Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Krimi Thriller > Mörder aus Passion
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Krimis & Thriller
Buch Leseprobe Mörder aus Passion, Kurt Blaser
Kurt Blaser

Mörder aus Passion



Bewertung:
(271)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
1549
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Beim Autor mit Widmung E-Mail roskur@hispeed.ch
Drucken Empfehlen

Hauptkommissar Stebler schaute sich im Raum, um, in den ihn der Mann mit der Kapuze gebracht hatte.Es schien ein verlassenes Wohnzimmer zu sein, denn in der Mitte stand ein grosser Tisch aus massivem Holz, den man ausziehen konnte und dessen Beine leicht gebogen waren.Er war mit einer weß/roten Tischdecke bedekt und drum herum standen vier Stühle. Die Decke war weiss gestrichen, aber schon etwas abgeblättert. Die Wände waren mit einer geblümten, altertümlichen Tapete bedeckt, die teilweise abgerissen war. An der Aussenwand gab es zwei Fenster, die mit roten Vorhängen versehen waren. Auf dem Parkettboden lag ein gelbgrauer Teppich mit braunen Fransen. In einer Ecke war eine Stehlampe, die schummrig brannte. In der Mitte der hinteren Wand gab es eine dunkelrote Couch, die schon etwas abgewetzt schien. Zu, Entsetzten von Stebler lag dort ein sehr junges Mädchen. Wie er, war auch sie mit Klebestreifen verschnürt. Sie hatte einen gut gewachsenen Körper und sehr lange Beine, die eine lange Hose bedeckte. Als Oberteil trug sie nur eine kurzärmige Sommerbluse, die oben vollständig offen war und man deshalb einen Teil ihrer grossen Brüste sehen konnte.Das nicht unbedingt hübsche Gedicht war mit langen blonden Haaren bedeckt und vor Entsetzten rot angelaufen..       


Der Mann mit der Kapuze kam herein und setzte sich auf einen Stuhl. der am Tisch stand. Man sah, dass er sehr darauf achtete,sein Gesicht immer verhüllt zu haben. ″So Herr Kommissar, Entschuldigung, natürlich Oberkommissar Stebler, das hier ist nun also das Treffen, welches ich mit Ihnen vereinbart habe.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs