Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Kultur Bücher > Kraut und Unkraut
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Kultur Bücher
Buch Leseprobe Kraut und Unkraut, S.M.R.
S.M.R.

Kraut und Unkraut


Alien in Germany

Bewertung:
(23)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
395
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Amazon,Thalia, Google Play, iBooks Store, Kobo, Weltbild
Drucken Empfehlen

 


Lassen wir einmal den realen Alltag beiseite und stellen uns einen märchenhaften Wald vor. Er besteht aus Buchen, Eichen, Fichten und einer harmonischen Atmosphäre. Wir vernehmen das  leise Rauschen eines nahe gelegenen Baches und den anziehenden Rosenduft von einer verborgenen Stelle des Waldes, die wir später besuchen werden. Wir spüren aber auch die Kälte, denn es ist Winter und jeder Ast ist von Schnee bedeckt. Umrahmt von diesem glänzend weißen, musterhaften Ästegewebe  gehen wir den Waldweg entlang. Folgen Sie mir einfach auf dieser gedachten Parallele zur Realität wie ein Tourist in der Welt der Erdichtung, wo jedoch alles der Wirklichkeit nachempfunden ist.


 


Sie sind hier quasi unsichtbar, aber Ihnen kann ich hingegen vieles zeigen, sogar die Gedanken unserer Figuren. Bleiben wir noch kurz im Wald. Dieses Geschenk von Mutter Erde ist ein von der Zivilisation verschonter Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen als Erzeuger unserer Atemluft. Der Wald nimmt ein Drittel einer fiktiven Kleinstadt namens Westheim ein und stammt aus einer Zeit als noch keine Staatsgrenzen existierten. Im Verlauf der Geschichte gab es jedoch einige Auseinandersetzungen darüber, wer hier leben durfte. Wir alle kennen solche Konflikte. Wenn es nicht gelingt friedlich zusammen zu leben, muss jemand gehen. Nun lebt nur noch ein einziger Mensch in unserem Wald und zwar an der Stelle mit dem anziehenden Rosenduft, den ich erwähnt habe. Doch Moment mal... Sehen Sie den Fremden dort in der Ferne? Ich sage es Ihnen nicht gern, aber ich fürchte bald wird es eine weitere Auseinandersetzung geben. Und zwar größer als je zuvor!



Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2018 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 2 secs