Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Ratgeber > Erfolgsmensch
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Ratgeberbücher
Buch Leseprobe Erfolgsmensch, Ignatz Rajher
Ignatz Rajher

Erfolgsmensch


Lerne von den erfolgreichsten Menschen dieser

Bewertung:
(11)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
171
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Erhältlich bei Amazon
Drucken Empfehlen

Vorwort


Bist du unzufrieden und unglücklich mit deinem Leben? Möchtest du endlich ein erfolgreiches und erfülltes Leben führen, weißt aber nicht genau wie? Viele Menschen fühlen sich genauso wie du, und das ist kein Zufall.


 


Bereits in der Schule werden deine Fehler mit schlechten Noten bestraft. Später im Beruf hast du Angst gekündigt zu werden, wenn du zu viele Fehler machst. Es vergeht nicht viel Zeit und du beginnst Risiken zu scheuen und dich von deinen Ängsten kontrollieren zu lassen. Mit der Zeit entwickelst du dich zu einem risikoscheuen Menschen und der Gedanke an „Sicherheit“ wird zum wichtigsten Begleiter deines Lebens. Mut und der Wille zur Veränderung werden in den meisten von uns unterdrückt, in anderen stirbt er vollkommen aus. Fehler zu machen und aus ihnen zu lernen ist ein wichtiger Bestandteil des „Mensch-seins“. Doch du bist durch die Gesellschaft, dein Umfeld und deine früheren Erfahrungen inzwischen so sehr geprägt worden, dass du ein angsterfülltes Leben führst. Unmut und Selbstzweifel beherrschen dein Leben. Die Angst davor, Neues und Unbekanntes auszuprobieren, wird zu einem Teil von dir.


 


Sätze wie „Ich gehe lieber kein Risiko ein“ und „Lieber auf Nummer sicher gehen“ dominieren eines Tages dein Leben. Du zweifelst an deinen Fähigkeiten oder schlimmer noch, kennst deine Fähigkeiten nicht einmal, weil du deine Leidenschaft im Leben noch nicht gefunden hast. Oder sie, was noch schlimmer ist, inzwischen verloren hast und auch aufgeben hast, sie weiter zu verfolgen. All das wird dieses Buch bereinigen. Ich will dich mitnehmen auf eine Reise, die dein volles Potenzial entfalten wird und dir aufzeigt, wie du selbst ein Erfolgsmensch werden kannst. Egal in welchem Lebensbereich du momentan mit Problemen zu kämpfen hast. Die folgenden 39 Geschichten von einigen der erfolgreichsten Menschen dieser Welt werden dir zeigen, dass all die Hindernisse, die auf dem Weg zu einem erfolgreichen und glücklichen Leben aufkommen können, allesamt von dir überwunden werden können. Du wirst in inspirierende und motivierende Geschichten eintauchen, die deinen Horizont erweitern und dir aufzeigen werden, dass du die einzige Person auf Erden bist, die den Schlüssel zu deinem Glück in den Händen hält. Mach dich bereit. Schnall dich an. Es wird eine turbulente Achterbahnfahrt der Gefühle werden. Lass uns beginnen.


 


P.S. Am Ende findest du noch einen Link zu einer Facebook Gruppe, in welcher alle Leser dieses Buches sich über ihre Erfolge und Misserfolge austauschen können. Ebenso werden dort Updates zu meinen Folgebüchern in der Erfolgsmensch-Reihe gepostet.


 


Einleitung - Fortschritt braucht Rückschläge


Viel zu häufig machen wir es uns zu einfach indem wir behaupten, dass alle erfolgreichen Menschen besondere Persönlichkeiten darstellen, die etwas Großartiges geschaffen haben, und dass du selbst das niemals könntest. Wenn du allerdings genauer hinsiehst und verstehst, was erfolgreiche Menschen ausmacht, was du von ihnen für dein eigenes Leben lernen kannst, dann wirst du auch verstehen, dass keiner von ihnen etwas in seinem Leben getan hat, dass du nicht genauso gut tun kannst. Jede einzelne erfolgreiche Person hat einmal irgendwann klein angefangen, genauso wie du. Was macht erfolgreiche Menschen also aus? Woher nehmen sie den Antrieb, Risiken einzugehen und sich auch von Rückschlägen nicht aufhalten zu lassen?


 


Ganz einfach: Erfolgreiche Menschen wissen, was sie wollen! J.K. Rowling wusste, dass sie Harry Potter schreiben will, Frank Thelen, dass er Entwicklungen nach vorne treiben will und Dustin Hofmann, dass er schauspielern will. Diese Klarheit wurde zur Obsession und gleichzeitig zum wichtigsten, glasklaren Antrieb von allen. Was unterscheidet einen erfolgreichen von einem erfolglosen Menschen? Auch das wirst du hier lernen: Erfolglose Menschen erleiden einen Rückschlag und geben auf, erfolgreiche Menschen lernen daraus und machen weiter – bis sie ihr Ziel erreicht haben. Das Wort „Risiko“ fällt häufiger im Zusammenhang mit erfolgreichen Menschen. Doch ist dies eigentlich ein Begriff für ängstliche Menschen. Denn passender wäre „unkonventionell“. Auch einmal über den Tellerrand hinausschauen und die eigene Komfortzone verlassen, um etwas Neues zu wagen – das ist eine Charaktereigenschaft, die sich erfolgreiche Menschen angeeignet haben. Erfolgreiche Menschen kennen auch keine Ausreden. Schon mal gehört, dass jemand sein Karriereziel erreicht hat, indem er ständig verschlafen, zu viel gefeiert und Instagram als viel interessanter angesehen hat? Wer Erfolg hat, lässt sich nicht aufhalten, weder durch Ablenkung, noch durch Ausreden. Erfolgreiche Menschen können gar nicht unpünktlich sein, weil sie sowieso immer an ihrer Idee arbeiten. Dadurch gewinnen sie enorm viel Wissen auf ihrem Gebiet und werden mit jeder neuen Erfahrung und jedem Fehler ein bisschen besser, schneller, effizienter und weiser. Daraufhin braucht man sich vor Herausforderungen natürlich nicht mehr zu scheuen – erfolgreiche Menschen lieben neue Herausforderungen. Sie wissen, dass sie jedes Mal etwas tun müssen, das ihnen Angst macht und über ihre bisherigen Fähigkeiten hinaus geht, um wahre Entwicklung zu erfahren. Sie nehmen Chancen wahr, die sich ihnen unverhofft eröffnen. Wenn sich ihnen nichts erschließt, dann suchen sie aktiv nach Mitteln und Wegen, um sich diese Chancen selbst zu erschaffen. Sie bleiben neugierig, wissbegierig und ihre Grenzen verschieben sich immer weiter nach hinten, weil sie mit ihren Erfahrungen wachsen. Und natürlich lernen erfolgreiche Menschen auch Krisen erfolgreich zu bewältigen. Sie können Probleme, Niederlagen und schmerzhafte Rückschläge verkraften und wieder neu starten, statt sich geschlagen zu geben und beleidigt auf die ganze Welt in eine Ecke zu verziehen. Diese Eigenschaft entwickelt mit der Zeit natürlich auch eine Spürnase für die richtigen Entscheidungen, was ab einem gewissen Moment nur zu Erfolg führen kann.


 


Du wirst nun 39 Geschichten von einigen der erfolgreichsten Personen zu lesen bekommen, die die Welt je gesehen hat. Sie werden dich inspirieren, motivieren und deinen Horizont erweitern. Du wirst erfahren, was sie erreicht haben, wie sie es erreicht haben, auf welche Hindernisse sie dabei gestoßen sind, und was du aus ihren Geschichten lernen kannst. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen, und bin mir sicher, dass dieses E-Book das Potenzial hat, deinem Leben eine neue Richtung vorzugeben und Hoffnung zu wecken.


 


Erfolgsmensch 1: Thomas Edison, Erfinder




Über Thomas Edison


Der 1847 geborene Thomas Alva Edison gilt mit seinen mehr als 1.000 Patenten als bedeutendster US-amerikanischer Erfinder. Mit seinem Unternehmen „General Electrics“ war er maßgeblich an der Elektrifizierung beteiligt. Er trieb Erfindungen, wie die der Glühbirne und des Grammophons, voran.


 


Seine Geschichte


Als junges Kind hatte Edison Scharlach, in Kombination mit einer heftigen Ohreninfektion, die ihn für den Rest seines Lebens in Mitleidenschaft gezogen und im Alter sogar zur Taubheit geführt hatte. Edison war ein lautes, nervöses Kind, ständig in Bewegung und schnell abgelenkt. Er galt als „schwierig“ – heute würde man sagen, er war ein hyperaktives Kind. Nach nur 12 Wochen gab die Schule ihre Versuche auf, und seine Mutter sah sich gezwungen ihn zu Hause in Michigan zu unterrichten.


 


Im Heft „Brennstoff″, GEA Album Nr. 77, auf Seite 8 steht Folgendes zu Thomas Edison: „Eines Tages kam Thomas Edison von der Schule nach Hause und gab seiner Mutter einen Brief. Er sagte zu ihr: „Mein Lehrer hat mir diesen Brief gegeben und sagte mir, ich solle ihn nur meiner Mutter zu lesen geben.“ Die Mutter hatte die Augen voller Tränen, als sie es dem Kind laut vorlas: „Ihr Sohn ist ein Genie. Diese Schule ist zu klein für ihn und hat keine Lehrer, die gut genug sind, um ihn zu unterrichten. Bitte unterrichten Sie ihn selbst.“ Viele Jahre nach dem Tod seiner Mutter, Edison war inzwischen einer der größten Erfinder des Jahrhunderts, durchsuchte er eines Tages alte Familiensachen. Plötzlich stieß er in einer Schreibtischschublade auf ein zusammengefaltetes Blatt Papier. Er nahm und öffnete es. Auf dem Blatt stand geschrieben: „Ihr Sohn ist geistig behindert. Wir wollen ihn nicht mehr in unserer Schule haben.“


Edison weinte stundenlang und schrieb dann in sein Tagebuch: „Thomas Alva Edison war ein geistig behindertes Kind. Durch eine heldenhafte Mutter wurde er zum größten Genie des Jahrhunderts.“ Mit 11 Jahren war er unglaublich wissbegierig, verschlang Bücher aller Genres und lernte vor allem auch, wie man sich selbst etwas beibringen konnte. Unabhängig und selbstständig lernen zu können, war ihm sein Leben lang nützlich.


 


Mit 12 Jahren konnte er seine Eltern davon überzeugen, dass er Zeitungen entlang der Zuggleise verkaufte. Er bemerkte jedoch, dass die Leser diese Artikel langweilig fanden. Bald darauf gab er seine eigene kleine Zeitung heraus, die er „Grand Trunk Herald“ nannte. Die Passagiere liebten seine aktuellen und originellen Artikel. Das war das erste Mal, dass Thomas Edison sein Gespür für eine Möglichkeit einsetzte und daraus Kapital schlug. Die Abgeschiedenheit der Gleise nutzte er auch dazu, um ein kleines verstecktes Labor aufzubauen, in dem er experimentieren konnte. Leider explodierte das Labor bei einem seiner Versuche, setzte einen Wagon in Brand und verschlechterte sein Gehör noch zusätzlich. Von da an durfte er seine Zeitung nicht mehr entlang der Zuggleise verkaufen.


 


Mit 15 Jahren begann er als Telegraph zu arbeiten. Als solcher reiste er durch das ganze Land, arbeitete hier und da, und entwickelte ein großes Interesse für Elektrizität. Um sich noch intensiver seinem Selbststudium zuzuwenden, ging er mit 19 Jahren nach Kentucky und arbeitete dort in der Nachtschicht bei einer Zeitung. So konnte er sich tagsüber dem Experimentieren widmen. Als er 1868 wieder nach Hause zurückkehrte, fand er seine Mutter psychisch krank vor. Ihm wurde klar, dass er selbst die Verantwortung für seine Zukunft übernehmen musste. Edison ging nach Boston, der damaligen Hochburg für Wissenschaft. Er fing an, die Experimente weiter zu entwickeln, mit denen er sich all die Jahre beschäftigt hatte, und sie direkt patentieren zu lassen. So patentierte er beispielsweise eine elektronische Zählmaschine für Wahlen. Zunächst interessierte sich niemand für seine Erfindungen, doch als Edison nach NYC ging, kam der große Durchbruch.


 


Mit gerade einmal 22 Jahren entwickelte er den „Universal Stock Printer“ und verkaufte seine Erfindung für $ 40.000. Von da an konnte er eine Erfindung nach der anderen an den Mann bringen. 1879 gelang Edison dann der ganz große Wurf: er erfand die Glühbirne. Damit führte er das Elektrolicht ein und sorgte für die Elektrifizierung New Yorks, was zur Folge hatte, dass der gesamte Westen genau dasselbe haben wollte: Licht.


 


