Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Lyrik > Das wahre Leben in Gedichtform
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Lyrikbücher
Buch Leseprobe Das wahre Leben in Gedichtform, Rebecca T. Volkmann
Rebecca T. Volkmann

Das wahre Leben in Gedichtform



Bewertung:
(183)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
2824
Dieses Buch jetzt kaufen bei:
Drucken Empfehlen
Achterbahn Du gehst in dunkler Nacht, jagst deiner Seele hinterher ...Erinnerst du dich noch wie oft du dich gefragt, „Wer bin ich, wer ?" Nur noch der Mond und Sterne begleiten dein verwirrten Geist,Du läufst und gehst, weist nicht mehr wie du heißt ...Du stellst Millionen Fragen an dir selbst, immer und immer, Kriegst keine klare Antwort, weist nicht mehr weiter mit dein`Kummer..Du willst noch leben und doch noch gehen,Wenn du nicht da bist, hat keiner dich gesehen..All deine Sehnsüchte und Wünsche laufen den Bach hinunter, Von den Auserwählten, bist du auch mitunter..Du fragst dich nach dem Sinn des Lebens...All deine Qualen und Erfahrungen , vergebens?..Doch plötzlich strahlt ein Stern für dich,Du wunderst dich, du glaubst es nicht, ist er für mich?Ein warmer Schein durchdringt in deiner kranken Seele,Ein Tropfen Wasser für deine trock`ne Kehle..Du sehnst dich plötzlich nach dem schönen Leben,Wie ein Vulkan bringt es dein´ zarten Körper ins Beben..Dein Weg in dunkler Nacht nun schon beendetErschöpft von deinem AUF und AB und hoffst dass sich einiges verändert...
Danach Nicht mal die Stille ist mehr zu hören Ein Dunst aus NICHTS verhüllt die ErdeKein Horizont der Zukunft in SichtAlles öde , viel zu schlicht ...Die meisten von uns gegangen Die Zukunft , beinah `vergangen ...Kein Unterschied , wie Tag und Nacht Ein paar verlorene SEELEN tief in einer Schlacht ...Kein Vergleich mehr zwischen Reich ` und ArmeDenn was geblieben ist betet : „ GOTT UNS ERBARME ! „Ein Ende was man einst schon kommen sah Gedauert hat es nur noch wenig und schon war es da !..Die Vergangenheit wie ein Wunschtraum , auf Rosen gebettet ...Ein letzter Schrei , im Morgengrauen :„ OH LIEBER GOTT , NUN KOMM ` UND UNS RETTET !..." Mutter Natur Gelähmt vor so viel Schönheit, dass tief in meinem HerzenTausend kleine Lichtlein zündet, wie Weihnachten die Kerzen...Sie ist wie feinstes Sandelholzöl auf meiner zarten Haut,So tief in meiner Seele mich berührt und neue Wege baut.. Die tiefsten Meere mit ihren verborgenen SchätzenDas täglich` Brot des Fischers und seine Netzen..Die höchsten Berge schon oft erkundet,Es ist die FREIHEIT die so mundet... Sie lässt dein Geiste frei entfalten,Dein Herz vor lauter Freude nicht mehr zu halten..Sie gibt dir Kraft dein Schicksalsschlag zu überwinden,Stets neue Impulse auf deiner „Reise" finden.. Sie kennt die Antworten für jedes Leiden,Dass ich sie so liebe nicht zu vermeiden...Bewahre sie und trete jeden gegenüber,Mit zu viel Arroganz sein Schatten wirft drüber... Sie war und bleibt Inspiration und Muse,Nicht zu vergessen, für den Künstler die so nötige Ruhe.Um neue Werke im Angriff zu nehmen,Die so wilde Natur, die nicht zu zähmen. In voller Achtung und tiefsten Respekt,Sie war für mich und bleibt: perfekt.Denn ringsherum wo ich nur betrachte,Es ist MUTTER NATUR, die ich so achte...

Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2020 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs