Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Handbuch für Selbstversorger


von Horst Oellrich

ratgeber_buecher
ISBN13-Nummer:
9783833492129
Ausstattung:
Paperback , 108 Seiten, 13 Farbseiten
Preis:
12,95 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Verlag:
Books on Demand, Norderstedt
Kontakt zum Autor oder Verlag:
horst@oellrich.de
Leseprobe
Inhalt Vorwort 7 Käse machen. 9 Joghurt ansetzen. 19 Kefir und Kombucha. 21 Bier brauen. 23 Schnaps brennen. 41 Ansatzschnaps und Likör bereiten. 53 Brot backen. 59 Senf herstellen. 69 Gewürze selbst mischen. 73 Essig herstellen. 75 Räuchern von Fisch und Fleisch. 79 Wein keltern. 85 Haltbarmachen durch Dörren. 93 Säuern von Gemüse. 95 Kaffee rösten. 99 Zu guter Letzt 103 Bezugsquellen und Literatur 105 Wollte man warten, bis man etwas so gut könnte, dass niemand etwas daran auszusetzen fände, brächte man nie etwas zuwege...Friedrich Nietzsche Vorwort Schließe doch, liebe Leserin, lieber Leser, für einige Momente die Augen und stelle dir Folgendes vor: Du sitzt in der Abendsonne im eigenen Garten oder auf dem Balkon und genießt mit deinen Lieben ein köstliches Festmahl. Da gibt es als Aperitif einen selbst gemachten Kirschlikör, als Vorspeise einen Happen selbst geräucherten Aal auf selbst gebackenem Brot, als Hauptgericht eine selbst gemachte Wurst mit selbst angerührtem Senf zu selbst gemachtem Sauerkraut und zum Nachtisch eine Quarkspeise aus selbst gemachtem Quark. Dazu trinkt ihr selbst gebrautes Bier und einen selbst gebrannten Schnaps und eure Kinder einen Tee oder eine Limonade aus selbst gedörrten Früchten. Den Abschluss bildet ein selbst hergestellter Käse zum selbst angesetzten Wein und eine Tasse Kaffe aus selbst gerösteten Bohnen. In der Ferne läuten die Glocken das Wochenende ein.Sei ehrlich - möchtest du jetzt mit jemandem tauschen, der sich zur gleichen Zeit in Abendgarderobe in einem piekfeinen Nobelrestaurant von einem blasierten Oberkellner ein sehr übersichtliches, dafür aber sauteures Menü servieren lässt, während der Gast am Nebentisch schon an seiner Havanna zieht?Siehst du, da haben wir es! Du brauchst dieses Buch. Denn ab heute machen wir selbst, was unsere Vorfahren schon immer selbst gemacht haben. Nicht ausschließlich und nicht aus Geiz. Denn sparen werden wir so schnell nichts. Im Gegenteil, wir machen es zum Spaß. Aus Hobby. Und ein Hobby, das gar kein Geld kostet, taugt nichts - sagt Nachbar Hermann immer. Aber wir werden aufpassen, dass die Kosten im Rahmen bleiben. Schließlich wollen wir Vieles ausprobieren und keine Profis werden - jedenfalls nicht gleich am Anfang. Wer dann, und das wird ziemlich sicher passieren, an der einen oder anderen Sache besonderen Spaß hat, der wird sich weitere Literatur besorgen, seine Ausrüstung verbessern, im Internet nach Anregungen suchen und so zum Hobby-Braumeister, zum Hobby-Käser oder zum Hobby-Winzer werden. Im Übrigen solltest du dich schon jetzt mit dem Gedanken vertraut machen, dass du zur Senkung deiner Produktionskosten manchen Flohmarkt besuchen wirst. Dort, glaube es mir, gibt es vieles fast geschenkt, das beim Spezialversandhaus Unsummen kostet. Und wer einen Internetzugang besitzt, wird bei eBay und Co. manches Schnäppchen machen und in Newsgroups mit Gleichgesinnten Rezepte, Tricks und Tipps austauschen. Die Adressen kriegst du von mir, jeweils im entsprechenden Abschnitt und ganz bequem auf meiner Homepage unter http://www.selbstversorgung-als-hobby.de.Nun gut, lass uns anfangen.
