Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Tödliche Sitzung


Ein Nachtu-Krimi

von Christian Huyeng

fantasy
ISBN13-Nummer:
B08N8ZZJ4S
Ausstattung:
353 Seiten
Preis:
3.00 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Verlag:
Selfpublishing
Kontakt zum Autor oder Verlag:
autorbuer@gmail.com
Leseprobe

Jetzt also Külle. Schon von weitem sah man die beiden enorm hohen Türme des Doms der Stadt – und der Fluss Rhin wimmelte nur so von Schiffen. Was war denn da los? Die Kutschen rollten durch eines der Stadttore – und sie waren mitten in einem Inferno. „Aan die Kanonen, ehr fuulen Säcke. Mir wääde diesen Arschgeigen us Dasseldorf rieserzeigen, wo dä Höppekradaat die Locken hät!“, hörte Nachtu, ohne den Inhalt zu verstehen. Plötzlich ertönte Kanonendonner über ihnen und vom Rhin kamen Schreie. „Was ist denn hier los? Bürgerkrieg? Du meine Güte, auf den Boden Iunit!“ Er riss seine Frau zu Boden und über ihnen donnerten weiter Kanonen. Etwas traf die Tür der Kutsche und auch Uneb wollte sich gerade zu Boden werfen, als eines der Kutschenfenster klirrend zerbrach. „Arrrgh!“ Uneb fiel auf die Knie. „UNEB! Anhalten, anhalten. Wir brauchen einen Arzt! Polizist getroffen!!!! Uneb, halt durch, du …“ Wo war denn das Blut? Vorsichtig nahm Nachtu eines der Geschosse vom Boden in die Hand. „Sahnetoffee extra hart, Glumpel und Söhne, Kriegszuckerwerk“, las er. Uneb kam wieder hoch. „Nix passiert, Boss, das war wohl nur der Schock und … hey, das sind ja Bonbons!“ „Dat sin keine Bonbons, sondern Kamelle, Himmele!“, rief ein Uniformierter durch das zerbrochene Fenster. Da die Kutschen ohnehin in einer Masse von Menschen feststeckten, stieg Nachtu aus, ließ Iunit aber vorsichtshalber in dem Wagen zurück. Immer wieder gingen Salven von Bonbons, nein, Kamelle, auf die Stadt nieder, zerschlugen Fensterscheiben oder trafen Leute am Kopf, die dann zusammensackten. Allerdings sah er auch jubelnde Kinder, die umgedrehte Schirme trugen und die Zuckerbomben auffingen. Überall wimmelte es von Soldaten, aber niemand schien Angst zu haben. Ganz im Gegenteil. Es wurde geschunkelt, gesungen und sehr viel geküsst. Völlig verständnislos registrierte er, dass die Leute verkleidet waren. Da küsste gerade eine Hummel einen Bären und da vorne ein eindeutig zu junger Priester eine … sagen wir mal Katze, wenn Katzen in aufreizenden Miniröcken herumlaufen würden. Er hielt einen der Soldaten am Arm fest: „Soldat, was ist hier los. Nachtu, Kommandant der Stadtwache von Man-Nafir und Sondergesandter des Königs!“ Der Kerl grinste schief und roch nach Bier, Schnaps und Kamelle. Außerdem war seine Uniform seltsam. Viel zu protzig und glitzernd, am Hut gab es zu viele Federn. Das Ding war teuer, kein Soldat würde so in den Krieg ziehen. „Dat sin die Mistkerle us Dasseldorf. Die han en diesem Johr jet fröher met erer Attack aangefange, ävver denen weede esu richtich d′r Bluse versolle!“

Klappentext

Ausgerechnet Meenz zur Fassenacht! Kommandant Nachtu wurde samt Ehefrau Iunit und seinem Forensikteam vom König auf eine Ausbildungsmission in die Karnevalshochburg geschickt. Kaum in der närrischen Stadt eingetroffen, muss Nachtu zusammen mit Ingehold Sponheimer von der Polizei Meenz den Tod eines ranghohen Fassenachters aufklären. Doch es bleibt nicht nur bei einem Mord! Bald zittern die Größen der Fassenacht, wer als nächster auf eine skurrile Art um die Ecke gebracht wird!

Rezension

Geschichtenfreund 5,0 von 5 Sternen Unterhaltung auf höchstem Niveau - auch für Nicht-Karnevalisten Rezension aus Deutschland vom 15. November 2020 Verifizierter Kauf Ich bin absolut überrascht von diesem Buch, denn es gibt wahrscheinlich kaum etwas Vergleichbares auf dem Markt. Ein Feuerwerk der schrägen Ideen, voll mit hinter- und vordergründigem Humor. Auch wenn man als Nicht-Karnevalist nicht alles versteht, denke ich doch, dass fast alle Gags auch bei mir ankamen. Die Jecken in eine andere Welt zu versetzen, ist dem Autor herausragend gelungen. Ich werde einige Exemplare an Leute in meiner Umgebung verschenken als Ausgleich zum entfallenen Karneval 2020. Von mir volle ***** Dennis F. 5,0 von 5 Sternen Auch lustig, wenn man die Fastnacht nicht mag Rezension aus Deutschland vom 15. November 2020 Verifizierter Kauf Schönes Buch, sehr lustig. Macht auch sehr viel Spaß, wenn man Karneval und die Fastnacht mit Tanzgarden usw dämlich findet... Habe sehr laut gelacht. Nicht mit dem ersten Buch um Nachtu vergleichbar, aber hat mir noch besser gefallen (weil so schön deutsch). Freue mich auf Teil 3! Interested Reader 5,0 von 5 Sternen Witzig und spannend Rezension aus Deutschland vom 15. November 2020 Verifizierter Kauf Das war schon der zweite Roman des Autoren, den ich gelesen habe. Hat mir sehr gut gefallen, selbst als Karnevalsmuffel. Ich habe viel gelacht und die Parodie auf Deutschland ist köstlich. Nicht nur Menü kommt vor, sondern auch Köln, Düsseldorf oder das Ruhrgebiet. Der Kriminal ist spannend und skurril zugleich. Daumen hoch! Manuela Pfleger 4,0 von 5 Sternen Spezieller Schreibstil mit Mord und Lachen Rezension aus Deutschland vom 16. November 2020 *über Kindle Unlimited und Print gelesen* Tödliche Sitzung habe ich zum Teil über KU und zum anderen Teil über Print gelesen. Zum Print möchte ich mitteilen, dass es sich um ein hochwertig gestaltetes Print handelt und die Schrift sehr leserlich ist. Der Schreibstil von Christian ist sehr speziell und gewöhnungsbedürftig, jedoch interessant und mal ganz anders als der Mainstream! Als Leserin begleitete ich Nachtu auf seiner Reise und die Handlungsorte haben sehr spezielle und komische Namen, dass ich mich getraut hatte den Autor anzuschreiben. Die Dialoge sind zum Teil in Dialekt und Deutsch. Der Dialekt hat mich weniger gestört, da ich es verstanden habe, obwohl ich aus Österreich bin😂 Mord, Karneval, Kutschen, Charaktere und Orte fand ich gut gelungen. Der Inhalt hat mich zum Lachen, nachdenken und grübeln gebracht. Einen Stern Abzug gibt es jedoch, weil ich nicht ganz zu 100 % überzeugt werden konnte und ich finde, dass der Stil nicht für jeden geeignet ist, aber mir gut gefallen hat. Wer aber spezielle Inhalte, Namen, Karneval und ungewohnten Schreibstil mag, der wird hier Lesevergnügen finden. 4 🌟🌟🌟🌟 und 💗💗 Leserherzen gebe ich sehr gerne und finde das Buch lesenswert! Eine Person fand diese Informationen hilfreich Nützlich Missbrauch melden Beate Majewski 4,0 von 5 Sternen Karneval / Krimi / kritisch bin ich bei der Mundart Rezension aus Deutschland vom 16. November 2020 Ein Buch das wohl polarisiert, denn hier wird die Sprache zur Herausforderung . Zuerst was mir nicht gut gefällt ist , der Ausdruck im Dialekt, Mundarten und viele Worte haben mein Gehirn nicht erreicht. Da wünsche ich mir eine Übersetzung am Seitenende , oder einen Hinweis im Klappentext . Was mir gut gefällt ist das Layout mit glitzernden Steine , hochwertiges Papier, der Druck und die Schrift Größe. Die Überschriften zu den Kapiteln sind witzig und knapp gehalten. Für mich als Krimi Fan ist der Krimi gut konstruiert, die Handlung mit dem Thema Karneval ist eher nicht meine Welt. Für Begeisterte dieser Jahreszeit ein tolles Erlebnis zum lesen . Meenzermaedche 5,0 von 5 Sternen Tolles Buch klasse Autor ! Rezension aus Deutschland vom 13. November 2020 Es ist bereits das dritte Exemplar was ich bestellt habe. Eine fantastische Geschichte die dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt wird. „Fleischworschtkönigin“ 😂😂😂 auf so eine geniale Idee muss man erstmal kommen. Als Meenzer ist dieses Buch ein muss...aber man sollte auch als nicht Meenzer in die Geschichte eintauchen 👍🏻 Reiner Sojka 5,0 von 5 Sternen Spannend und empfehlenswert Rezension aus Deutschland vom 16. November 2020 Ein spannendes und tolles Buch