Was du daraus lernen kannst


Thomas Edison hat lange vor sich her gebastelt, ganz für sich allein, bis ihm beim Anblick seiner Mutter klar wurde, dass er so nicht enden wollte. Seine Fähigkeit zur Autodidaktik, seine Leidenschaft und seine Bereitschaft, einfach einmal etwas Neues auszuprobieren, haben ihn zu dem gemacht, der er ist und unseren Alltag gleichzeitig für immer verändert. Im Laufe der Zeit wurde oft darüber geschrieben, dass Edison sich vor allem durch seine Beharrlichkeit auszeichnete und unzählige Versuche benötigte, um die Glühbirne zu erfinden (oder besser gesagt, zu verbessern. Erfunden wurde sie nämlich schon vorher. Doch erst durch ihn wurde sie tatsächlich markttauglich gemacht und folglich in großen Massen vertrieben). In manchen Quellen steht geschrieben, dass er 10.000 Versuche benötigte, um sie soweit zu verbessern. In anderen steht, er benötigte 200 oder sogar nur 100 Versuche. Welcher Zahl man nun am ehesten Glauben schenken kann, ließ sich durch meine Recherchen nicht genau sagen. Doch stütze ich mich auf die Aussage von Napoleon Hill, aus seinem Buch „Denke (nach) und Werde Reich - Die 13 Erfolgsgesetze“, in welcher er von 10.000 Versuchen spricht. Es wird zudem behauptet, dass Edison nach 9999 misslungenen Versuchen, die perfekte Glühbirne zu bauen, nicht etwa entmutigt war, sondern gesagt habe:


 


“Ich habe einfach 9999 Wege gefunden, die Glühbirne nicht zu erfinden.”


 


Hättest du es nach einem misslungenen Versuch noch weiterprobiert? Nach 5? Nach 20? Nach 70 misslungenen Versuchen? Nach 300 misslungenen Versuchen? Hättest du nach 900 gescheiterten Versuchen immer noch weitergemacht? Ob es Edison nun 10.000-mal probiert hat, die Glühbirne zu erfinden, oder nur 3.000-mal – es zeugt von einem beachtlichen Durchhaltevermögen.


 


Zum Abschluss noch zwei weitere wertvolle Zitate von Edison:


 


“Oft werden die größten Fehler im Leben von Leuten gemacht, die gar nicht gemerkt haben, wie nah sie ihrem Ziel schon waren, als sie aufgegeben haben.”


 


“Unsere größte Schwäche ist das Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer noch, es ein weiteres Mal zu versuchen.”


 


 


Erfolgsmensch 2: Stefan James, Online-Marketer


 


Über Stefan James


Stefan James ist erfolgreicher, millionenschwerer Internetunternehmer, Life Coach, YouTuber, Blogger, Online-Marketer und Gründer von „Project Life Mastery“.


 


Seine Geschichte


2012 begann Stefan James mit seinem „Project Life Mastery“, mit dem Ziel, anderen Menschen dabei zu helfen, jeden Aspekt ihres Lebens zu meistern, von Gesundheit über Emotionen bis hin zu finanzieller Freiheit. Sein Wunsch war es, ein transparentes und kraftvolles Beispiel dafür zu sein, was einem das Leben bieten kann. James will jedem dabei helfen, seine unentdeckten Potentiale zu finden und weiter zu entwickeln und dadurch seine Ziele im Leben zu erreichen.


 


Er teilt dabei selbsterprobte Konzepte, Strategien, Werkzeuge und Ressourcen; zeigt auf seinem Blog und YouTube Channel völlig offen, transparent und jedem zugänglich seine eigenen Erfolgsgeheimnisse auf. James entwickelte den „Life Mastery Blueprint“, in dem es darum geht, 10 zentrale Bereiche des Lebens anzugehen: Gesundheit und Fitness, Gedanken und Glaubenssätze, Emotionen, Beziehungen, Mission und Bestimmung, Geld, Familie und Freunde, Spaß, Lebenssinn und Spiritualität.


 


Wie kommt man auf so etwas, und macht damit dann auch noch Millionen? Als junger Mann war James sehr schüchtern und unglücklich. Er wusste nicht, wie er auf andere Menschen zugehen sollte und war daher stark verunsichert. Aber eines Tages stand er vor dem Spiegel und sagte sich, „genug damit“. Er beschloss, an sich zu arbeiten und niemals zuzulassen, sich mit weniger zufriedenzugeben, als er in der Lage wäre zu erreichen. Die nächsten Jahre begegnete er seiner größten Angst – Frauen anzusprechen. Er besuchte Seminare, Veranstaltungen, bildete sich weiter und tat vor allem eins – er sprach Frauen an. Er zwang sich zu Konversationen, die anfangs noch sehr holprig und irgendwann immer angenehmer wurden. So ging er Stück für Stück seine Lebensbereiche an, in denen er sich nicht so gut fühlte, wie er glaubte, es tun zu können. Nachdem er sich anschließend ausgiebig und erfolgreich mit seinen eigenen Problemen auseinander gesetzt hatte, war es an der Zeit für ihn, sein Wissen weiterzugeben.


