Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Belletristik > Vom allzumenschlich Sein!
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Belletristik
Buch Leseprobe Vom allzumenschlich Sein!, Kurt Blaser
Kurt Blaser

Vom allzumenschlich Sein!


3 Kurzgeschichten

Bewertung:
(275)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
2565
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
buch.de und ch. thalia.de und ch, libri.de, exlibris.ch, stauffacher.ch
Drucken Empfehlen

VERWIRRSPIEL


Georg Suter lächelte schelmisch. Er zündete sich umständlich seine Havanna an, nahm einen Schluck aus seinem mit Bourbon halbgefüllten Glas und sagte dann: "Erinnert ihr euch noch an das Gespräch über den perfekten Mord, das wir hier vor vierzehn Tagen geführt haben?" 


"Meinst du diese Fantasterei von dir über den Mord ohne Motiv?", fragte Berger.


"Ja, genau das", sagte Suter. "Und.nun schaut euch diese Schlagzeile genau an: Toter Spaziergänger in einem Wald. Kein Motiv. Sagt euch das nichts?"


"Komm Georg, was soll das uns sagen?" Der Professor" zündete sich ein Gitan an.


"Ja, was? Offenbar ein etwas ungewöhnlicher Mord, sonst nichts", ließ sich auch Flückiger vernehmen.


"Nun gut", brach Suter daas Rätselraten ab. "Es ist doch genau so, wie ich es vor vierzehn Tagen geschildert habe. Darum war ich es auch."


PEINLICHE GESPRÄCHE


"Dumme Pute das. Ausgerechnet an die muss ich heranlaufen ... Komm Alfons, wir wollen noch zu den Früchten und Gemüsen.."Energisch stiess Anna den Wagen in Richtung dieses Standes.


"Ja, aber du bist doch direkt auf die beiden zugesteuert und hast ein riesen Theater gemacht. Und jetzt sprichst du so . Das verstehe ich nicht ganz. Aber das passt ja zu dir", bemerkte dieser Spitz.


JOLANDA, ZAUBER EINER NACHT


Er schaute in das Gesicht der jungen Frau, die wieder mit geschlossenen Augen da lag und den Mund, mit den sinnliche Lippen, leicht geöffnet hatte. Diese Lippen, dachte er voller Sehnsucht, die müssen schön und feucht zu küssen sein. Sein Blick wanderte weiter, zu ihren schönen festen Brüsten und gleichzeitig bewegten sich sich seine Hände sanft aufwärts zu ihren Oberschenkeln, strichen abwärts und wieder aufwärts.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 8 secs