Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Kinderbücher > Mama, sind wir pleite?
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Kinderbücher
Buch Leseprobe Mama, sind wir pleite?, Katja Herzog
Katja Herzog

Mama, sind wir pleite?



Bewertung:
(8)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
426
Dieses Buch jetzt kaufen bei:
Drucken Empfehlen

 


...


 


Seite 8


Deshalb halten wir noch schnell am Tierfutterladen an. Und da sehe ich im Schaufenster ein


wunderschönes Glitzer-Halsband für Hummel! Es ist türkis mit bunten Glitzersteinen. Das will ich unbedingt haben!


   »Mama, Mama, können wir das kaufen?!«, rufe ich.


   »Wuff, wuff«, macht Hummel.


Mama guckt sich das Glitzer-Halsband von allen Seiten an.


   »Das ist ja wirklich hübsch«, sagt sie, »aber es ist ganz schön teuer!«


   »Och bitte!«, bettel ich.


   »Weißt du was?«, überlegt Mama, »lass uns erstmal die Erdbeeren verkaufen und dann sehen wir weiter.«


Seite 9


»Na gut«, sage ich, weil ich mir sicher bin, dass das mit dem Halsband spätestens heute Nachmittag klappen wird.


Wir holen also erstmal nur das Hundefutter und fahren weiter zum Markt.


 



 


 


Seite 15


…Aber als wir an unserem Platz ankommen, ist eine Sache total anders!


 


Seite 16


Der Fischwagen neben dem Kartoffelstand ist nicht mehr da! An seinem Platz steht ein ganz anderer Verkaufswagen! So einen habe ich noch nie gesehen! Er ist riesengroß und sieht total toll aus! Er funkelt und glitzert in allen Farben! Die Leute, denen der Wagen gehört, haben ihn sogar mit einer bunt leuchtenden Lichterkette geschmückt!


Seite 17


Und dann sehe ich, dass sie Erdbeeren verkaufen! Ich will sofort hinrennen und fragen, ob ich mal eine probieren kann. Vielleicht sind die von denen ja genau so lecker wie unsere. Aber Mama erlaubt das nicht.


   »Lola, nicht! Die machen uns Konkurrenz!«, schimpft sie.


   »Und was bedeutet das?«, frage ich.


   »Dass wir weniger Geld verdienen! Viele Leute werden jetzt ihre Erdbeeren da drüben kaufen und nicht mehr bei uns!«


Seite 18


Oh! Dann gehe ich auf keinen Fall da hin! Gerade heute wollen wir doch besonders viel verdienen! Aber es wird noch schlimmer als Mama gesagt hat. Wir verkaufen nicht nur weniger Erdbeeren als sonst, sondern überhaupt keine! Alle Kunden gehen zum neuen Glitzerwagen und kaufen dort ihre Erdbeeren. Unsere Kasse bleibt leer.


 »Schmecken die bei denen denn so viel besser als bei uns?«, frage ich.


Seite 19


Mama schüttelt den Kopf und erklärt mir:


   »Das liegt nicht am Geschmack. So ein Wagen macht mächtig Eindruck auf die Leute. Da will jeder mal was kaufen.«


   »Blöööd!«, sage ich, »wir wollten doch heute das Halsband holen.«


   »Daraus wird nichts«, meint Mama.


 


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 4 secs