Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Krimi Thriller > Blut ist dicker als Wein
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Krimis & Thriller
Buch Leseprobe Blut ist dicker als Wein, Ulli Eike
Ulli Eike

Blut ist dicker als Wein


Ein Caro & Nessie Krimi

Bewertung:
(230)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
2810
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
www.shaker-media.eu/de/content/bookshop/index.asp?ISBN=978-3-86858-251-2&ID=2
Drucken Empfehlen

(...)


Als sie das Haupthaus erreichte, öffnete sich die Tür und zwei ihr unbekannte Männer traten heraus. Caro stolperte ihnen fast in die Arme.
»Langsam junge Dame.« Der ältere von beiden, ein nett aussehender kleiner Herr mit schütterem Haar, trug eine Hornbrille mit kreisrunden Gläsern, durch die Caro zwei kluge Augen anblickten.
»Lutz Schröder, Kriminalhauptkommissar«, stellte er sich vor. »Und das«, er wies mit dem Daumen auf den schlaksigen Mann mit den rotblonden Haaren neben ihm, »ist Kriminaloberkommissar Drilling. Sie sind wohl die Tochter des Hauses?«
»Eine von zwei Töchtern, ja. Caro Müller-Greifsheim.« Sie streckte den Polizisten nacheinander ihre Hand entgegen.
»Tom Drilling«, beeilte sich der Schlaksige zu versichern und sein sommersprossiges Gesicht verzog sich zu einem Lächeln.
»Heißt es Komtesse Caroline? Oder wäre ihnen Frau Müller-Greifsheim lieber?«
»Ganz wie Sie wünschen, Herr Hauptkommissar. Komtesse ist mir Recht, alle nennen mich so, aber ich bestehe natürlich nicht darauf.«
»Ihre Mutter erwähnte, dass Sie eine Expertise zum Bild abgegeben haben?«
»Ich habe es als Werk eines Amateurs identifiziert. Wenn Sie das eine Expertise nennen wollen.«
»Und Ihrer Meinung ist zu trauen?«
»Ich habe einen Abschluss in Kunstgeschichte und arbeite unter anderem im Kunsthandel. Ich fühle mich durchaus in der Lage, die Echtheit sehr vieler Objekte zu beurteilen und bin auch mit den geläufigen technischen Analysemethoden vertraut. Sollte ich Zweifel haben, kenne ich zudem eine Reihe renommierter Experten, die ich zurate ziehen kann.« Caro lächelte, während sie sich selbst ein gutes Zeugnis ausstellte. »Aber das ist in dem Fall wirklich überflüssig. Wenn Sie das Original einmal gesehen hätten, könnten auch Sie den Unterschied mit bloßem Auge erkennen.«
»Und zu der Toten, können Sie uns zu ihr auch etwas sagen?«
»Leider nicht. Wissen Sie denn schon, wer es ist?«
»Die Hinweise deuten darauf hin, dass es sich um Franziska Zimmermann handelt. Sie wissen, wer das ist?«
»Selbstverständlich. Wenn es sich aber tatsächlich um Fanny handeln sollte, kann ich Ihnen wahrscheinlich nicht weiterhelfen. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens habe ich mich im Rahmen meines Studiums in Paris aufgehalten.«
»Nun Sie haben uns schon geholfen«, lächelte Schröder ohne Freude. »Denn damit wären Sie die Erste, die wir aus dem Kreis der Verdächtigen ausschließen können.«
Die Polizisten verabschiedeten sich, stiegen in ihren Dienstwagen und fuhren davon. Caro starrte ihnen nach. Aus dem Kreis der Verdächtigen ausschließen ...
Sie standen von heute an unter Verdacht. Alle.


(...)


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs