Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Belletristik > Nuts, wie Nüsse
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Belletristik
Buch Leseprobe Nuts, wie Nüsse, Nicky P. Satl
Nicky P. Satl

Nuts, wie Nüsse



Bewertung:
(273)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
1650
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
erhältlich bei Buch7.de und bei bücher.de
Drucken Empfehlen

Auszug aus Nuts, wie Nüsse
Natalie lässt sich auf einem großen, flachen Stein nieder und tut das, was sie schon lange nicht mehr gemacht hat. Sie dreht sich eine Zigarette. Als sie den ersten Zug von ihrer Selbstgedrehten nimmt, verdreht sie genussvoll die Augen. Sie lächelt. Eine ganze Zeit sitzt sie ruhig da und raucht ihren Glimmstängel zu Ende. Sie wirft die Kippe ins Wasser, es zischt kurz, als sie verlöscht. Nachdem sie sich kurz die Sterne angesehen hat, fängt sie an kleine Steine ins Wasser zu werfen. Jedes Mal verfolgt sie die winzigen Wellen, die dadurch entstehen und kaum sind sie verschwunden, plumpst der nächste in das Nass. Gerade als sie wieder einen der Steine ins Wasser befördern will, zuckt sie zusammen. Ihr Herz beginnt schneller klopfen. Dieses Geräusch, fremd und doch so vertraut, wie das Klicken eines Benzinfeuerzeugs. Es fährt ihr tief in die Magengrube und sie wagt es nicht, sich umzudrehen.
»Hallo, Nuts.« Die Stimme ist leise, fast sanft und direkt hinter ihr.
Tausendmal hat sie in Gedanken diesen Moment erlebt und jedes Mal hat er nur »Hallo, wie war dein Name doch gleich?« gesagt, aber so ist es nicht. Ihr Herz rast. Nur ein einziger Mensch hat sie je Nuts genannt. Ihr Atem ist schnell und ihre Hände zittern. Sie starrt fassungslos auf den Boden.
»Nein.«, flüstert sie und dreht sich vorsichtig um. Er ist es, er ist es wirklich. »Cat?«
»Ja, Natalie ohne h«, erwidert er ihr Flüstern und reicht ihr die Hand. In seinem Blick ist genau so viel Fassungslosigkeit und Überraschung wie in ihrem. Sie ergreift seine Hand und lässt sich hochziehen, steht nun ganz nah vor ihm und starrt ihm ungläubig in die Augen. Er legt vorsichtig seine Hand in ihren Nacken und nimmt sie fest in die Arme. Ihre Hände gleiten über seinen Rücken, ihre Finger krallen sich an seiner Jacke fest. Diese Umarmung ist wie eine Befreiung. Der Geist der Vergangenheit ist zurückgekehrt und jetzt endlich ist er frei. Sie sind unfähig miteinander zu sprechen, sie halten einander einfach nur fest. Es sind keine Worte nötig. Nicht im Augenblick.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2022 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 4 secs