Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern

zurück zum Buch

Cheiros Geheimnisse der Hand


von Cheiro/ Übersetzer Jürgen Berus

esoterik_buecher
ISBN13-Nummer:
9783867032254
Ausstattung:
Paperback, 88 Seiten
Preis:
8,20 €
Mehr Infos zum Buch:
Website
Kontakt zum Autor oder Verlag:
juergen.berus[at]web.de
Leseprobe
VORWORT VON JÜRGEN BERUS Eine der berühmtesten und geheimnisvollsten Persönlichkeiten des frühen zwanzigsten Jahrhunderts war Cheiro. Schon in jungen Jahren reiste er in ferne Länder, um mehr über die so genannten „geheiligten" Wissenschaften der alten Völker zu erfahren. Indien, Tibet, China und Ägypten waren nur einige seiner Stationen und dank seines unstillbaren Wissensdurstes und seiner hervorragenden Lehrer wurde er zum unschlagbaren Meister in seiner Kunst, den Menschen ihr Schicksal vorherzusagen. Um seiner Herkunft rankten sich verschiedenartige Ansichten. So soll Cheiro das Pseudonym eines in England lebenden Aristokraten (Count Louis Hamon) gewesen sein, der einem vortrefflichen Geschlecht entstammte. Laut Astro Datenbank wurde Cheiro als William John Warner in Dublin (Irland) am 01.November 1866 um 10:53 LMT geboren und starb im Alter von 69 Jahren am 08.October 1936 in Hollywood. Cheiro war der größte und erfolgreichste Handleser zu seiner Zeit und war ein gern gesehener Gast bei den Größen in der Welt mit Rang und Namen. Er las die Hände von Mark Twain, Sarah Bernhardt, Mata Hari, Oscar Wilde, Grover Cleveland, Thomas Edison, General Kitchener und William Gladstone und kam dabei zu bemerkenswerten Resultaten. Im Verlauf seiner Lesungen sagte er folgendes vorher: das Datum vom Tod der Königin Victoria, das Jahr und sogar den Monat, wann König Edward VII verscheiden würde, das schreckliche Schicksal, das den Zaren von Russland erwartete, das Attentat von König Humbert von Italien, der Mordanschlag auf das Leben des Schah' s in Paris, und mit der gleichen Genauigkeit sagte er die Hauptereignisse im Leben von Tausenden von bekannten Personen vorher. Es ist eine Aufzeichnung gemacht worden, von einer der größten und dramatischsten Vorhersage, die jemals gemacht worden ist. Zweiundzwanzig Jahre bevor das Ereignis eintrat, sagte Cheiro Lord Kitchener das exakte Todesjahr und die wahrscheinliche Form des Todes voraus. Der Text dieser bemerkenswerten Voraussagung, die durch Cheiro an das Kriegsbüro gemacht worden ist, war dass Kitchener seinem Tod im sechsundsechzigsten Jahr begegnen würde. - Nicht auf dem Schlachtfeld als Soldat, was man normalerweise erwarten darf, jedoch im Wasser durch einen Sturm oder durch einen Unfall auf dem Meer mit dem begleitenden Umstand der Gefangennahme durch den Feind und nachfolgende Verbannung, wovon er sich nie erholen würde. Lord Kitchener vergaß diese Voraussagung nie. Während des Ersten Weltkrieges, erzählte er es dem General de Ballincourt und Mitgliedern seiner Belegschaft. Der tragische Untergang des Schlachtschiffes Hampshire in Lord Kitchener 's sechsundsechzigsten Jahr und der Umstand, dass der große Soldat von einem feindlichen Unterseeboot gefangengenommen worden ist, bestätigte Cheiro' s Voraussage und ist ein bemerkenswertes Beispiel für die Genauigkeit seines Handlesesystems. Eine ähnliche Voraussagung wurde von Cheiro zu dem berühmten Journalisten W. T. Stelle gemacht, der auf seiner ersten Reise den Tod durch die Katastrophe der Titanic fand. Eine noch bemerkenswertere Voraussagung wurde Jahre vor dem Ereignis in Cheiro' s World Predictions veröffentlicht, bevor es sich erfüllte. Im Kapitel "The House of Windsor" schrieb Cheiro vom Herzog von Windsor, welcher dann Prinz von Wales war:"Es geht ihm gut innerhalb des Bereichs seiner Möglichkeiten. Infolge seltsamer planetarischer Einflüsse, denen er ausgesetzt wird, kann er am Ende das Opfer einer verheerenden Liebesaffäre werden. Wenn er es tut, sage ich vorher, dass der Prinz alles, sogar die Chance aufgibt, gekrönt zu werden, statt das Objekt seiner Zuneigung zu verlieren." Cheiro wurde durch die Vollkommenheit, die er durch das Studium der Handlesekunst erlangte, weltberühmt. In London, Paris, New York, Boston, Chicago, Leningrad, Rom und in den anderen Hauptstädten der Welt, demonstrierte er, dass die Handlinien ein naturgemäßer Plan vom Schicksal der betreffenden Person ist. Seine Erfolge wurden von Leuten aller Klassen bescheinigt. Seine Bücher hatten einen solchen Erfolg, das sie sogar heute noch, fast 70 Jahre nach seinem Tod, in den englischsprachigen Ländern noch immer verlegt und verkauft werden. Es ist ein Buch, an dem niemand es sich leisten kann, der ein Interesse an der Faszination des Studiums der Handlesekunst hat, vorbeizulaufen.
Klappentext
Eine der berühmtesten und geheimnisvollsten Persönlichkeiten des frühen zwanzigsten Jahrhunderts war Cheiro. Cheiro war der größte und erfolgreichste Handleser zu seiner Zeit und ein gern gesehener Gast bei den Größen in der Welt mit Rang und Namen. Er las die Hände von Mark Twain, Sarah Bernhardt, Mata Hari, Oscar Wilde, Grover Cleveland, Thomas Edison, General Kitchener und William Gladstone und kam dabei zu bemerkenswerten Resultaten. Cheiro war einst der ungekrönte Meister aller Chirologen. Beispiellose Vorraussagen bescheinigten ihm sein großes Können. So sagte er das Datum vom Tod der Königin Victoria, das Jahr und sogar den Monat, wann König Edward VII verscheiden würde, das schreckliche Schicksal, das den Zaren von Russland erwartete, das Attentat von König Humbert von Italien, den Mordanschlag auf das Leben des Schahs in Paris und vieles mehr voraus. Seine Bücher hatten einen solchen Erfolg, das sie sogar heute noch, über 70 Jahre nach seinem Tod, in den englischsprachigen Ländern erfolgreich verlegt und verkauft werden. Dieses Buch ist für den Anfänger gedacht und behandelt recht übersichtlich die Haupt und Nebenlinien der Hand. Ca. Achtundsechzig Zeichnungen unterstützen das geschriebene Wort. Fazit: Es ist ein Buch, an dem es sich niemand leisten kann, der ein Interesse an der Faszination des Studiums der Handlesekunst hat, vorbeizulaufen.
Rezension