Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Hellas mit und ohne Säulen


Unterwegs in Griechenland

von Karl Plepelits

kultur_buecher
ISBN13-Nummer:
9783845924663
Ausstattung:
246 Seiten, Paperback
Preis:
11.95 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Verlag:
AAVAA-Verlag
Kontakt zum Autor oder Verlag:
karl.plepelits@gmx.at
Leseprobe

Ein zweiter Ausflug führt uns nach Südosten, und da haben wir ständig die imposante Kulisse des Zeus vor uns. Kein Scherz, meine Lieben. Zeus ... heißt der höchste Gipfel von Naxos, 1004 m hoch. Und schon fast an seinem Fuß ... erhebt sich vor uns blendendweiß das zweite Wunder von Naxos: der spätarchaische ionische Demeter-Tempel von Sangri (Sagri), übrigens, so Panos, erst seit wenigen Jahren. Er wurde in jahrzehntelanger Arbeit aus 1600 Fragmenten rekonstruiert ... Nach der Rückkehr in die Hauptstadt bleibt noch Zeit für ein genussvolles Bad an einem der endlosen, unsagbar schönen weißen Sandstrände der Insel ... Nahe dem Strand hockt auf hohem Marmorsockel eine große Marmorsphinx: ein Löwe mit dem Kopf einer Frau und sichelförmigen Vogelfedern, die (nicht sonderlich gelungene) moderne Kopie der berühmten Sphinx der Naxier in Delphi (6. Jh. v. Chr., jetzt im dortigen Museum). Diese hockt nicht auf einem Sockel, sondern auf einer ursprünglich 9 m hohen ionischen Säule.

Klappentext

Hellas mit und ohne Säulen. Ein Griechenlandbuch für alle: Für die Liebhaber des neuen Hellas mit seiner Schönheit, seiner Natur, seinem Flair, seinen so liebenswürdigen und gastfreundlichen Menschen. Für die Liebhaber des antiken Hellas mit seinen epochemachenden geistigen und künstlerischen Schätzen. Und für alle, die sich für das Urchristentum interessieren. Denn für Christen ist Hellas „heiliges Land“. Ein Griechenlandbuch, zugleich mit Witz und wissenschaftlicher Akribie verfasst von einem ausgewiesenen Experten, einem Kenner des Landes, seiner Menschen, seiner Kultur und seiner Sprache oder Sprachen – je nachdem, ob man Alt- und Neugriechisch als zwei Sprachen oder nur als zwei verschiedene Formen ein und derselben Sprache betrachtet. (Für sämtliche Übersetzungen aus dem Alt- und Neugriechischen zeichnet der Verfasser selbst verantwortlich.)