Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Tierbücher > Briefe an Emma
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Tierbücher
Buch Leseprobe Briefe an Emma, Agnes de Villafranca
Agnes de Villafranca

Briefe an Emma


Ratero-Erziehungstipps aus erster Pfote

Bewertung:
(5)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
78
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Bei Amazon oder bei der Autorin selbst
Drucken Empfehlen



Psst, streng geheim!


Um die Dinge von vornherein klarzustellen: Dieses Buch gehört uns Hunden! Es ist streng geheim und für Menschen verboten (und von dem jeweiligen Empfänger / Besitzer für Menschen unzugänglich aufzubewahren). Jede Zuwiderhandlung seitens des dazugehörigen Menschen wird nach § 1 des HGB (Hundegesetzbuchs) mit einer Leckerlistrafe von nicht unter 1 Leckerli pro Raterohaar geahndet. Diese Strafe ist unverzüglich zur Auszahlung fällig. Bei Verzug von mehr als 1 Stunde wird eine Verzugsstrafe von 1 weiteren Leckerli pro Hundehaar fällig, ohne dass es hierzu einer besonderen Aufforderung bedarf. Eingetrieben werden kann diese Forderung durch den betroffenen Hund ohne Einschaltung von weiteren Erfüllungsgehilfen, indem z. B. der Tisch abgeräumt, der Kühlschrank geleert oder die Einkaufstüten kontrolliert werden. Weitere Sanktionen, wie etwa Kuschelentzug auf der Couch oder unter der Bettdecke, bleiben unbeschadet der vorgenannten Vertragsstrafen vorbehalten.


Wie bereits auf dem Klappentext von meiner Schreibkraft (na gut, sie ist meine Menschin, wenn ich ganz ehrlich bin) erläutert, kommen dieses Mal wir zu Wort! Wir, das sind die Rateros César und Bandito, die seit 9 bzw. 11 Jahren das Haus unserer Menschen in Besitz genommen haben und es wacker gegen jegliche Eindringlinge verteidigen: den Paketboten, Handwerker, jeglichen Besuch, die Vermieter und überhaupt alle anderen unnötigen Störenfriede, die sich einbilden, sie könnten diese unsere Höhle betreten, ohne uns die entsprechenden Geschenke mitzubringen.


Deshalb schreibe ich dieses Buch zunächst einmal für Dich, liebe Emma, da Du jünger bist als wir und wir jetzt leider nicht mehr Gelegenheit haben, uns öfter zu sehen, damit wir Dir unsere Tipps von Angesicht zu Angesicht geben (so, dass unsere Menschen das nicht mitbekommen). In zweiter Linie möchten wir damit auch alle anderen Rateros (und überhaupt alle Hundekollegen) in puncto Menschenerziehung aufklären und beraten. Es ist eine gute Sache, dass Du in die Hundeschule gehst, Emma, aber Eines müssen wir uns klarmachen: Die Hundeschule ist eigentlich eine Menschenschule (sagte Rita immer, unsere erste Lehrerin), in der die Menschen lernen sollen, mit ihren Hunden umzugehen.


Aha, soweit, so gut. Und wo bleibt nun die Hundeschule, in der die Rateros und ihre anderen Kollegen lernen, mit Menschen umzugehen, also, sie so zu erziehen, wie wir sie gerne hätten? Genau, die gibt es nämlich nicht!


Das Buch meiner Menschin („Ratero Mallorquin – Ein Mittelmeerhund in Deutschland“) enthält leider einige sachliche Fehler, die Hund so nicht stehen lassen kann, wenn es nicht zu einer eklatanten und skandalösen Benachteiligung der Rateros und überhaupt aller Hunde im Alltag kommen soll. Ich habe mich daher entschlossen, diese Berichtigungen in Form eines offenen Briefs an Dich und alle anderen Hundekollegen zu diktieren, um größeres Unheil zu verhindern.


Ich wünsche Dir viel Freude an dem Buch, liebe Emma (ebenso wie unseren anderen Kollegen) und lass‘ Dich nicht von Deinen Menschen beim Lesen erwischen.



Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



Anzeige

Anzeige

© 2008 - 2018 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 2 secs