Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Der praktische Ratgeber bei LRS


von Heike Kuhn-Bamberger

ratgeber_buecher
ISBN13-Nummer:
978394056895-3
Ausstattung:
Taschenbuch, 246 Seiten
Preis:
9.95 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Verlag:
Doreen Fant Verlag
Leseprobe

1 Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

ausführliche wissenschaftliche Untersuchungen und Berichte von Ärzten und Psychologen zum Thema Lese-/Rechtschreibschwäche können Sie bereits in vielen wertvollen Büchern nachlesen. Auch ich beziehe diese Erkenntnisse stets in meine Betrachtungen mit ein. In erster Linie geht es mir in diesem Ratgeber aber um ganz praktische Tipps zur Verbesserung der Situation. Denn genau hier brennen vielen

Menschen noch jede Menge Fragen unter den Nägeln.

Überdies möchte ich Sie zu einer Betrachtungsweise ermutigen, die den einzelnen Menschen in seiner Vielseitigkeit sieht und nicht nur auf seine „Schwäche“ beschränkt. Der weitere Blick, der auch die

besonderen Fähigkeiten legasthener Menschen mit einbezieht, ermöglicht - neben dem gezielten Üben - meiner Erfahrung nach die größten Chancen zur Überwindung des Problems.

Aus meiner täglichen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die unter einer Lese-/ Rechtschreibschwäche leiden und aus der Beratungstätigkeit als Ansprechpartnerin des DVLD (Dachverband

Legasthenie Deutschland) für Baden- Württemberg kenne ich viele Sorgen und Nöte.

Leider bekomme ich immer wieder von Menschen erzählt, sie hätten die Diagnose Legasthenie mit dem Hinweis bekommen, dies sei eine „lebenslange Behinderung“ und sie als Laien könnten dagegen nicht

viel ausrichten. Dieser Meinung möchte ich ganz vehement entgegentreten.

Dass sich Menschen gerade nicht entmutigt in ihr Schicksal fügen, sondern alle ihre Möglichkeiten ausschöpfen, das ist mir ein sehr großes Anliegen!

Ich möchte Mut machen auf dem Weg, die Legasthenie zu überwinden!

Ebenso will ich dazu ermutigen, – nach Aufklärung und Unterstützung durch dafür ausgebildete Menschen - die Sache selbst

anzupacken und nicht nur in die Hände von Fachleuten abzulegen.

 

Damit wir schnell in den praktischen Teil einsteigen können, habe ichdie einführenden Kapitel zur Erklärung meiner Ausführungen sehr kurz gehalten.

Um komplizierte Ausdrucksformen zu vermeiden, habe ich mich in diesem Ratgeber auf die männliche Anredeform beschränkt, womit natürlich auch alle Mädchen und Frauen gemeint sind! Ich hoffe sehr, dass mir meine weiblichen Leserinnen diese Vereinfachung, aus Gründen der besseren Lesbarkeit, verzeihen!

Von Herzen wünsche ich Ihnen allen viel Mut und Erfolg beim Überwinden der Lese-/ Rechtschreibschwäche!

Ihre Heike Kuhn-Bamberger

 

3 LRS oder Legasthenie

Was versteht man unter LRS oder Legasthenie?

Immer häufiger ist das Schlagwort LRS zu hören. Dabei ist die Bedeutung oft nicht genau geklärt. Die verschiedenen Definitionen und Auslegungen, die schon bei der Abkürzung LRS beginnen, können verwirren.

Die drei Buchstaben stehen sowohl für Lese-/Rechtschreibschwäche als auch für Lese-/Rechtschreibstörung.

Die Lese-/Rechtschreibschwäche gilt eher als vorübergehend. Eine Lese-/Rechtschreibstörung wird dagegen meist mit einer Legasthenie gleichgesetzt und als zeitlich andauernd und schwerwiegend definiert.

In den frühen Phasen zeigen sich bei LRS typischerweise Probleme im Erwerb der Buchstabe-Laut-Zuordnungen, dem lautierenden Lesen (Zusammenlauten) und dem lautorientierten Schreiben.

In späteren Entwicklungsphasen stehen zumeist deutliche Beeinträchtigungen der Leseflüssigkeit und auffällig schwache Rechtschreibleistungen im Vordergrund (Landerl & Klicpera, 2009).

Sowohl LRS als auch die Sonderform Legasthenie können nur das Lesen oder das Schreiben oder auch beide Bereiche gleichzeitig betreffen.

Wenn nur die Entwicklung der Rechtschreibung beeinträchtigt ist, sprechen wir von einer isolierten Rechtschreibstörung.

In den Verwaltungsvorschriften für Schulen wird nicht zwischen LRS und Legasthenie unterschieden (außer in Bayern). Hier spricht man allgemein von Schülern mit Schwierigkeiten im Lesen und/ oder Rechtschreiben. Es soll versucht werden, allen gerecht zu werden, unabhängig von der genauen Ausformung ihres Problems.

Jedes Bundesland hat seinen eigenen LRS-Erlass und somit etwas andere Bestimmungen.

Klappentext

Dieser LRS-Ratgeber enthält neben wichtigen Informationen zum Thema jede Menge praktische Tipps zur Verbesserung der Situation in den Bereichen Aufmerksamkeit, Lesen und Schreiben. Zahlreiche Übungen können zu Hause oder im Training eingesetzt werden und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Die Legasthenietrainerin Heike Kuhn-Bamberger kennt aus ihrer täglichen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen und aus der Beratungstätigkeit als Ansprechpartnerin des DVLD (Dachverband Legasthenie Deutschland) für Baden-Württemberg viele Sorgen und Nöte.
Sie legt großen Wert darauf, dass sich die Menschen in ihrer Vielseitigkeit sehen und nicht auf ihre „Schwäche“ beschränkt. Dass sich Betroffene nicht in „ihr Schicksal“ fügen, sondern alle ihre Möglichkeiten ausschöpfen, das ist ihr ein großes Anliegen! Sie möchte Wege aufzeigen, die Legasthenie/LRS zu überwinden!

Der Ratgeber wendet sich sowohl an Menschen, die unter Problemen mit dem Lesen oder Schreiben leiden, als auch an Eltern betroffener Kinder, an Lehrer, Therapeuten und sonstige Unterstützende oder Interessierte.

Rezension