Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Belletristik > DieZukunftderMedizinhatschonbegonne
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Belletristik
Buch Leseprobe DieZukunftderMedizinhatschonbegonne, Dr. med. Wolfgang Wahl
Dr. med. Wolfgang Wahl

DieZukunftderMedizinhatschonbegonne



Bewertung:
(8)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
227
Dieses Buch jetzt kaufen bei:
Drucken Empfehlen

Leseprobe aus dem Buch ′Die Zukunft der Medizin hat schon begonnen - Gesundheit bis ins hohe Alter′.


Unter dem azurblauen Himmel der Provence, in der malerischen Stadt Arles lebte die Witwe Jeanne Calment. Wenn sie sich im Sommer auf den Balkon ihres Landhauses ′Bellevue′ setzte,fiel ihr Blick über die silbrig glänzenden Blätter der Olivenbäume auf das in der ferne leuchtende Blau der Lavendelfelder. Während des ganzen Jahres genoss sie das rotglühende Farbenspiel der untergehenden Sonne auf dem Wasserspiegel der Rhone. Nach der Hitze des Tages trug dann ein erfrischender Abendwind die Düfte des Gartens zu ihr empor: im Sommer den betäubenden Geruch des Jasmins, im Herbst den süßen Duft der Rosen.


Ihr Landhaus ′Bellevue′ weckte die Begehrlichkeit des Parfümhändlers Pierre Grasse. Dieser war bei seinen Mitbürgern sehr unbeliebt, da er im Ruf eines gerissenen Wucherers stand, der es faustdick hinterm Ohr und schon viele über dieses gehauen hatte. Seine Opfer konnten diesen Halsabschneider nicht riechen, obgleich er nach den exquisitesten Parfümen duftete.


Vor ihrem 90. Geburtstag erhilt Madme Calment Besuch von Monsieur Grasse, der sie mit folgender Frage überraschte:


   ″Sind Sie interessiert, von mir bis an Ihr Lebensende eine monatliche Leibrente von 5000 Francs zu erhalten?  Als Gegenleistung bitte ich Sie lediglich, mir Ihr Landhaus zu vererben, das ja nach Ihrem Tod ohnehin wertlos für Sie ist.″


Er zog einen Vertrag aus seiner Aktentasche.


   ″Sie brauchen nur noch dieses Blatt unterschreiben, um das beste Geschäft Ihres Lebens zu machen.″


Am nächsten Morgen unterschrieb Madame Calment den Vertrag. Darauf entkorkte Monsieur Grasse, der die beste Laune und sein teuerstes Parfüm verströmte, eine Flasche des vorzüglichsten Sémillon, um den Vertragsabschluss gebührend zu feiern.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2024 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 1 secs