Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Abreißengel


Worthuber und Versatzstücke

von Monika Jarju

lyrik
ISBN13-Nummer:
9783750249-03-5
Ausstattung:
Paperback, 100 Seiten
Preis:
10.00 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Verlag:
Epubli Berlin
Leseprobe

 

Verwechslung

Als ich schließlich das Café gegenüber dem Hilton betrete bedrängt mich die Bedienung, einen Blick auf die Auswahl an Hüten zu werfen. Ich will nichts kaufen, auch bin ich müde nach dem langen Umherirren. Ein Umstand bereitet mir Sorge: Ich finde nicht in mein Hotel zurück. „In welchem Hotel wohnen Sie denn?“, erkundigt sich die Bedienung. „Im Hilton.“ – „Und warum haben Sie sich dann verlaufen?“ – „Das ist eine lange Geschichte,“ ich winke ab. Doch wieso habe ich das Hotel nicht früher entdeckt? Dafür gab es nur eine Erklärung: Man musste es ausgewechselt haben.

 

Abgehoben

Anscheinend hatte sich mein Freund nichts dabei gedacht, als er für mich die Wohnung in der 196. Etage mietete. Er brachte mich dabei in eine fürchterliche Lage. Die Rolltreppe aufwärts erschien mir zu mühsam, stattdessen nahm ich den Lift. Minutenschnell sauste er hinauf. Trotzdem muss ich leider sagen: Diese Höhe erscheint mir gewagt! Durch die Glasfront schaute ich senkrecht hunderte Meter in die Tiefe. Imponierend der dramatische Höhenunterschied! Ich begab mich zur Ebene 176 C, in die 176. Etage. Dort warte ich nun, in wenigen Minuten startet mein Flugzeug. Aber da ist der Traum schon aus.

 

Einakter

„Stehen Sie auf, es ist noch Sonne in Ihnen!“

 

„Er war ein Einzelschriftsteller. Er jagte Göttinnen.“

 

„Heute ist der 33. Februar.“, sagt der Nachrichtensprecher.

 

 

Klappentext

 

Worthuber und Versatzstücke nennt Monika Jarju ihre Prosaminiaturen – Abreißengel, lakonische Geschichten, die vordergründig alltäglich und kurios wirken, bis unerwartete Wendungen eintreten, Unheimliches ebenso wie Zartes und Beglückendes aufleuchten aus wachen Traumbildern. Rätselvolle Beziehungen, die hinüberwirken in das reale Geschehen und den gelebten Augenblick als magischen Moment der Verwandlung aufnehmen. Eine ungewohnte Perspektive, winzige Beobachtungen, spektakulär und intensiv. Die Sprache traumwandlerisch zugespitzt auf das Wesentliche. Scheinbar absichtslos hervorgebracht ihre poetischen Wortfolgen angestimmt durch spontanes Schreiben, eine spielerische Poesie und prosaische Gedichte – absurd, grotesk und skurril.

 

Rezension