Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern



Kategorien
> Belletristik > Daheim beim Bergdoktor am Wilden Ka
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Belletristik
Buch Leseprobe Daheim beim Bergdoktor am Wilden Ka, Angela Bardl
Angela Bardl

Daheim beim Bergdoktor am Wilden Ka



Bewertung:
(8)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
115
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Im Buchhandel und bei Verlag-Kern.de
Drucken Empfehlen

Vorwort


Die Idee zu meinem Buch entstand bei einem Treffen von Fans der beliebten Serie „Der Bergdoktor“ mit den Schauspielern in Scheffau am Wilden Kaiser. Die Begeisterung dieser Leute für diese Serie, für deren Schauspieler, die Drehorte, die Schönheit des Wilden Kaisers und ihre Freude darüber, dass sie in den Bergdoktordörfern am Wilden Kaiser ihren Urlaub verbringen, hat mich zum Schreiben des Buches inspiriert. Kurz entschlossen mache ich Urlaub am Wilden Kaiser und wohne im gleichnamigen Gasthof „Zum Wilden Kaiser“ in Scheffau. Es ist Sommer und ich hoffe auf schönes Wetter und auf einen spannenden und erholsamen Urlaub. Ich will unbedingt die Drehorte des Bergdoktors sehen und dort sein, wo sich das Leben der Familie Gruber abspielt. In meinem Urlaub fahre ich mit dem Traktor auf den Gruberhof, lerne dabei den lustigen Traktorfahrer Peter kennen und lasse mir erzählen, wie der Gruberhof zum Drehort wurde. Auf der Alm von Onkel Ludwig verbringe ich einen herrlichen Sommertag, kann mir aber auch vorstellen, wie einsam es an grauen Herbsttagen auf der Alm ist. Beim Segeln auf dem Jochstub’n See auf über 1000 Metern Höhe überkommt mich, während der Kapitän Seemannsgarn spinnt, fast ein wenig Mittelmeerfeeling und während ich am Ufer des Hintersteiner Sees sitze, fallen mir gruselige Dinge ein. Mit dem Fahrrad erkunde ich die „Bergdoktorrunde“ und bekomme mit, dass es den Gasthof von Susanne Dreiseitl, so wie ich ihn aus der Serie kenne, gar nicht gibt. Auf alle Fälle will ich noch in der Arztpraxis von Dr. Martin Gruber vorbeischauen, doch dazu brauche ich ein wenig Zeit, weil dort die Schlange der Wartenden groß ist. Einen beeindruckenden und amüsanten Urlaubstag verbringe ich im Krankenhaus von Schwaz, als Dr. Alexander Kahnweiler seiner Vera mitten im laufenden Krankenhausbetrieb einen Heiratsantrag macht. An manchem meiner Urlaubstage kommt es mir so vor, als liegt über den Bergdoktordörfern ein Zauber und ich frage mich, ob das etwas mit den Hexen im „Hexenwasser“ zu tun hat. Das werde ich erkunden und dabei viel Spaß haben. Gern nehme ich euch auf meine Erkundungsreise mit. Viel Spaß beim Lesen meines Buches.


 


: : : 1 Ein ganz besonderer Tag Mai 2017. Ich bin gerade im Hotel „Gasthof zum Wilden Kaiser“ in Scheffau aufgewacht und die Sonne schaut schon hinter den Bergen hervor, laut Wetterbericht wird es ein warmer Frühlingstag. Schon lange habe ich mich auf meinen Urlaub am Wilden Kaiser gefreut, weil ich mir unbedingt die Heimat des Bergdoktors ansehen will. Heute wird es bestimmt ein sehr spannender Tag. Ich gehe zum Bergdoktorfantag und kann mir noch gar nicht vorstellen, wie so ein Fantag abläuft. Um 13:00 Uhr will ich oben im Dorf auf dem Dorfplatz sein. Bis dahin habe ich noch genügend Zeit und kann in aller Ruhe frühstücken. Im Frühstücksraum sitzen noch andere Gäste und ich bekomme mit, dass einige von ihnen auch zum Bergdoktorfantag wollen. Wir kommen ins Erzählen: Manche waren schon einmal da, sie berichten uns Neuen wie der Bergdoktorfantag in den vergangenen Jahren abgelaufen ist. Nach dem Frühstück überlege ich mir, was ich anziehe und entscheide mich für mein schwarz-weiß geblümtes Dirndl mit roter Schürze, das sollte gut zu diesem Anlass passen. Leider habe ich zu Hause nur wenig Gelegenheit, mein Dirndl zu tragen. Da ich nichts weiter vorhabe, mache ich mich auf den Weg und schlendere langsam die Fahrstraße bergauf zum Dorfplatz. Ich finde, dafür, dass ich so früh dran bin, sind schon recht viele Leute da. Das Gelände hinter der Kirche ist weiträumig abgesperrt und hinter der Absperrung auf dem Festgelände geht es hoch her: Da werden gerade Getränke und Speisen gebracht, Mikrofone ausprobiert und die scheinbar letzten Bierbänke hereingetragen. Die Sonne meint es gut mit uns und strahlt auf den Dorfplatz von Scheffau, es wird langsam sehr warm und ich muss in den Schatten flüchten. Gut, dass ich schon so früh da war, inzwischen ist die Schlange der Wartenden schon sehr lang, sie reicht bis vor zur Straße und immer mehr Leute kommen dazu. Es wird bestimmt nicht mehr lange dauern, bis das Eingangstor geöffnet wird. Nach ungefähr 15 Minuten ist es so weit. Die jungen Damen am Einlass legen jedem Gast ein Einlassbändchen in Gelb, Weiß, Grün oder Blau um das Armgelenk, ich bekomme ein blaues Bändchen. Noch ahne ich nicht einmal, dass dieses Bändchen heute noch eine große Bedeutung hat. Endlich kann ich auf das Festgelände. Es sieht schön aus: Die Bühne ist mit bunten Blumen geschmückt, daneben eine große Leinwand, in der Mitte des Geländes stehen unzählige Bierbänke und rund um den Festplatz werden Getränke und Speisen aus Tirol angeboten. Ich denke, in den nächsten Stunden wird hier viel los sein. Viele haben sich schon mit blauen Hüten den Kopf bedeckt, die am Bergdoktorstand mit vielen anderen Fanartikeln angeboten werden. Ihre weiße Banderole kann gleich genutzt werden, um sich darauf ein Autogramm der Schauspieler geben zu lassen. Mir fällt gerade auf, dass auf den Bierbänken blaue Sonnenbrillen mit einer Hülle liegen, auf die ein Foto der Bergdoktorfamilie aufgedruckt ist. Ich finde, das sieht total lustig aus. Ich suche mir einen Platz relativ weit vorn aus, um möglichst nahe am Geschehen auf der Bühne zu sein. Neben mir sitzt eine Dame im mittleren Alter. Sie ist sehr aufgeregt und redet gleich auf mich ein, erzählt, dass sie zu jedem Fantreffen kommt und sich extra Urlaub dafür nimmt. Sie kennt jede Bergdoktorfolge und freut sich total auf die Schauspieler. Sie hat schon viele Fotos und Autogramme von ihnen, aber das reicht ihr nicht. Sie will weiter sammeln und jedes Jahr kommen zwei Fotos von jedem Schauspieler dazu. Annemarie, so heißt die Dame, strahlt über das ganze Gesicht. Sie kennt sich komplett mit den Fantreffen aus und erzählt mir schon einmal wie alles abläuft, wo die Fans überall herkommen und wie einzigartig die Treffen immer sind. Inzwischen wird es auf dem Festplatz immer voller, es geht zu wie auf einem Ameisenhaufen. Auf der Leinwand werden gerade Ausschnitte aus vergangenen Fantreffen eingespielt und Annemarie ist hell begeistert, als sie sich auf der Leinwand sieht und noch einmal die Interviews hört, die bei den Treffen gemacht wurden. Doch plötzlich wird es ganz still, manche Leute sind ganz blass im Gesicht, andere werden knallrot, bei einigen kullern Tränen und es geht ein Raunen durch die Reihen: Ich habe sie gesehen, sie sind da, es geht gleich los. Und tatsächlich geht es los, auf der Bühne werden ein letztes Mal die Mikrofone überprüft und es beginnt die Anmoderation durch eine junge Dame des ORF. Sie trägt ein knielanges, knallrotes Kleid und sie schafft es, die Spannung noch einmal so richtig hochkochen zu lassen. Jetzt kommen die Schauspieler alle nacheinander auf die Bühne: Monika Baumgartner, Ronja Forcher, Natalie O’Hara und natürlich Hans Sigl. Auf genau diesen Moment haben alle Fans gewartet. Wegen dem Bergdoktor und seinen Schauspielerkollegen sitzen sie hier. Sie sind zum Teil von sehr weit her angereist, aus Norwegen und Schweden und eine ältere Frau ist sogar aus Kanada gekommen. Sie wurde im Vorfeld von der Dame des ORF interviewt und sie sagte, das Fantreffen ist es ihr wert, ihren Idolen die Hand zu schütteln, ein Foto machen zu können und ein Autogramm zu bekommen. Manchmal klappt auch ein kurzer Schwatz mit dem Bergdoktor oder mit seiner Filmmama Lisbeth und seiner Filmtochter Lilli.


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



© 2008 - 2019 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 3 secs