Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Reagieren statt Resignieren


Ärgernisse - Bürgerwut - Konsequenzen

von Aribert Böhme

politik_gesellschaft
ISBN13-Nummer:
9783842319363
Ausstattung:
Paperback
Preis:
14.99 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Verlag:
Books On Demand GmbH
Kontakt zum Autor oder Verlag:
Psychologische_Beratung_Boehme@gmx.de
Leseprobe

 

13. Bankenkrise

Zu den aufrüttelnden Ereignissen unserer Zeit gehört sicher auch die sog. Bankenkrise, die überdeutlich gezeigt hat, wohin fortgesetzte und unkontrollierte Geldgier eine Gesellschaft geradezu zwangsläufig führt.

 

Doch auch hier zeigt sich leider einmal mehr, wie eine undifferenzierte Sprache – möglicherweise sogar bewusst verschleiernd eingesetzt – schnell dazu führen kann, dass sehr viele Menschen den „Kern eines zu lösenden Problems“ gar nicht wahrnehmen.

 

Oberflächlich betrachtet erleben wir in unserer jüngeren Vergangenheit eine Krise vieler Banken, die sich aus vielen Details speist, denen jedoch – und genau das ist letztlich entscheidend – allen ein Grundübel gemein ist: eine schier grenzenlose Gier nach Geld.

 

Wichtig in diesem Zusammenhang ist es, zu begreifen, dass die sog. Bankenkrise nur ein Symptom eines im Prinzip „kranken Wirtschaftssystems“ darstellt, nicht jedoch deren Ursache ist.

 

Ein Wirtschaftssystem, bei dem eine immer größere und schnellere Anhäufung schier aberwitziger Geld- und Vermögensmengen zur obersten Maxime erhoben wird, trägt den Kern des eigenen Untergangs in sich. Daran ändern auch keine noch so oft gebetsmühlenartig zu lesenden und hörenden Aussagen sog. Experten etwas, die selbst unter dem Eindruck einer unübersehbaren Krise – zuweilen auch wider besseres Wissen – penetrant leugnen, dass unser kapitalistisches Wirtschaftssystem längst gescheitert ist. Anstatt nun klar und ohne rhetorische Winkelzüge zuzugeben, dass dem so ist, lässt sich vielfach beobachten, dass es offenbar noch immer Menschen gibt, die längst bewiesene Sachzwänge penetrant leugnen.

 

Im Kern erleben wir keine Bankenkrise, sondern vielmehr eine von Tag zu Tag offensichtlicher werdende Gesinnungskrise, in deren Rahmen sehr viele Menschen „wie betrunken“ ziel- und orientierungslos durch ihr Leben taumeln.

Klappentext

 

In unserer Gesellschaft hat sich längst ein unheilvoller Trend verfestigt, bei dem eine wachsende Ignoranz, bewusste Regelbrüche sowie zunehmende Dreistigkeiten und Rücksichtslosigkeiten zu einer scheinbaren Normalität geworden sind.

 

Beginnend bei alltäglichen Regelverletzungen (Missachten von Verkehrszeichen), über eine oftmals unerträgliche Ignoranz klar erkennbaren Missständen gegenüber, bis hin zu groben Rücksichtslosigkeiten (Nötigung im Straßenverkehr), lassen sich nahezu täglich Beobachtungen machen, die schon längst eine gefährliche, gesellschaftszerstörende Eigendynamik entfaltet haben.

 

Dieses Buch zeigt anhand einer Fülle alltagstypischer Fälle, wo überall Ignoranz und Rücksichtslosigkeit regieren, wie teils extreme Ignoranz und Beschwichtigungen systematisch dazu führen, dass wesentliche Fundamente unserer Gesellschaft bewusst, mutwillig und teils grob fahrlässig, beschädigt werden.

 

Hier finden Sie ein Plädoyer für mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit seinen Mitmenschen gegenüber. Wesentliche Zielsetzung dieses Buches ist es, aktiv dazu beizutragen, dass deutlich mehr Menschen die Zusammenhänge zwischen fortgesetzter Ignoranz einerseits, und daraus abzuleitenden degenerativen Tendenzen im gesellschaftlichen Miteinander anderseits, wahrnehmen bzw. die sich daraus ergebenden Schlussfolgerungen aktiv in das eigene Leben integrieren. Dieses Buch möchte ein Verständnis dafür wecken, zu verstehen, dass sehr viele, der in unterschiedlichsten Situationen unseres Lebens zu beklagenden Missstände keine unabwendbaren Zustände darstellen, sondern dass jeder einzelne Mensch im Rahmen der ihm eigenen Möglichkeiten entscheidend und nachhaltig aktiv dazu beitragen kann, unsere Welt zu einem lebenswerten Ort im Kosmos werden zu lassen.

Rezension