Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Schwarz Malen


von Christian-Lothar Ludwig

kinder
ISBN13-Nummer:
9783753498850
Ausstattung:
80 Seiten Paperback, davon 56 Seiten illustriert
Preis:
14.95 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Verlag:
Bod.de
Kontakt zum Autor oder Verlag:
c-l@c-l-ludwig.com
Leseprobe

Es war einmal ein Bleistift, der auf einen Schreibtisch gekommen war, um Mathematikaufgaben zu lösen. Deshalb verbrachte er seine Zeit rechnend in einem Übungsheft. Er lief dabei über das Papier und drückte seine Spitze nach unten. Daraufhin erschienen Symbole und Zahlen, die die blanken Seiten füllten und deren Ergebnisse er berechnete. Mit größeren Herausforderungen kamen eines Tages ein Lineal und ein Geodreieck auf den Schreibtisch. Das Dreieck liebte es, Winkel zu überprüfen, während für das Lineal Geraden das Schönste auf der Welt waren. Dem Lineal kribbelte es bis in die Zehenspitzen, …   … wenn es den Bleistift führen konnte. Für den grauen Stift fühlte sich das allerdings komisch an. Die gänzlich geraden Striche fand er nämlich langweilig und Winkel interessierten ihn kein bisschen. Der Bleistift träumte von etwas ganz anderem, während er Zahlen schrieb. Damals im Schreibwarenladen hatten die anderen Stifte davon erzählt. Für ihn, einen Matheaufgaben-Bleistift, war es wahrscheinlich ungewöhnlich, doch die Stifte hatten auch gesagt, dass es sich magisch anfühle. Das hatte ihn neugierig gemacht und deshalb wollte er es versuchen: Er wollte tanzen, denn so entstanden angeblich Skizzen auf dem Papier. Der Bleistift hatte allerdings noch nie gezeichnet und etwas Angst davor. Beim Tanzen könnte er hinfallen oder sich die Spitze abbrechen. Eines Tages jedoch, als der Bleistift rechnen wollte und das Übungsheft aufschlug, entdeckte er eine unscheinbare krakelige schwarze Skizze. Der Bleistift wusste nicht, wer in das Übungsheft geschmiert hatte, doch er dachte sofort, dass sogar ein Mathematik-Bleistift das besser konnte. Anstatt Rechenaufgaben zu lösen oder selbst das Skizzieren auszuprobieren, starrte er allerdings eine Seite lang die Skizze auf der anderen an. Die Striche sahen interessant und verlockend aus, doch sollte er wohl lieber Zahlen schreiben, schließlich war er dafür geschaffen. Mit jeder weiteren gelösten Rechenaufgabe jedoch … … dachte der Bleistift mehr und mehr ans Tanzen. Während er rechnete, sammelte er all seinen Mut, und nachdem er alle Aufgaben gelöst hatte, hüpfte er auf die benachbarte Seite und atmete tief durch. Dann fing er an zu tanzen und … zu kritzeln! In den Ecken torkelte er, auf einer Geraden rutschte er beinahe aus und beim Schattieren schlug er sich den Kopf auf den Tisch. Dennoch jubelte der Bleistift vor Freude über seine erste angefertigte Skizze. Als das Dreieck das Gejubel und somit das Gekritzel spitzbekam, kam es angerannt. Es erklärte besserwisserisch, dass Bleistifte für Mathe gemacht waren. Das hatte das Lineal gesagt. Eilig rief das Dreieck den Radierer herbei, der die Zeichnung sofort entfernen sollte. Der Bleistift schaffte es aber zum Glück, rechtzeitig umzublättern.

Klappentext

Auf dem Schreibtisch ist viel los: Das Lineal will natürlich gerade Striche zeichnen, das Dreieck jedoch Winkel messen, während der für Mathe bestimmte Bleistift am liebsten ein Buch gestalten möchte. Die Buntstifte wollen aber mit einem, der außen gelb und innen grau ist, nichts zu tun haben. Der Radierer will einfach seine Ruhe, denn seine Arbeit ist aufreibend. „Schwarz Malen“ erzählt die Geschichte der Entstehung eines Kinderbuches und zeigt dabei, dass jeder für eine Aufgabe geschaffen ist und Zusammenarbeit allen das meiste bringt. Den Schreibtischutensilien wird Leben eingehaucht und ihre liebenswürdigen Persönlichkeiten bringen sowohl Kinder als auch Erwachsene zum Schmunzeln. Wer hätte schon gedacht, dass Buntstifte beim Malen quiekende Geräusche machen?