Suchbuch.de

Leseproben online - Schmökern in Büchern


Kategorien
> Satire > Tagebuch eine Reenactors
Belletristik
Bücher Erotik
Esoterik Bücher
Fantasy Bücher
Kinderbücher
Krimis & Thriller
Kultur Bücher
Lyrikbücher
Magazine
Politik, Gesellschaftskritik
Ratgeberbücher
regionale Bücher
Reiseberichte
Bücher Satire
Science Fiction
Technikbücher
Tierbücher
Wirtschaftbücher
Bücher Zeitzeugen

Login
Login

Newsletter
Name
eMail

Bücher Satire
Buch Leseprobe Tagebuch eine Reenactors , Sebastian von Nagaroon
Sebastian von Nagaroon

Tagebuch eine Reenactors


überleben auf Mittelaltermärkten

Bewertung:
(25)Gefällt mir
Kommentare ansehen und verfassen

Aufrufe:
503
Dieses Buch jetzt kaufen bei:

oder bei:
Paperbach erhältich über Buch@nagaroon.com - Ebook z.B. bei Amazon, iTune, Thalia
Drucken Empfehlen

Die Barbarendarstellung.


Der typische Marktbarbar ist meistens ein Mann.


Er trägt einen freien Oberkörper, egal wie das Wetter ist. Über die Schultern hat er sich ein Scharffell geworfen was seine breiten Schultern betonen soll. Auch wenn diese nicht vorhanden sind. Denn in seiner Vorstellung ist der Barbar ein großgewachsener Krieger mit sehr breiten Schultern. Dazu trägt er eine Leder Jeans. Seine Füße stecken am liebsten in Springerstiefeln. Diese umwickelt er, wenn er meint eine gute Barbaren Darstellungen zu machen, mit Kaninchenfell. Oft handelt es sich bei diesen Wanden Wickeln aber um Webpelz, welcher in seiner eigentlichen Verwendung wohl eher mal ein Bettvorleger war.


So gekleidet fehlen dem Barbaren nur noch zwei wichtige Dinge.


Ein Trinkgefäß und eine Waffen. Als Trinkgefäß dient dem Barbaren ein Trinkhorn, denn jeder weis ja das echte Barbaren nur aus Hörnen getrunken haben. Aus großen, sehr großen Trinkhörnern. So hängt am Gürtel eines echten und wahren Barbaren natürlich ein Trinkhorn. Dieses muss aber eine Mindestgröße von 0,7 oder besser 1,0 Liter haben. Denn dieses Maß entspricht genau einer Flasche Met. Jeder weis (oder auch nicht) das Barbaren immer viel getrunken haben. Dass alle bekannten Völker und Kulturen bereits seit der Steinzeit Ton verarbeiteten und einzigartige Trinkgefäße schufen, interessiert diese Barbaren Darsteller nicht. In ihrer Vorstellung und nicht nur in ihrer, tranken die Menschen aus Rinderhörnern. So kommt es das der Barbar ein gewaltiges Trinkhorn am Gürtel tragen muss. Oft so groß das es fast vom Gürtel bis zum Boden reicht. Aber was wäre ein echter Barbar ohne seine Waffe? Am liebsten trägt er ein Schwert auf dem Rücken. Da wie wir ja schon fest gestellt haben der Barbar ein gewaltiger Krieger ist, versteht es sich von selbst dass das Schwert ebenfalls sehr groß sein muss. Die Lieblingswaffe des Barbaren ist der Zweihänder. Meistens ein Model welches aus dem 30 Jährigen Krieg bekannt ist. Dieses wird dann quer über den Rücken getragen und nur so ausgestattet kann der Barbar unter seinen Feinden Angst und schrecken verbreiten.




Der König der Barbaren


Getoppt wird das ganze nur durch den König der Barbaren. Hier besagt wohl eine ungeschriebene Regel das dass Schwert welches dieser trägt mindestens zwei cm. Größer sein muss als seine eigene Körpergröße.


So trafen wir mal einen Barbaren König der uns stolz erklärte das sein Schwert ganze 178 cm lang sei, er selber aber nur eine Körpergröße von 172 cm hat. Das hatte zur folge das er beim gehen  immer eine leicht nach vorne gebeugte Haltung einnehmen musste damit das Schwert mit seiner Spitze nicht auf der Wiese oder der Straße schleift.


Ja diese leicht nach vor gebeugte Haltung und Gangart ist eines solchen Barbaren Königs wirklich würdig und verbreitet auch heute noch Angst und schrecken. (Oder sorgt dafür das unser eins vor lachen abends nicht in den Schlaf kommt)









 


Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Inserent verantwortlich! Missbrauch melden



Anzeige

Anzeige

© 2008 - 2017 suchbuch.de - Leseproben online kostenlos!


ExecutionTime: 2 secs