas dazu. Vielleicht sehen sie uns Frauen danach mit ganz anderen Augen und dann – hex hex – ist der Respekt, die Anerkennung und ihre Liebe uns gegenüber flugs wieder da. Wunder gibt es immer wieder.


Also, vergesst nicht, eure Besen zu schwingen.


Bis in 100 Jahren


 


Eure Hexe Tina


 


Hexe Tina …



… und der Weltfrauentag


 


Ich weiß, was du brauchst – nicht, was du willst ...


Hexenkraut und Wurzelschleim! Ist erst einmal der große Kessel aufgesetzt, wird gerührt. Links herum und rechts herum – den Löffel schwingen, dazu ist keine von uns zu dumm!


Aber (leider besteht die Welt um uns herum aus diesem Wort) so einfach ist es dann doch nicht.


Moment, ihr schüttelt den Kopf. Ich habe ja noch gar nicht verraten, worum es dieses Mal eigentlich geht. Um Frauenträume natürlich. Darum, sich endlich den richtigen Mann an die Seite zu zaubern!


Klar, heute kann ″Frau″ sich so ein Exemplar einfach aus dem Hut ziehen. Nennt man in diesem Zusammenhang heutzutage den Begriff ″INTERNET″, fällt schnell auch das Wort ″Dating-Portal″. So ′ne virtuelle Partnerbörse ist eine eigentümliche Sache. Bilder anschauen, Selbstbeschreibung durchlesen und wenn′s gefällt, einfach anschreiben. Manchmal gelingt es tatsächlich. Zwei Menschen treffen sich und es macht WUSA. Oder eben auch nicht. Dann auf zum nächsten Internetwunschmann.


Hex hex, jaja, da hatten es die Hexen aus früheren Zeiten mit ihrem Messingtopf doch etwas einfacher. Meint ihr! Ich sag euch jetzt mal etwas. Sie hatten es genauso schwer wie wir heutzutage. Denn eine ganz wichtige Zutat wird allzu oft vergessen! Ihr müsst das ganz nahe an euch heranlassen, was ihr braucht und nicht das, was ihr euch wünscht!


Also mal ehrlich. Natürlich will jede Frau von uns ein gut aussehendes Männermodel. Nicht jede will einen ″Muskelmäään″, aber lecker sollte er schon aussehen. Zusätzlich soll er gutes Geld verdienen, damit eure materialistischen Wünsche in Erfüllung gehen. Gute Manieren braucht er ebenso. Auch sollte er aus gutem Hause sein. Edle Familiengene sind wichtig für den Nachwuchs. Bildung! Selbstverständlich muss er gebildet sein. Wo kommen wir denn sonst hin? Habe ich vergessen, seine Empathie zu erwähnen? Ohne die geht gar nix! Deshalb ist er in der Lage, euch täglich zu zeigen, was für eine wundervolle Frau ihr seid.


Hmm, wartet, da gab es noch mehr Wünsche.


Ahh ja. Kinder- und tierlieb sollte er sein, ein echter Held bezüglich eurer eigenen Wünsche.


Schlecht wäre auch nicht, wenn er euch unendlich ermutigen würde und euch bei eurer Selbstentwicklung bezüglich einer Traumarbeitsstelle immer hinter euch stehen würde. Oder einfach nur, um euch dabei zu unterstützen, innerhalb eurer Beziehung euer eigenes Ding zu drehen. Zwischendurch organisiert er noch einen Traumurlaub, indem ihr richtig verwöhnt werdet und eure Akkus auftanken könnt.


Hey hex, jaja – so weit zu euren Träumen. Genau da hilft noch nicht einmal die Magie!


Seien wir mal ehrlich (eine starke Eigenschaft von uns Frauen heutzutage. Das lieben wir doch so in unseren Diskussionen, ehm), ihr träumt vielleicht von so einem Helden,


wisst aber schon, dass es solche Exemplare nur in Märchen gibt. Und auch dort haben die Helden ihre Macken, schaut doch mal genauer hin!


Ein Prinz, der den Retter spielt, aber ansonsten sehr unselbstständig ist und aufgrund seines sensiblen Charakters schnell ohnmächtig wird? Ein Drachentöter, der sich lieber Monate lang ins Abenteuer stürzt, als bei seiner Frau zu Hause zu bleiben? Ach, wie wäre es mit einem Agenten? Der liebt nur seinen Job oder sich selbst – wie alle anderen Kriminalisten.


Echte Abenteuer suchen diese aufregenden Gestalten doch eh nur woanders und nicht im wohlbehüteten Heim, da gibt es zu wenig Action, echt. Selbst die atemberaubenden Vampire, Werwölfe oder Drachen-Shifter werden euch niemals lieben. Dann müssten sie zu Hause bleiben und der Ruhm wäre endgültig vorbei. Oder sie entpuppen sich als die Ungeheuer, welche sie tief in ihrem Herzen sind, und machen euch das Leben zur Hölle.


Seht ihr? Hab ich euch die Augen geöffnet? Das sind nur Träume. Hört auf, diesen hinterherzujagen, ihr vergeudet damit nur euer eigenes Leben.


Kommen wir nun zu echten Tatsachen. Schaut doch einmal kurz auf unsere Helden des Alltags. Die sind es, mit denen wir unser Leben tatsächlich bereichern. Echte Kerle, die nebenan wohnen oder denen wir im Lebensmittelgeschäft begegnen.


Halt, jetzt nicht mit den Augen rollen! Ich hab euch da eine kleine Auswahl zusammengestellt. Legt jetzt für einen Augenblick eure hohen Ansprüche zur Seite und nehmt euch ruhig mal die Zeit zum Durchlesen. Dauert auch nur ′ne Minute. Verlasst euch auf eure Hexe Tina!


Also, es gibt hier auf Erden tatsächlich mehrere Exemplare, die durchaus zu euch passen könnten. Und in der Tat mit weiblicher Raffinesse auch zu erobern sind. Jetzt kommen wir doch mal zu den wichtigsten Faktoren. Natürlich muss die Chemie zwischen euch stimmen- auf jeden Fall. Was macht eine gute Beziehung sonst noch so aus? Genau, der passende Charakter – natürlich ebenfalls keine belanglose Kleinigkeit. Also ein männliches Wesen, das genau zu euch passt. Kurz gefragt: Welchen Typen braucht ihr denn jetzt? (Vorsicht! Gegenseitige Charaktere ziehen sich zwar an, aber zählen auf Dauer gesehen nicht doch mehr die gemeinsam entdeckten Interessen? Denkt mal scharf darüber nach.) Da hätte ich im Angebot:


- der schüchterne Typ: Sieht meist gar nicht so übel aus und überzeugt durch seine niedliche, zurückhaltende Art. Habt ihr ein Auge auf dieses Model geschmissen, müsst ihr auf jeden Fall selbstständig handeln können und viel Geduld mitbringen. Aber das könnt ihr. Natürlich dürft ihr bei ihm auch nicht zu temperamentvoll sein. Er liebt sanfte Frauen, die bereit sind, lautlos hinter ihm zu stehen und es mit Köpfchen schaffen, ihn immer wieder zu ermutigen. Clevere Frauen finden aber auch den Knopf, ihn richtig aufleben zu lassen. Ganz bestimmt wisst ihr mit der Zeit exakt wie und wann!


- der energische Typ: Ist meistens einfach gestrickt, legt aber viel Wert auf Genauigkeit. Fast immer ist er ein Ordnungsfanatiker, der streng darauf achtet, alles zu einer bestimmten Uhrzeit zu erledigen. Unordnung und einfach in den Tag hineinleben, sind seine Sache nicht. Mit diesem Model könnt ihr euch völlig darauf verlassen, dass er euer Leben nicht nur organisiert, sondern strengstens darauf achtet, dass all eure Pläne in die Tat umsetzt werden – koste es, was es wolle. Um ihn von seinem Tagesrhythmus


abzulenken, braucht ihr ein starkes Selbstbewusstsein. Denn manchmal habt ihr vielleicht Wünsche, die nicht immer planbar sind ...


- der heldenhafte Typ: Damit holt ihr euch einen kleinen Komiker ins Haus. Lustig wird es bei euch zugehen. Er spielt lieber mit euren Kindern, als das Haus aufzuräumen. In seinem Herzen ist er immer ein Kind geblieben, der nichts mehr liebt, als von euch für seine Taten gelobt und geliebt zu werden. Humor ist hier auf jeden Fall angebracht. Manchmal geht er über seine Grenzen weit hinaus, dann braucht er eure Fürsorge und eure Aufmunterung, um neuen Heldentaten entgegenzugehen. Kaum etwas nimmt er auf die schwere Schulter, für alles gibt es eine Lösung. Nur manchmal solltet ihr euch durchsetzen und ihn auf ganz andere Gedanken bringen.