Klappentext
Selbstversorgung als Hobby! Bier und Wein, Schnaps und Likör, Joghurt und Käse, Brot und Brötchen, Essig und Senf, Sauergemüse, Räucherwaren, Dörrobst, Gewürzmischungen, Röstkaffee - das alles machen wir ab heute selbst. Nicht aus Not oder Geiz, sondern zu unserem reinen Vergnügen. Und nicht mit teuren Spezialausrüstungen, sondern überwiegend mit Gerätschaften, wie sie im Haushalt üblich sind.Das Buch soll auf unterhaltsame Art Wege aufzeigen, sich aus der Bevormundung der Lebensmittelindustrie zu lösen und alte Haushaltstechniken mit ihren großartigen Gestaltungsmöglichkeiten wieder zu entdecken. Wer nach dem Ausprobieren dieser einfachen aber gründlichen Anleitungen Lust auf mehr verspürt, findet im Anhang neben den Bezugsquellen eine Liste weiter führender Literatur.
Rezension
Am besten den eigenen Senf dazugeben Horst Oellrich gibt ein Buch für Selbstversorger heraus Verdruss über genormtes Essen Fredenbeck (ka).Selbst ist der Mann. Zum zweiten Frühstück erviert Horst Oellrich selbst geräucherte Forelle zu selbst gebackenen Brötchen. Beim weiten Schluck hat der Gaumen das Aroma des Kaffees geortet kräftig, ein wenig italienisch. Die Kiwis, zu Marmelade verarbeitet, wachsen gleich überm Frühstückstisch im Wintergarten. Selbstversorger ist der frühere Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft nicht. Aber er ist Autor eines kleinen Handbuchs für Selbstversorger . Gut hundert Seiten, gerade erschienen bei Books on Demand. Die alten Zeiten haben den 62 Jahre alten Ruheständler aus Schwinge auf den Geschmack gebracht. Oma machte den Käse selber. In der Küche gerann die Milch zu Dickmilch und Quark. Als Junge begleitete er seinen Vater zum Fischfang. Den Rest gab der Verdruss über genormte Lebensmittel. Seither experimentiert der umtriebige Pensionär die eigene Gewürzmischung, Bier brauen, Senf und Essig herstellen. Die Lust an alten Techniken sei es. Und am Ende ist Horst Oellrich auf den Geschmack gekommen. Das Büchlein setzt nicht auf Perfektion, eher auf einfache Techniken. Gegeben wird eine Übersicht. Wer sich spezialisiert, bekommt Literaturhinweise oder Verweise auf gängige Internetseiten. Manchmal hilft nur ein Kurs, zum Beispiel um Bier zu brauen. Oder einfach ausprobieren. Wie wär s mit Kaffeerösten? Pfanne auf den Herd. Grüne Bohnen vom türkischen Gemüsehändler zum Kilopreis von 3,49 Euro kaufen. Nicht zu dunkel rösten. Etwas mehr als goldgelb. Der Autor ahnt, wo das endet: beim Kenia-Hochland-Arabica, handgepflückt im Morgentau bei Vollmond. Die Tester der Selbstversorger sitzen meist in der Verwandtschaft oder sind Freunde und Bekannte. Zum Geburtstag wird schon mal die selbst gebraute Flasche Bier mitgebracht, gut abgelagert im Keller. Der TAGEBLATT-Tester darf den Gerstensaft probiereren: süffig, leicht im Geschmack, geeignet, die Forelle zu begießen. Der Biervorrat geht zu Ende. Hobby-Braumeister Oellrich muss wieder ran. Horst Oellrich Handbuch für Selbstversorger , Books on Demand, ISBN 9 783 833 492 129, 12,95 Euro. Bezugsquellen für Selbstversorger und Literaturhinweise finden sich am Ende des Buches. Oder auf einer eigenen Internetseite, die der Diplomkaufmann und EDV-Experte eingerichtet hat. Web-Tipp: www.selbstversorgung-als-hobby.de Artikel erschienen am: 21.05.2007