Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Belletristik > Gays vs. Gays
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Belletristik
Buch Leseprobe Gays vs. Gays, Holger Fuß
Holger Fuß

Gays vs. Gays


Geschichten aus dem Leben

Bewertung:
(262)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
2268
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
allen anderen Buchhändlern
Drucken Empfehlen


Anfeindungen und Gewalt gegen Schwule, Lesben und Behinderten stehen leider immer noch auf der Tagesordnung. Dabei steht die Körperliche hinter der verbalen Gewalt etwas zurück.


 


Das Schlimme ist einfach, das die meisten Mobber und die verbalen Attacken aus den eigenen Reihen kommen. Es werden hier ein paar Stellungnahmen veröffentlicht, von Usern, verschiedener Chatforen.


 


Ich fange aber erst mal mit einer Geschichte von mir an. Die mir vor geraumer Zeit passiert ist, als ich noch beim Sicherheitsdienst war.


Also sie war zwar anfeindent, aber irgendwie auch wieder witzig. Ich denke mal das andere nicht soviel Glück gehabt haben in Ihrem bisherigen Leben.


 


Ich hatte mal wieder das Erlebnis mich als fette Sau bezeichnen lassen zu müssen! Ich wollte aus der S-Bahn aussteigen mit einem guten Freund zusammen und ein Südländer sprang sofort in die Tür, als diese aufging. Und ich habe mich natürlich dagegen gestemmt weil ja erst mal aussteigen angesagt war! Dann drückte er zurück und meinte ich sollte mal Platz machen ich fette Sau.


 



Dann hat die fette Sau ihn sich gegriffen und rücklings auf den Boden gedrückt, wobei mein Gegenüber etwas verwirrt schaute! Und habe ihm nur gesagt das Er froh sein kann das Ich gute Laune habe heute, sonst würde ich schon auf ihm liegen und er wäre platt, wobei ich anmerken muss, das er sich nicht bewegen konnte als er auf dem Boden lag J


 


Ich hatte zu dem Zeitpunkt auch noch meine Weste vom Sicherheitsdienst an, und als er das dann vom Boden aus gesehen hat, ist er ganz schnell ruhig geworden! Und ich habe ihn noch solange festgehalten, bis die Wachleute von der Bahn da waren! Meine Begleitung hat auch dumm geguckt, weil er mich so auch noch nie gesehen hat!


 


Aber der Beifall von den Fahrgästen, die auf dem Bahnsteig gewartet haben, war mir sicher. War also was Übles mit den Beleidigungen aber auch was Positives für mich! Aber gottseidank muss ich so was nicht immer haben


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2021 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs