Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Fantasy Bücher > Flora-Die Geschichte einer Fee
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Fantasy Bücher
Buch Leseprobe Flora-Die Geschichte einer Fee, Diana Stanislawski
Diana Stanislawski

Flora-Die Geschichte einer Fee



Bewertung:
(271)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
5028
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
erhältlich bei http://www.amazon.de und bei
Drucken Empfehlen
Hörprobe:

Kapitel 2 (Auszug)



Als sie am nächsten Tag wach wurde erschrak sie, denn die Sonne stand schon weit oben am Himmel. Wieso hatte ihre Mutter sie nicht geweckt? Sie zog sich schnell das neue grüne Kleid an, das ihre Mutter ihr gestern Abend geschenkt hatte und das toll zu ihren violetten Augen passte. Dann eilte sie in die Küche, sie wollte frühstücken und sich dann so schnell wie möglich mit Pazia treffen.
Doch als sie die Küche betrat, blieb sie wie angewurzelt stehen, wie sah es denn hier aus? Der Boden war überwuchert mit Pflanzen und überall lag eine dicke Staubschicht. Wo waren ihre Eltern? Voller Panik lief sie im ganzen Haus herum doch sie fand niemanden.
Die Luft roch abgestanden und es muffelte nach Verwesung. Die Angst schnürte ihr den Hals zu. Wo waren alle? Etwas Schreckliches musste passiert sein. Sie eilte aus dem Haus, Richtung Festplatz. Sie sah es noch genau vor sich, die vielen bunten Lichter und die anderen Feen. Doch die ganze Stadt war leer und verwahrlost. Wie konnte so etwas passieren? Gestern war noch alles in Ordnung gewesen. Wie konnte solch ein Chaos in nur einer Nacht geschehen? Sie betrachtete die Stelle, wo sie gestern Abend noch mit Freunden gelacht hatte, zerbrochene Gläser lagen überall verstreut und auch der Himbeerwein war auf dem Boden verschüttet. Die rötliche Flüssigkeit war bereits ein fester Bestandteil des Holzes geworden. Überall auf dem Platz wuchs Moos und alles wirkte ungepflegt und verwahrlost. Kurzzeitig war sie sich sicher noch zu schlafen, und dass das Ganze nur ein Traum war, aus dem sie bald erwachen würde. Flora rannte durch die ganze Stadt, suchte in jedem Haus, doch sie konnte niemanden finden. Sie lief auch zum Haus ihrer Freundin Pazia,sie platzte in den Wohnbereich, doch auch hier war alles leer. In Pazias Zimmer fand Flora Steckblumen fürs Haar und sie wusste Pazia wäre nie ohne diese Sachen gegangen. Es musste etwas passiert sein, etwas das plötzlich und unerwartet gekommen war. Eine Weile sah sie sich noch um doch als sie nichts Auffälliges entdecken konnte ging sie wieder hinaus. Die Stadt war verlassen; Flora war ganz allein.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2020 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 4 secs