 


Mit 21 Jahren gründete er in Vancouver, Kanada, ein Coaching- und Seminar-Unternehmen, welches anderen Menschen dabei helfen sollte, ihre sozialen Fähigkeiten zu verbessern, selbstbewusster zu werden und Beziehungen zu meistern. Während dieser Zeit arbeitete er auch an seiner Gesundheit, trainierte viel und nahm erfolgreich an einem Bodybuilding-Contest teil. Nachdem er dieses sich selbst gesetzte Ziel erreichte, wollte er endlich raus aus dem Hamsterrad, welches man „Job“ nennt – oder wie er es selbst nennt „Just over broke“, zu Deutsch: „gerade noch so über der Schwelle des pleite seins“. Zuerst stieg er ins KDP-Business ein (E-Books schreiben und verkaufen), später dann startete er mit seinem ersten Blog im Affiliate Marketing, und so brachte er Stück für Stück alle Möglichkeiten, mit denen man im Internet Geld verdienen kann, unter einen Hut - die Gründung von „Project Life Mastery“. Mit 24 Jahren verdiente er bereits eine 6-stellige Summe. Mit 27 Jahren war er schon Millionär, und heute Multi-Millionär. Er veröffentlicht jeden Monat ein Video auf YouTube über seine Erfolge und die Ziele für den kommenden Monat. In diesen Videos spricht er auch oft von seinen finanziellen Zielen, und belegt diese später auch mit Beweisen.


 


Was du daraus lernen kannst


Er war sehr kritisch sich selbst gegenüber, hat sich anfangs aus Unsicherheit lieber zurückgezogen, statt sich mit seinen Schwächen auseinanderzusetzen. Erst als er es nicht mehr aushalten konnte, ging er zum Angriff über und änderte sein Leben maßgeblich. Aus dem kleinen, verschüchterten Jungen von damals, wurde ein erfolgreicher Lebenscoach und Online-Marketer. Abgesehen davon, dass Stefan James Projekt darin besteht, anderen Menschen zu helfen, zeigt er auch direkt, worum es bei jedem im Leben gehen sollte: Immer zu versuchen, das Maximum dessen zu erreichen, was dir wichtig ist. Er durchlitt viele Höhen und Tiefen auf seinem Weg nach oben. Doch wusste er, dass Beständigkeit und die tägliche Arbeit an seinen Zielen ihn eines Tages erfolgreich machen werden. Inzwischen lebt er in einer glücklichen Beziehung mit seiner Freundin Tatijana – welche zwischenzeitlich wohlgemerkt auch eine beachtliche Entwicklung, von einer gewöhnlichen Studentin zur erfolgreichen Unternehmerin, hinlegte.


 


Erfolg benötigt Aufopferung: Willst du wirklich erfolgreich werden, mit dem was dir wichtig ist, oder findest du es doch interessanter, an deinem Handy zu spielen? Facebook abzuchecken, Fernseher zu schauen, Videospiele zu spielen, im Internet zu surfen, auf der Couch abzuhängen, mit Freunden auszugehen oder dich sinnlos auf Partys zu betrinken? Du musst verstehen, dass Erfolg ein Resultat von harter Arbeit ist. Und wenn du daran interessiert bist, passives Einkommen zu generieren, wie Stefan es tat, dann wirst du eine Phase der Aufopferung erbringen müssen. Du wirst deine Zeit nicht dafür verwenden können, die Dinge zu machen, die nichts zu deinem Ziel beitragen. Du wirst Opfer bringen müssen, und oftmals auch „Nein, tut mir leid. Ich habe leider keine Zeit“ zu deinem sozialen Umfeld und den sinnlosen und ablenkenden Aktivitäten sagen müssen, wenn du wirklich erfolgreich werden willst. Denn du wirst die Zeit dafür benötigen, um an deinen Zielen zu arbeiten. Lerne also „Nein“ zu den zahlreichen Ablenkungen zu sagen, und verstehe, dass es sich dabei nur um eine zeitlich begrenzte Phase handelt. Gerade im Bereich des passiven Einkommens ist es so, dass dir deine Freizeit im großen Stil zurückgegeben wird, sobald du ein bestimmtes Einkommens-Level erreicht hast. Es gäbe noch so vieles von ihm zu lernen, und auch ich könnte dir viele Dinge in Hinsicht auf den Aufbau eines erfolgreichen Online-Businesses beibringen, ebenso wie über Persönlichkeitsentwicklung und das Leben deines Traums. Doch das würde den Rahmen dieses E-Books sprengen, daher werde ich mir das für die Folgebücher der „Erfolgsmensch“-Reihe aufheben. Wenn dich das also interessiert, dann sei gespannt auf meine nächsten Veröffentlichungen.


 


- Ende der Leseprobe. In meinem Buch erwarten dich 37 weitere solcher Geschichten.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2018 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 4 secs