- der tollpatschige Typ: Geduld! Geduld! Und noch mehr Geduld! Ist diese Eigenschaft in euren Genen verwurzelt? Dann kann mit diesem Typ Mann nichts schiefgehen. Er kann nichts dafür, dass ihm immer und überall ein Missgeschick passiert. Aber er sieht seine Fehler ein und kann mit euch herzlich darüber lachen. Wenn, ja, wenn ihr nur mit den Augen rollt und ihn nicht immer wieder auf seine ″Geschicklichkeit″ anspricht. Räumt lieber gemeinsam den Schaden aus der Welt. Das Gute daran ist doch: Ihr könnt immer wieder neue Dinge mit ihm kaufen. Lieben Frauen es nicht, gemeinsam mit ihrem ausgesuchten Mann zu shoppen? Ideenreich und humorvoll wird er jederzeit bereit sein, mit euch auf Suche zu gehen.


- der abenteuersüchtige Typ: Aufgepasst! Es gibt ihn. Langeweile ist ihm ein Gräuel. Ob auf Reisen oder zu Hause, er wird sich immer etwas einfallen lassen, damit es nicht zu langweilig wird. Flexibel müsst ihr nur sein. Morgens können seine Pläne schon ganz anders aussehen als am Abend. Habt ihr über eine Kanarenreise gesprochen? Dann könntet ihr auf Hawaii landen. Ein Ausflug mit dem Auto? Ihr sitzt bestimmt im Flieger. Gemütlicher Abend zu zweit? Eure Hütte wird bestimmt voller Freunde sein. Das größte Abenteuer solltet ihr aber selbst sein. Bleibt flexibel und spontan, dann wird diese Beziehung selbst das größte Abenteuer eures Lebens bleiben.


Hex hex, jaja. Das sind nur einige Beispiele, was ihr braucht. Clevere Frauen erziehen ihre Liebsten einfach zu Zauberlehrlingen. Natürlich ist diese erste Wahl nur die Basis eurer Beziehung. Was ihr draus macht, ist wichtig.


Aber eines dabei niemals vergessen. Genau wie einen treuen Besen dürft ihr eure auserwählten Männer nie verändern. Formen? Ja. Das Beste aus ihnen herausholen? Sicher. Sie motivieren? Jederzeit. Und dabei eure eigene Meinung vertreten? Auf jeden Fall.


Aber klar ist euch jetzt aber auch: Aus einem schüchternen Zauberlehrling niemals ein abenteuerlicher Magier wird. Verstanden?


Deshalb habe ich mich heute mal kurz auf die Seite der Männer gestellt. Moooment. Jetzt bin ich wieder bei euch. Also, wir Frauen sind eindeutig das starke Geschlecht. Wir wissen, was wir wollen. Wir überlegen, was wir brauchen. Wir setzen unsere Ziele um. Schon in der Steinzeit war der Mann nur der Jäger. Die Frauen kümmerten sich um das Essen, die Kleidung, die Umgebung und die Erziehung des Nachwuchses. Instinktiv haben sie alles richtig gemacht und sich dabei enorm entwickelt. Bis heute. Nur kommt nun noch etwas Entscheidendes dazu. Die Grundbedürfnisse aus der Steinzeit haben wir verinnerlicht, aber das reicht uns natürlich nicht. Jede Frau von heute ist auch in der


Lage, einen Beruf ihrer Wahl auszuüben und trotzdem all den restlichen Krempel zu erledigen. Deshalb gibt es wahrscheinlich auch den Weltfrauentag.


Finde ich gut, sehr gut sogar. Ein wahrer Grund zum Feiern, denn das haben wir uns redlich verdient. Genießt einfach diesen Tag aus vollen Herzen! Verwöhnt eure Männer oder sagt ihnen, was euch schon lange auf der Seele brennt. Färbt euch die Haare. Fangt an, zu malen, wenn euch danach ist. Vielleicht gönnt ihr euch heute einfach mal eine Auszeit und macht GAR NICHTS. Kein Haushalt, keine Arbeit. Auszeit. Oder zieht mit Freundinnen um die Häuser. Gemeinsam lachen, klönen, neue Pläne schmieden. Jede auf ihre Art und Weise.


Auf jeden Fall sage ich nur: Mädels, bleibt so, wie ihr seid und lasst euch niemals entmutigen! Das gilt selbstverständlich auch für mich. Hex hex, jaja, denn so ein Mann, wie Marcus Watolla, ist leider schon vergeben…


Und was immer ihr jetzt auch vorhabt, vergesst nicht, eure Besen zu schwingen.


Bis in 100 Jahren


 


Eure Hexe Tina



Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 8 secs