Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Esoterik Bücher > Die Lehren des Meister Hito
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Esoterik Bücher
Buch Leseprobe Die Lehren des Meister Hito, Wolfgang P Rehmert
Wolfgang P Rehmert

Die Lehren des Meister Hito



Bewertung:
(276)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
3565
Dieses Buch jetzt kaufen bei:
Drucken Empfehlen

Dies sind nur einige Fragen, die der spirituelle Meister Hito mit seinen Schülern diskutiert. Die „Lehren des Meister Hito", die der Autor hier in kurzen Lehrgesprächen, Geschichten und Episoden darstellt, sind Samenkörner, Kristallisationspunkte, von denen eigenes Weiterdenken auf dem persönlichen Weg zur Wahrheit des göttlichen Lichts ausgeht.


Überreligiöse Einsichten, spirituelle Psychologie und Philosophie verbinden sich zu einer alltagstauglichen Vision eines meditativen Lebens für Menschen aller Weltanschauungen.


Über Meister Hito


Meister Hito sagte: «Der Tenno und ich sind aus derselben Familie.»


Um diesen Hinweis des Meisters über seine Herkunft richtig zu verstehen, muss man wissen, dass "Tenno" der Titel des japanischen Keisers, des "Himmlischen Herrschers" ist. Statt eines eigentlichen Familiennamens wird an seinen Namen das Wort "hito" angehängt, was "Mensch" bedeutet (z.B. Hirohito, Akihito usw.). Hierdurch wird klar, dass der Meister keineswegs eine familiäre Verwandtschaft mit dem japanischen Kaiserhaus behaupten wollte, sondern lediglich seine Verbundenheit im Menschsein ausdrückte, auf seine ganz eigene, gelegentlich doppelsinnige Weise.


Über Herkunft und Lebensweg Meister Hitos ist außerhalb der hier vorgelegten Schriften nichts bekannt, und diese stammen nicht von ihm selbst. Wir können also nur indirekt Rückschlüsse auf die Persönlichkeit des Meisters ziehen, so, wie er sich in seinen Reden und Lehrgesprächen spiegelt. Meister Hito scheint ein geduldiger, Hilfsbereiter und freundlicher Mensch gewesen zu sein, der durchaus auch Sinn für Humor erkennen lässt. Er wollte ganz offenbar seine Schüler und andere ratsuchende Menschen nicht indoktrinieren, sondern sie zu innerer Auseinandersetzung mit seinen Gedanken anregen. Er propagierte dabei keine wirklich eigene Lehre, sondern bezog sich bei seinen Darlegungen auf ganz unterschiedliche Quellen, deren Wahrheitsgehalt er an sich selbst überprüft hatte und für tragfähig erachtete, so dass er sie weitergab. Dabei lassen sich Bezüge zum Buddhismus, Hinduismus, Islam und Christentum erkennen, aber auch zu verschiedenen philosophischen und psychologischen Denkrichtungen. Der Meister versucht bei seinen Darlegungen nicht, durch Nennung der bedeutenden Quellen seiner Einsichten diese aufzuwerten und sie dadurch der Diskussion zu entziehen; vielmehr möchte er durch die schlichte Art seiner Redeweise es den Hörern bzw. Lesern jederzeit ermöglichen, ihre eigene Meinung zu entwickeln, ja, er regt vielmehr häufig zu eigenem Weiter- und Andersdenken seiner Schüler an.


Meister Hito unterscheidet sich dadurch wohltuend von den zunehmend fundamentalistisch-dogmatischen Strömungen, wie sie heutzutage bezüglich Religionen und Weltanschauungen leider zu beobachten sind. Andererseits verfällt er aber auch nicht in Beliebigkeiten oder unangemessene Irrationalität, sondern bezieht zu den Fragen, die an ihn gerichtet werden, gerne und klar Stellung, ohne jedoch dabei einen Absolutheitsanspruch auf unhinterfragbare Richtigkeit aufzustellen.


Meister Hito war sich seines Menschseins und damit der Möglichkeit des Irrtums stets bewusst, wie es aus dem obigen Zitat deutlich wird, und sprach entsprechend mit den Fragestellern immer "auf Augenhöhe". Diese Haltung mögen die Leser der nun folgenden Episoden, Lehrreden und Lehrgespräche immer "im Hinterkopf" behalten, wenn sie sich mit deren Inhalten auseinandersetzen.


Es ist nützlich für das Verständnis der "Lehren des meister Hito", die Existenz Gottes wenigstens beim Lesen für möglich zu halten.


Meister Hito sagte einmal auf die Frage, wer er sei:


«Wer mich kennt, weiß es, und wer mich nicht kennt, kann mich ja kennenlernen.»


Machen Sie sich die Mühe, ihn kennenzulernen. Es könnte sich lohnen.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2020 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs