Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Ratgeber > D schw. Schule d. Verkaufspromotion
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Ratgeberbücher
Buch Leseprobe D schw. Schule d. Verkaufspromotion, Matthias Surovcik
Matthias Surovcik

D schw. Schule d. Verkaufspromotion


E. Handbuch f. d. modern. Verkäufer & Promot.

Bewertung:
(325)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
2551
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
In jeder Buchhandlung, bei den Onlinebuchhändlern sowie über meine Internets
Drucken Empfehlen
Das Produkt
„Wer viel redet erfährt wenig“ ist ein altes Sprichwort das
zwar nicht immer und überall seine Anwendung findet, aber
bei Lehrern und Verkäufern durchaus des Pudels Kern zu
treffen vermag. Natürlich musst Du reden, sogar viel reden.
Aber Du sollst besonders viel fragen und damit den Kunden
reden lassen. Wenn Du von einem Kunden angesprochen
wirst, so hat das einen ganz besonderen Grund: Der Kunde
will beraten werden. Dein Auftraggeber bezahlt Dich, damit
Du verkaufst. Der Käufer aber will beraten werden, bevor er
kauft. Also ist die Kundenberatung Dein direkter Weg zum
Verkauf. Begehe nicht den Fehler, schon nach einer groben
Beschreibung dessen, was ein Kunde möchte, anzufangen
ihm alles zu zeigen was auf Lager ist. Menschen wollen
Auswahl, aber nicht die Qual der Wahl. Also stelle möglichst
viele Fragen. Tue das so lange, bis Dir höchstens 4 Produkte
einfallen, welche auf diese Beschreibung zutreffen. Selbst
wenn der Kunde sagt, „Zeigen Sie mir mal, was sie so da
haben.“. Bleibe hartnäckig und versuche herauszufinden,
was der Kunde sucht. Zeige ihm Alternativen auf. In diesem
Augenblick hast Du bereits eine gute Beziehungsebene zum
Kunden aufgebaut. Der Kunde erhält das echte Gefühl, dass
Du Dich für sein Problem interessierst und Dir auch Zeit
nimmst um ihm kompetent – was Du ja aufgrund Deines
geschickten Fragens bist – weiterhelfen zu können.
22
Meine Erfahrung zeigt, dass Du die Technik „Sender suchen“
einsetzen solltest. Ich habe diese Technik so genannt, weil
sie mich daran erinnert, wie wir früher mit Fernsehantenne
versucht haben, ein Bild reinzubekommen. Vielleicht kennst
Du das noch (evtl. auch vom Autoradio): Du drehst am
Knopf um einen bestimmten Sender rein zu bekommen, den
Sender, den Du willst. Du siehst das Bild und hörst den Ton
zuerst sehr rauschend, dann besser. Du drehst so lange
weiter, bis er entweder perfekt klingt und aussieht oder
einfach wieder schlechter wird. Aber selbst wenn Bild und
Ton perfekt sind, so wirst Du noch einmal ganz kurz
weiterdrehen. Es könnte ja sein, dass es noch besser wird.
Schließlich kannst du ja jederzeit wieder zurückdrehen.
Genauso verhalten sich Kunden bei der Suche nach einem
Produkt. Ein Produkt passt selten perfekt. Du verkaufst
selten Einzelanfertigungen. Als Verkäufer hast Du oft ein
gutes Gefühl dafür, was am besten zu diesem Kunden passt.
Wenn Du das optimale Produkt ganz am Anfang zeigst, so
wird der Kunde beim Weitersuchen eher gefrustet, da es
„nur noch schlechter“ wird. Aber weitergesucht wird so oder
so. Zeige also zuerst ein oder zwei Produkte, die nahe dran
kommen. Dann – möglichst überzeugt – präsentierst Du DAS
Produkt und dann ein Produkt das gerade mal so den
Anforderungen genügt. Dein Kunde wird sich dann sehr
schnell auf DAS Produkt zurückberufen. Hierzu ein kleines
Schaubild zur Verdeutlichung: (Eine Ausführlichere Leseprobe sowie die zugehörigen Schaubilder finden Sie im Internet unter http://kursleiter.eu/buch)

Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 4 secs