Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Kinderbücher > Der Tag an dem Weihnachten verschwa
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Kinderbücher
Buch Leseprobe Der Tag an dem Weihnachten verschwa, Astrid Pfister
Astrid Pfister

Der Tag an dem Weihnachten verschwa



Bewertung:
(157)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
1545
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Amazon
Drucken Empfehlen

Während Annie über die Geschichte nachdachte und


darüber wie sie immer mit einer heißen Tasse Tee


gemeinsam mit ihren Eltern vor dem Fernseher


gesessen hatten, packte sie wieder die Sehnsucht


nach Weihnachten und das schlechte Gewissen.


Sie beschloss es nicht länger hinauszuzögern,


sondern den Weihnachtsmann direkt darauf anzusprechen.


Während sie durch die Winterlandschaft spazierten,


vorbei an Tieren die sich angeregt miteinander


unterhielten oder Elfen die eine Schneeballschlacht


veranstalteten, fing Annie an zu erzählen.


„Es tut mir Leid, das ich Weihnachten abschaffen


wollte und auch dass ich an dich und deine Elfen, an


die Rentiere und an all dem anderen gezweifelt habe.


Wenn ich es rückgängig machen könnte, würde ich


es sofort. Ich habe aus meinen Fehler gelernt und


habe gesehen wie wichtig Weihnachten für alle ist.


Tupps hat mir gesagt, dass es mit einer einfachen


Entschuldigung nicht getan ist, aber trotzdem entschuldige


ich mich für mein Verhalten. Egal was du


sagst, dass ich tun muss, ich werde es machen, wenn


du nur Weihnachten nicht streichst."


Mittlerweile war Annie den Tränen nah und sie


meinte jedes Wort ehrlich, das sie sagte.


„Ich bin sehr stolz auf dich, dass du deine Fehler


erkannt hast und sie bereust. Leider ist die Sache


wirklich nicht so einfach, da hat Tupps ausnahmsweise


einmal Recht.


 


Erst einmal muss ich dir leider sagen, dass Weihnachten


für dieses Jahr nicht mehr zu retten ist.


Dafür hast du dich zu spät entschieden, denn Weihnachten


ist nun vorbei. Damit es im nächsten Jahr


wieder stattfindet musst du an einer Prüfung teilnehmen


und sie bestehen", schloss der Weihnachtsmann


seine Erklärungen.


Damit hatte Annie nicht gerechnet, sie hatte so sehr


gehofft, dass sie Weihnachten wieder retten könnte.


Sie dachte an die ganzen armen Kinder, zu denen


der Weihnachtsmann dieses Jahr nicht kommen


würde.


Aber sie würde alles daran setzten, das sie die Prüfung


bestand, was auch immer es für eine sein würde.


„Um was für eine Prüfung handelt es sich denn?",


fragte Annie erwartungsvoll.


Jetzt lächelte der Weihnachtsmann. „Da dieses Jahr


kein Weihnachtsfest stattfindet, machen wir eine


Weihnachtssimulation. Allerdings werden ich das


nicht alleine machen, sondern ich werde eine Partnerin


haben."


„Ich werde eine Weihnachtsmannhelferin?"


Der Weihnachtsmann nickte. „Ja, deine Prüfung


besteht darin, die Weihnachtsnacht mit mir zu


durchleben und mir zu helfen die Kinder zu beschenken.


All das ist eine nachgespielte Nacht, die


nicht wirklich passiert und sie wird von unseren


Computern aufgezeichnet.


Anschließend setzen die Elfen und ich uns zusammen


und werten alles aus....


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2019 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs