Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Belletristik > Kaltfleisch IV
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Belletristik
Buch Leseprobe Kaltfleisch IV, Thomas Reich
Thomas Reich

Kaltfleisch IV


Sinnliche Särge

Bewertung:
(8)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
114
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Amazon + viele Tolinoanbieter
Drucken Empfehlen

LEICHENZUHÄLTER

Die Kühlkammer hatte Ganter schon bei seinem letzten Besuch gesehen. Da er keine Garderobe fand, legte er seinen dünnen Sommermantel über einen Stuhl. Die Geldscheine legte er auf das Leichentuch.
„Ist das genug?“
„Einen noch.“
„Wirklich? Ich hoffe, die Leiche ist es wert.“
„Wenn sie auf rothaarig stehen, bestimmt.“
„Klingt rassig.“
Jens verstaute das Geld in seiner Hemdtasche. Ob er einen fairen Tarif vereinbart hatte, wusste er nicht. Auch war er genötigt, als Voyeur seinem Kunden zuzusehen, wie er sich an der Ware verging. Er kannte ihn nicht gut genug, um sie ihm unbeobachtet zu lassen. Ganter zog das Laken vom Fliesentisch, wie ein Magier, der seinem Publikum seinen spektakulärsten Trick vorführt. Frau Sendling war nicht Jens Typ. Er stand mehr auf blond, so wie Mutter. Dazu hatte Frau Sendling den übelsten Anfall von Sommersprossen, den er je gesehen hatte. Die roten Punkte gingen nahtlos in Leichenflecken über. Insgesamt eine recht unansehnliche Haut. Sie war an einem Zuckerschock gestorben, als sie ihre Diabetesspritzen nicht dabei hatte.
„Sehr schön, ich stehe auf Rotfüchse. Riecht sie nicht wie ein Fuchs?“
„Zwischen den Beinen vielleicht. Nach Moos oder Wald.“
Langsam entkleidete er sich. Unwohl trat Jens auf der Stelle. Ganters haariger Rücken war kein schöner Anblick, aber da musste er durch. Wenn er ein Zuhälter sein wollte. Ganters Kopf verschwand zwischen ihren Beinen. Er hatte die Schleckmuschel entdeckt. Jens zog sich den Pizzakarton heran, nun schmatzten sie beide. Es blieben noch zwei Stücke in der Schachtel, als Ganter aus ihrem Schoss auftauchte. Einzelne krause Haare steckten zwischen seinen Zähnen. Nun war er bereit für den Ritt.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2019 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs