Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Belletristik > verliebt, verhext,verdammt noch mal
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Belletristik
Buch Leseprobe verliebt, verhext,verdammt noch mal, Anouk Ferez
Anouk Ferez

verliebt, verhext,verdammt noch mal


3. Teil

Bewertung:
(346)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
1917
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Hugendubel, buch.de, Weltbild, Amazon, Thalia
Drucken Empfehlen

 


verliebt, verhext, verdammt noch mal! (3.Teil): Mädchen 12-15 J


(Auszug aus dem 1. Kapitel)


 


Die Herbstsonne, die durch das doppelflügelige Fenster im zweiten Obergeschoss fiel, tauchte die Köpfe der beiden Mädchen bald in Bronze, bald in Gold. Mit einem Seufzer der Erleichterung  lehnte sich die zierliche Blonde mit dem flippigen Kurzhaarschnitt gegen die Schulter der langhaarigen Brünetten, deren  üppige Mähne in  langen, zerzausten Locken über den Rücken fiel.


„Danke, Nele“, sagte der Blondschopf und zwinkerte so heftig gegen das einfallende Licht, dass man nicht hätte sagen können, ob die Tränen in ihren kräftig getuschten Wimpern das Resultat der rührenden Versöhnungsszene oder einer Allergie waren.


„Danke? Wofür?“, fragte Neroli, die Finja noch immer weder ihren echten Namen noch ihre magische Herkunft  verraten hatte – obschon es sie mitunter hart angekommen war, dieses Geheimnis vor ihrer Klassenkameradin geheim zu halten.


Die beiden Mädchen hatten binnen der letzten Wochen viel Zeit miteinander verbracht,  dennoch hatte sich Neroli dieser aufkeimenden Freundschaft nicht sicher sein können. Immerhin hatte Finja bis vor kurzem dem einflussreichen Mädchentrio, dessen Anführerin die ebenso hübsche wie gemeine Schülersprecherin Vivian war, angehört.


Vor wenigen Tagen erst hatte Finja in deren Auftrag Neroli einen Besuch abgestattet und ihr die Einladungskarte zu Vivis 15. Geburtstag überreicht. Eine Party, die in ein Desaster ausgeartet war! Denn kaum dass Herr Claassen den Partykeller verlassen hatte, war es beim Strippoker ( in den die weltfremde Neroli vollkommen blauäugig hineingeraten war!) zum Eklat gekommen.


Natürlich hatte alles darauf hin gedeutet, dass Finja in dem heimtückisch eingefädelten Plan ihre Hände im Spiel hatte. Was hätte Neroli auch sonst denken sollen? Schließlich hatte sie nicht ahnen können, dass das Mädchen noch immer sehr unter seinem schlechten Gewissen litt und sich inzwischen längst gegen die ehemaligen Freundinnen gewendet hatte. Das war auch der Grund dafür, dass Vivian ihren Gefolgszicken befohlen hatte, Finja in einen der zahlreichen Kellerräume der Claassen- Villa einzusperren.


Dort hatte die Arme (wie übrigens  Neroli auch!) über eine Stunde fest gesessen, unfähig, sich selbst oder der Freundin aus der Patsche zu helfen. Wer weiß, welchen Ausgang die Party ohne Torbens Hilfe genommen hätte…


 


 „Trotzdem danke“, sagte Finja inbrünstig, als sie an jenen denkwürdigen Abend zurückdachte. „Ist nicht selbstverständlich, eine zweite Chance eingeräumt zu bekommen. Immerhin habe ich Vivis Spiel zunächst ja mitgemacht. Es ist nur so, dass sie mir gedroht hat …“ An dieser Stelle stockte Finja. Sollte sie Nele wirklich anvertrauen, dass Vivi sie damit erpresst hatte, überall publik zu machen, dass sie in Josh verliebt war? Eine innere Stimme sagte ihr, dies doch lieber für sich zu behalten. Denn auf der Party schien sich Josh eindeutig für Nele interessiert zu haben und auch sie schien … naja, nicht abgeneigt zu sein. Auch wenn sie ihm ab und an die kühle Schulter gezeigt und sich diesem Torben aus der 11b  zugewendet hatte. Finja seufzte. Es half nichts – so lange sie da nicht durchblickte, sollte sie ihre Zuneigung zu Josh doch besser auch Nele gegenüber geheim halten. Sicher war sicher…


 


„Du musst dich nicht erklären“, sagte Neroli und nahm Finjas Hand. „Wenn ich sage  ‚schon gut‘, dann meine ich es auch so.  Außerdem war ich gestern auch nicht gerade nett zu dir…“


 


 


(Bei diesem Text  handelt es sich um einen Auszug aus dem 3. Teil von Anouk Ferez Mehrteiler um die Halbhexe Neroli)


 


ES GIBT 4 BÄNDE DER NEROLI-SERIE:


Teil 1: verliebt, verhext, verunsichert


Teil 2: verliebt, verhext, verzaubert


Teil 3: verliebt, verhext, verdammt noch mal


Teil4: verliebt, verhext, verdammt glücklich


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 5 secs